Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

39985
ceriada
ceriada (Rang: Mileva Einstein)

Wird die Wolfsauswilderung noch ein gutes Ende nehmen oder wird am Ende der Wolf wieder verfolgt und abgeschossen?

Meiner Meinung nach findet der Wolf in den Wäldern nicht genug zum Fressen. Sein Gebiet (und das der anderen Wildtiere) wird doch von Straßen, Autobahnen und Dörfer/Städte durchtrennt. Die Auswilderung war sicher gut gemeint doch nicht vorausschauend, wie so vieles, was uns vorgesetzt wird von Oben.

Anzeige

10 Antworten

1035722
Pappnase

Pappnase

Rang: Albert Einstein (16.678)

114 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (22.10.2017 00:11)

1

Die Wölfe wurden nicht ausgewildert,sie sind aus Polen über die Oder eingewandert. Ich denke ,der Wolf könnte besonders die explosionsartig
gestiegene Population der Wildschweine ins Gleichgewicht bringen.
Der Schaden, den Wildschweine anrichten, ist enorm. Ich weiß, wovon ich rede.
Innerhalb von 30 Minuten haben die Wildschweine aus dem Vorgarten einen Acker gemacht. Dazu kommen die vielen Unfälle, die durch Wildschweine verursacht werden.
Andererseits sind die Reviere für Wölfe nicht optimal, zu zersiedelt und von Straßen zerschnitten. Klar, der Wolf passt sich an und schlägt ein Schaf, wenn eins herum steht. Das ist viel weniger Arbeit. Die Wolfsrudel brauchen viel größere, zusammenhängende Wälder. Es gibt also Pro und Contra.

1 Kommentar

31404
Labradorine
Labradorine

Zu den zusammenhängenden Wäldern:
Sehe ich genauso. Interessant fand ich einen Fernsehbeitrag, der gestern oder vorgestern kam: Darin erläuterte ein Wolfskundiger, warum eine Fotofalle zur Beobachtung der Wölfe an einem öffentlichen Weg aufgestellt wurde: Die Wölfe nutzen diesen tatsächlich eher, als mitten durch den Wald zu laufen - sie sparen so Energie ein, war die Begründung.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
11

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Anzeige
907962
kokalka

kokalka

Rang: Leonardo daVinci (12.404)

116 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (22.10.2017 00:13)

2

Ich glaube, in Deutschland kommen mehr Menschen durch Autos um als Schafe durch Wölfe.
Wölfe finden mit Sicherheit in unseren Wäldern genug zu fressen; dazu kommt noch das Aas durch überfahrene Tiere. Das wurde einerseits durch Studien vorher geprüft und der Wolfsbestand wird sich auch (bei gutem Willen von alles Seiten) entsprechend dem Wildbestand einpendeln und nicht überhand nehmen.
Man sollte auch nicht vergessen, dass gerade Wildschweine mittlerweile in Wohngebieten und auf Feldern große Schäden anrichten und der Wolf das einzige Raubtier bei uns ist, das zu deren Fressfeinden gehört.
Während also Schäfer gegen Wölfe sind, werden Landwirte auf Dauer davon profitieren.
Dass man Viehherden jetzt besser schützen muss, bestreitet sicher niemand. Das aber ist ein lösbares Problem.

3 Kommentare

461510
rettosch
rettosch

... mit Sicherheit genug zu fressen: Nur war der Wolf, der am Wochenende erwischt wurde, halb verhungert ...

907962
kokalka
kokalka

Halb verhungerter Wolf... kann schon sein, ist aber sicher ein Einzelfall und nicht die Regel.
Gerade heute war wieder eine Diskussion im Radio (DLF). Ich habe den Eindruck, dass es den Schäfern und anderen Betroffenen eher um höhere und schnellere Entschädigungen geht als um die Beseitigung der Wölfe.
Ein Bekannter von mir ist Hobby-Schäfer. Den meisten Schaden richten bei ihm irgendwelche "Witzbolde" an, die die Zäune niederreißen, so dass die Schafe weglaufen und überfahren werden.
Der Mensch ist noch immer das schlimmste Raubtier.

