Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1034504
veelelos
veelelos (Rang: Albert Einstein10)

Inwieweit ist Humor eine Waffe respektive hilft mit eigenen Verständnisproblemen fertig zu werden?

So manche ethnische Gruppe wie Schüler, Patienten, Ärzte, Lehrer, Handwerker — deren Kunden, Autofahrer, vermutlich auch Polizei, Feuerwehr, Brandstifter und andere Verbrecher haben eigene Witze, welche von anderen meist nur per Erklärung verständlich sind.

Anzeige

2 Antworten

1069321
RalfHorst

RalfHorst

Rang: Nobelpreisträger (5.354) | humor (6), selbstschutz (6)

65 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (07.12.2017 11:31)

1

Man kann in Humor verpackt Dinge sagen, die sonst (zumindest mehr) Ärger hervorrufen würden. Kabarett lebt ja u. A. davon.
Sehr interessant dies (finde ich):
http://www.peter-matussek.de/Leh/S_36_Material/S_36_M_12/12_Humor.pdf kopieren


Ergänzung vom 07.12.2017 11:40:

"Man kann in Humor verpackt Dinge sagen, ..." naja, wäre besser, in dem Satz statt "Humor" "Witz" zu sagen.

2 Kommentare

1034504
veelelos
veelelos

Ich finde, Witz und Humor sind zwei verschiedene Sachen — so wird bei Lösungen von Problemen in allen möglichen Gebieten vom "Witz der Sache" geredet, selbst wenn überhaupt kein Humor da vorkommt.
Natürlich ist ein Witz gewöhnlich kurz, Humor kann ganze Romane füllen, wie z.B. Tom Sawyer oder Pipi Langstrumpf.

1069321
RalfHorst
RalfHorst

Da hast Du völlig Recht, ich war da zu undifferenziert, zu schnell...

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Anzeige
1068937
Opi-Paschulke

Opi-Paschulke

Rang: Albert Einstein11 (144.264) | humor (34), selbstschutz (6)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (07.12.2017 10:31)

2

Witz als Waffe.
Humorforschung.
Eine Tagung am Münchner Institut für Zeitgeschichte beschäftigte sich wissenschaftlich mit dieser Frage - und kommt zu einem ernüchternden Ergebnis.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/humorforschung-witz-als-waffe-1.2229484 kopieren


Ergänzung vom 07.12.2017 10:33:

Sehr auffällig ist, dass sich alle befragten SozialarbeiterInnen durch Humor von den psychischen Belastungen ihrer Arbeit distanzieren können:

Sie vermeiden es, sich mit den KlientInnen und deren Problemlagen zu identifizieren und erleben sich dadurch als kreativer im Erarbeiten und "Aufstöbern" von Lösungsstrategien. Humor wird als Selbstschutz instrumentalisiert um über eine "liebevoll humorige" Sichtweise Abstand zu gewinnen und handlungsfähig zu bleiben. Hilflosigkeit in besonders belastenden Situationen wird allerdings auch mit Ironie gegengesteuert, um innerlich von der Situation abrücken zu können und sich nicht als machtlos und handlungsunfähig erleben zu müssen. Die Variante der liebevoll - humorigen Distanzierung wird allerdings als souveräner erlebt und positiver konnotiert.
http://www.humorcare.com/informationen/fachtexte/humor-und-sozialarbeit.php kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
38975
Lenakind
Lenakind

die humorigen Spitzen sind nun mal "Insider" aus einem Fachbereich, z.T. gepickt mit Hinweisen zu internen Abläufen oder Abkürzungen

Wie will ein Außenstehender denn diese Kenntnisse erwerben ?

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!