461510
rettosch
rettosch

Ist verständlich, dass es Besitzern von frei laufenden Tieren um Entschädigungsmöglichkeiten geht und dass man die Eingriffe ungeschminkter Böswilligkeit zu ahnden hat. Da stimmen wir auch völlig überein. Der Wolf aber jedenfalls, der zuletzt gefangen wurde, hat bei seiner Abmagerung von dieser Böswilligkeit offensichtlich nicht profitiert.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
10

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

1071109
Knuspel

Knuspel

Rang: Ada Lovelace (11.943)

53 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (21.10.2017 23:10)

3

Nein das glaube ich nicht da die Population genau überwacht wird,zudem rechnet man nicht damit das sich hier in Deutschland noch viele Wölfe und deren Rudel ansiedeln werden.Und er wird auch genug zu fressen finden,das finden die Jäger aber nicht gut und sehen den Wolf als Konkurrenz an.

Ein Statement von der Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz(BfN):
"Wölfe brauchen keine Wildnis, sondern sie können sich auch in unserer Kulturlandschaft sehr rasch ausbreiten und an die unterschiedlichsten Lebensräume anpassen", so Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz (BfN).

Gefahren für den Wolf: Verkehr und Vorbehalte

Zumindest von den Platzverhältnissen her könnte es hier noch weit mehr Wölfe geben: Laut einer BfN-Studie aus dem Jahr 2009 bietet Deutschland Lebensraum für über 400 Wolfsrudel. Allerdings gilt es als unwahrscheinlich, dass sich tatsächlich so viele Tiere hier ansiedeln werden. Ein Problem dabei ist der Straßenverkehr, dem regelmäßig Wölfe zum Opfer fallen – insgesamt wurden seit 2000 über 20 Tiere überfahren.

Zudem gibt es immer wieder illegale Abschüsse von Wölfen. Ein Abschuss eines solch seltenen Raubtieres steigert in manchen Kreisen das Ansehen des Schützen. Da Wölfe bevorzugt Rehe und Wildschweine jagen, werden sie von manchen Jägern zudem als Konkurrenz gesehen.

Auch werden Befürchtungen geäußert, dass durch ein Anwachsen der Wolfspopulationen die Bestände ihrer Beutetiere stark sinken könnten. Aktuelle Studien verneinen diese These allerdings. Beim NABU wird stattdessen der Wert des Wolfes für die Regulation im Wald betont. Wölfe könnten im Gegensatz zu Jägern viel besser schwache und kranke Tiere erlegen und so die natürliche Selektion befördern.
http://www.planet-wissen.de/natur/wildtiere/woelfe_in_deutschland/index.html kopieren

1 Kommentar

39985
ceriada
ceriada

Liebe Knuspel, ich würde mich sehr freuen, wenn du recht hättest, obgleich mir fehlt der Glaube. Schau dir die heutigen Nachrichten an, dass kann nicht so weiter gehen: http://www.mdr.de/sachsen/index.html kopieren.

Danke für deine ausführliche Antwort, du hast so viel mitgeteilt. Ich wünsche dir einen schönen Abend und einen guten Anfang der neuen Woche. Liebste Grüße

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
9

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

1030675
Mike6969

Mike6969

Rang: Albert Einstein2 (27.720)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (22.10.2017 01:23)

4

Der Wolf wurde nicht ausgewildert. Er ist aus Polen eingewandert und bei uns wieder heimisch geworden.

Der Wolf wurde schon immer in Märchen als Bösewicht dargestellt, der alles und jeden auffrisst. Der Wolf ist nicht das Problem, sondern der Mensch macht daraus ein Problem.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
9

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
1070607
zaesar-1

zaesar-1

Rang: Albert Einstein (19.360)

48 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (21.10.2017 23:06)

5

Mal mein Senf zu Thema Wölfe .

Erst regt sich Gott und die Welt über die Ausrottung auf , kaum gibt es welche wird schon von einer Bedrohung gesprochen und nun noch Auswilderung , die reine Katastrophe werden wieder viele sagen .

Was will man den nun , klar Wölfe als Stofftiere und Katzen oder Hunde , da sind sie genehmigt und weglegen wann man will .

So , ich habe fertig .



Jetzt bin ich auf die Kommentare gespannt .

3 Kommentare

33596
gretchen1843
gretchen1843

Kann der Mensch nicht der Natur freien Lauf lassen? Muss er abschießen, was nicht in seinen Kram passt? Auch Tiere, die nicht krank sind, sondern nur als ganz normale Raubtiere leben? Wenn Wölfe ein Schaf reißen, muss der Schäfer sie schützen, finde ich, oder es akzeptieren. Die wilde Hatz auf diese Tiere finde ich übertrieben.

1070607
zaesar-1
zaesar-1

So wie du schreibst ist es und es wird wieder zu einer Hatz kommen und das Spiel beginnt von vorn .

39985
ceriada
ceriada

lieber zaesar, habe gerade die Nachrichten gesehen und dort wurden zig tot Schafe gezeigt, die der Wolf gerissen hat, was ich ganz normal finde. Doch nun beginnt die Hatz, weil Schafe Nutztiere sind und die sind kostbarer. Die Auswilderung der Schafe war eine große Fehlentscheidung, meiner Meinung nach. Liebe Grüße an dich und einen schönen Abend.

Liebes Gretchen, der Mensch lässt der Natur keinen Lauf das sieht man an den Lebensmittel und der Tierzucht. Alles nur auf Gewinn ausgerichtet, egal, ob dabei Tiere aussterben wie aktuell die Insekten, Vögel und Bienen oder Masttierhaltung die schon in Tierquälerei ausartet und das alles unter den Augen der Regierung. Das Glykol (Unkrautvernichter für die Äckern) wird wieder 10 Jahre genehmigt :(

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
8

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

1034722
Wakanda

Wakanda

Rang: Mileva Einstein (22.154)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (22.10.2017 00:29)

6

Gute Frage!
" Wird die Wolfsauswilderung noch ein gutes Ende nehmen oder wird am Ende der Wolf wieder verfolgt und abgeschossen? "

Liebe Ceriada,
darauf kann ich Dir nur folgende Antwort geben;" Solange es Menschen gibt, die nur an sich und nicht an die Natur denken, wird es in Zukunft nicht nur keine Wölfe mehr - sondern auch keine Insekten mehr geben - ! :-(

Wenn dann am Ende auch die Insekten vom Menschen aus der Natur vertrieben worden sind, brauchen wir Menschen uns keine Gedanken mehr um ein schönes Weiterleben auf dieser Welt machen! :-(

Die Wolfsauswilderung und auch das Insektensterben, könnte ein gutes Ende haben, wenn wir Menschen bzw. so einige Menschen endlich wieder einen näheren Bezug zur Natur bekommen würden!

Vielleicht verstehst Du was ich meine! ?

....


Ergänzung vom 22.10.2017 00:32:

...


Ergänzung vom 22.10.2017 00:34:

...


Ergänzung vom 22.10.2017 00:45:

" Wird die Wolfsauswilderung noch ein gutes Ende nehmen oder wird am Ende der Wolf wieder verfolgt und abgeschossen? "

Wenn die Menschen weiterhin so wie bisher " die Wölfe jagen, erschießen, die Insekten mit Insektengiften bekämpfen..................! Wird auf jeden Fall am Ende der Mensch / Jäger der Verlierer sein!

Die Natur ist stärker, als wir Menschen!....

1 Kommentar

39985
ceriada
ceriada

Liebe Wakanda, du hast völlig Recht zumindest meiner Meinung nach, ich bin da auch sehr pessimistisch, siehe meinen Kellerkommentar.
Vielen Dank für deine Antwort und lass dich herzlich grüßen und die einen schönen Abend wünschen, du gute Seele.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
8

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

190238
tusagen

tusagen

Rang: Albert Einstein4 (52.251)

21 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (21.10.2017 22:38)

7

schlicht s´gibt halt immer noch einige jäger denen nichts lieber ist als ein letztes tier ihren Abschuss nennen zu düürfen... gaaanz allein.... meins...
und so wird deer wolf auch keinen fuss fassen
- ach ja, echte jäger müssen es gar nicht sein....

2 Kommentare

1071109
Knuspel
Knuspel

Der Wolf hat doch schon Fuß gefasst in einigen Bundesländern.:-)

190238
tusagen
tusagen

;-) das ist bekannt die ganzen im osten aufgegebenen und gesperrten Truppenübungsplätze der NVA seit mehr als 10 jahren... und ich hoffe die Plätze bleiben weiter gesperrte Gebiete

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
7

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

461510
rettosch

rettosch

Rang: Albert Einstein (23.530)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (22.10.2017 01:18)

8

Die "Auswilderung" war ein Ausbrechen aus dem Gehege. Es wird jetzt auch keine Treibjagd auf Wölfe veranstaltet. Es laufen vielmehr intensive Bemühungen, die restlichen noch streunenden sehr scheuen Tiere, deren aktueller Aufenthaltsort meist nur durch indirekte Zeichen einzukreisen ist, einzufangen, um sie lebend zu ihren verbliebenen Artgenossen zurück zu bringen.


Ergänzung vom 23.10.2017 23:22:

Also die im Nationalpark Bayerischer Wald sind aus ihrem Gehege ausgebrochen. Zurzeit scheint noch einer flüchtig zu sein, nachdem am Wochenende ein schon sehr abgemagerter gestellt werden konnte. Was im Thüringer Wald ist, weiß ich nicht.

7 Kommentare

1081169
Holzbiene
Holzbiene

Die "Auswilderung" war ein Ausbrechen aus dem Gehege?

Und welche "streunenden Tiere" meinst du, die man zu ihren verbliebenen Artgenossen zurückbringen möchte?

1071109
Knuspel
Knuspel

Es waren insgesamt 9 Wölfe im Gehege,sechs sind ausgebrochen also verbleiben noch 3 Wölfe,vermutlich sind das die Artgenossen. :)

1081169
Holzbiene
Holzbiene

Die sind doch nicht ausgebrochen.

1071109
Knuspel
Knuspel

Warst Du persönlich vor Ort?

1081169
Holzbiene
Holzbiene

Nein, aber ich kann lesen.

1071109
Knuspel
Knuspel

Ich auch.

1081169
Holzbiene
Holzbiene

Dann definiere doch mal 'Ausbruch'.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
7

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

7

7 Kommentare

1068937
Opi-Paschulke

Opi-Paschulke

Rang: Albert Einstein10 (137.688) | Wolf (16)

35 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (21.10.2017 22:52)

9

Es wird alles dafür getan werden, dass der Wolf wieder heimisch wird. Koste es was es wolle.

1 Kommentar

1034722
Wakanda
Wakanda

Den Glauben daran " Es wird alles dafür getan werden, dass der Wolf wieder heimisch wird. Koste es was es wolle." haben wohl nur die Leute, die sich mit der Natur beschäftigen! :-(

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

1072577
Dragon2016

Dragon2016

Rang: Juniorprofessorin (3.508)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (22.10.2017 08:56)

10

es geht um problemwölfe die sich dem mensch zu sehr nähern und wildern und nicht um die püotentzielle jagt nach wölfen .
da er eh streng geschützt ist.
jetzt versucht man mit speziellen tellereisen die die wölfe angeblich nicht verletzen sollen einzufangen und mit einem peilsender auszustatten.


ich weiß auch nicht warum so ein theater gemacht wird ,angriffe auf hunde im wald erfaolgte bis jetzt nur durch leichtsinnigkeit der besitzer.entweder wurde der hund nicht angeleint oder man näherte sich zu sehr dem wolf.

im übrigen wohnt man in anderen ländern mit braunbären zusammen und da wird nicht so ein theater veranstaltet ,nein man sucht dort nach vernünftigen lösungen.
http://www.jagdwechsel.com/component/k2/der-slowakische-b%C3%A4r-und-die-m%C3%BC... kopieren
http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/welt-der-tiere/baeren-karpaten-wildtiere... kopieren

1 Kommentar

461510
rettosch
rettosch

Es ist aber die Siedlungsdichte Kanadas (oder ähnlicher Regionen) und die der betroffenen deutschen Gebiete zu beachten und auch dass außerdem die dortigen Waldarbeiten mit Waffen ausgerüstet sind und die Touristen sehr wohl aufgeklärt werden, wie sie sich verhalten sollten, wenn sie einem Bär begegnen. Also dieser Vergleich mit den Wölfen in Deutschland hinkt ja nun doch etwas und sollte nicht vorschnell auf die Hysterie der hiesigen Bewohner abgeschoben werden.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
410666
BesondersArroganter
BesondersArroganter

Vielleicht erlegen die Jäger ja zuviel ?

Man mußte es erst mal ausprobieren.. da nun wieder die bösen oberen die schuld zu geben , halte ich nicht für angemessen.

Der Wolf gehörte immer zu Deutschland... bis ihn der Mensch ausrottete. Weil er gierig alles nur für sich haben wollte. So geht die Natur zugrunde.

Statt sich um den Wolf zu kümmern, sollte man lieber die industrielle Tierzucht im Auge haben.


......

Wo können Wölfe in Deutschland leben?

Wölfe brauchen keine Wildnis um sich niederzulassen – sie kommen überall zurecht, wo sie genug zu fressen finden und der Mensch sie leben lässt. Dass sie sehr flexibel sind, zeigt auch ein Blick auf andere europäische Länder: In Spanien leben Wölfe unter anderem inmitten von riesigen Agrarmonokulturen, in Italien kommen sie bis in die Vororte von Rom.


https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/wolf/deutschland/index.html kopieren

39985
ceriada
ceriada

Lieber BA, du hast völlig Recht mit der Aussage: Statt sich um den Wolf zu kümmern, sollte man lieber die industrielle Tierzucht im Auge haben. Aber auch da geschieht nichts, z.B. das Schweinehochhaus steht immer noch :( Liebe Grüße

39985
ceriada
ceriada

Da gab es doch auch mal den Fall von einem Braunbären, der erschossen wurde, weil er evtl. den Menschen gefährlich werden könnte, erinnerst du dich? Das kann doch mit den Wölfen auch passieren, wenn die sich vermehren?!

31404
Labradorine
Labradorine

Ich denke, dass so etwas vor allem dann passieren kann, wenn sich Menschen nicht richtig verhalten, also z. B. Wildtiere anfüttern, so dass sie die Scheu verlieren und sich zu menschlichen Siedlungen begeben.

Eben kam noch eine Tiersendung auf Vox, u. a. wurde ein Schäfer gefragt, der Kangals (türkische Herdenschutzhundrasse) hielt. Als sich zwei Wölfe der Schafherde näherten, schickte er den größten Hund hin. Die Wölfe sind danach nie wieder aufgetaucht. Der Schäfer ging entspannt mit dem Thema "Wölfe" um.

31404
Labradorine
Labradorine

Kommt auch darauf an, wie weitläufig ein Gebiet ist.

1035722
Pappnase
Pappnase

Der Braunbär musste sterben, weil ihn der Stoibär als Problembär eingestuft hat.

854428
Nordstern
Nordstern

Der Wolf gehört zu unserer Fauna. Dass er vielen nun als fremdes tierisches
Wesen erscheint, überhäuft mit dem aus Märchen und Horrorgeschichten zum Unwesen stigmatisiert, kann man zum einen verstehen, wenn man dann Berichte über gerissene Schafe und Rinder lesen muss. Sicherlich tut mir jedes Geschöpf leid. Und ich kann auch die Hirten und Viehhalter anderer Nutztiere verstehen.
Aber eben diesem Urvater unserer Hunde nun zu verdammen, ihn zum Abschuss freizugeben, hielte ich für eben eine solche kaum akzeptable Lösung.

1081169
Holzbiene
Holzbiene

Ein Problem stellen die Hybriden dar, die durch streunende Hunde entstehen. Wolfshybriden können aggressiv sein, sie sind längst nicht so scheu wie Wölfe, wahren weniger Distanz zum Menschen.
Es sind halt nicht nur Raubtiere, sondern zugleich Haustiere und da liegt die Gefahr. Und sie gefährden natürlich die Wildtierart Wolf in ihrem Bestand.

39985
ceriada
ceriada

Habe heute in der Zeitung flüchtig gelesen, dass "weiche Fallen" für Wölfe aufgestellt erden dürfen, die bislang verboten waren. Abschießen ist nach wie vor berboten. Die Begründung für die Fallen lautet: Damit man dem Wolf ein Chip verpassen kann, zur Beobachtung!
Im Sachsenspiegel kam eben die Nachrichten, dass Wölfe mehrere Schafe getötet haben http://www.mdr.de/sachsen/index.html kopieren

1081169
Holzbiene
Holzbiene

Den Nachwuchs der Thüringer Wölfin wird man wohl abschießen.
Sechs Welpen. Sie haben leider den falschen Vater :(

39985
ceriada
ceriada

Danke, lieber BA, für den guten Link. Trotzdem glaube ich, dass irgendwann kein Wolf mehr in unseren Wäldern lebt. Liebe Grüße

1081169
Holzbiene
Holzbiene

@ceriada,
du meintest mit "Wolfsauswilderung" also tatsächlich diesen illegalen Auswilderungsversuch in Bayern?
Oder wenn nicht, was meintest du mit diesem Begriff?

1071109
Knuspel
Knuspel

Es steht doch da klipp und klar was die FS meint.
Welcher illegale Auswanderungsversuche denn in Bayern?Die Tiere sind ausgebrochen.
http://www.sueddeutsche.de/bayern/bayerischer-wald-woelfe-aus-nationalpark-ausge... kopieren

1071109
Knuspel
Knuspel

Auswilderungsversuche

1081169
Holzbiene
Holzbiene

"Es steht doch da klipp und klar was die FS meint."

Nein, steht es nicht.
Aber wenn du es so genau weißt, kannst du die Frage doch beantworten?

"Welcher illegale Auswanderungsversuche denn in Bayern?"

Wie meinen?

"Die Tiere sind ausgebrochen."

Nein.

1071109
Knuspel
Knuspel

LOL....habe ich doch schon beantwortet. :)

1081169
Holzbiene
Holzbiene

Sry, deine Korrektur von "Auswanderungsversuche" hatte ich überlesen.
Die Tiere sind dennoch nicht ausgebrochen und was die FS mit "Auswilderungsversuchen" meint, ist eben nicht klar. Das siehst du auch an den Antworten.

39985
ceriada
ceriada

Liebe Holzbiene, ja, du hast Recht, ich hätte meine Frage anders formulieren sollen, aber an dem Inhalt der Frage ändert sich doch gar nichts. Zufrieden?
Aus Naturschutzsicht ist es einer der größten Erfolge: In Deutschland leben wieder freilebende Wölfe! Nachdem sie bei uns rund 150 Jahre lang ausgerottet waren, wurden im Jahr 2000 die ersten Wolfswelpen in Freiheit geboren – auf einem Truppenübungsplatz in der sächsischen Oberlausitz. Seitdem erobern sich Wölfe langsam ihre alten Lebensräume zurück und in jedem Jahr ziehen sie erfolgreich Nachwuchs in Deutschland auf.
Liebe Grüße und pass weiter schön auf, das ist hier im Forum ja so wichtig!

1081169
Holzbiene
Holzbiene

Hallo ceriada, ist doch überhaupt kein Problem, ich hatte ja nur gefragt.
Beim Lesen deiner Frage kam mir auch überhaupt nicht die Idee, dass du mit Auswilderung die Freilassung von Wölfen aus diesem Gehege gemeint haben könntest. Ich war mir sicher, du meintest die Wiederbesiedlung. Erst als sich dann Leute auf diese Geschichte in Bayern bezogen, war ich mir dann nicht mehr so ganz sicher. Ist doch gut, dass wir das geklärt haben :-)

39985
ceriada
ceriada

Das freut mich sehr, dass es kein Mißverständnis mehr zu meiner Frage gibt. Bist ja doch ein Netter, danke. Wünsche dir einen schönen Abend

1081169
Holzbiene
Holzbiene

Doch?
Woraus resultierten die Zweifel?

39985
ceriada
ceriada

Liebe Holzbiene, ^^ das DOCH bezieht sich einfach auf deine Hartnäckigkeit mir irgendwie verständlich zu machen, dass meine Frage nicht gut formuliert ist. Übrigends wusste ich gar nichts davon, dass in Bayern Wölfe ausgebrochen waren. Somit habe ich doch was gelern ;) Liebe Grüße

461510
rettosch
rettosch

Übrigens haben ihnen irgendwelche Typen ein Tor geöffnet. Und übrigens: die Bayerische Staatsregierung wird einer Petition, Wölfe frei laufen zu lassen, wohl nicht entsprechen.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!