Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1053832
Raznatovic333
Raznatovic333 (Rang: Doktorand)

Hallo, wie hat sich Odysseus befreit, nachdem er von Polyfen eingesperrt wurde ? Welche Möglichkeiten gibt es?

Anzeige

2 Antworten

1034504
veelelos

veelelos

Rang: Albert Einstein10 (136.066) | Geschichte (509), Odysseus (7)

7 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (18.12.2017 16:35)

1

http://www.labbe.de/lesekorb/index.asp?themaid=73&titelid=764 kopieren
"...Nun konnte der Zyklop sich nicht mehr auf den Beinen halten, setzte sich gegen die Felswand und schlief ein. Darauf hielt ich den angespitzten Pfahl in die glimmende Asche, bis er Feuer fing. Dann rammten wir mit vereinten Kräften die glühende Spitze tief in das schlafende Auge des Zyklopen. Das verletzte Ungeheuer heulte laut auf, riss sich den Pfahl heraus, und fing in der Höhle an zu toben. Doch jeder von uns ging ihm geschickt aus dem Wege.

Der blinde Zyklop tappte Stund um Stund in seiner Höhle umher, immer noch vor Schmerzen winselnd. Heimtückisch rollte er auch den großen Fels beiseite und setzte sich am Eingang nieder. Mit seinen Händen tastete er herum, damit wir nicht zwischen den Tieren entwischen konnten. Ich aber nahm für jeden Mann drei kräftige Schafe und band sie mit einem Weidengeflecht zusammen, das unter dem dichten Fell nicht zu ertasten war. So trugen die mittleren Schafe immer einen von uns an dem Zyklopen vorbei, während wir festgekrallt an den Bäuchen hingen.

Nach geglückter Flucht eilten wir jauchzend zu unseren Schiffen fort und ruderten aufs offene Meer. Doch Polyphem war unseren Jubelrufen gefolgt und schleuderte uns einen riesigen Felsblock nach. Die Wellen türmten sich hoch, doch auch sie konnten unsere Weiterfahrt nicht mehr verhindern. So blieb der zornige Zyklop am Ufer zurück und entschwand aus unseren Blicken.

"

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
1084843
Habakuk-Tibatong

Habakuk-Tibatong

Rang: Einsteiger (30)

28 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (18.12.2017 16:57)

2

Ooooh freu ! Meine Antwort fällt dreiteilig aus; für mich wird das ein grandioses Heimspiel.
( Kleiner Einschub; " Razna " nannten sich doch die Etrusker in ihrer eigenen Sprache. Etwa die " Hochrassigen " ? Möchtest du vielleicht deine Solidarität mit den Etruskern zum Ausdruck bringen? Na dann entziffere mal schön; mit den Hetitern hat's ja auch so angefangen ... )

Teil 1 der Antwort; im ZDF lief bereits drei Mal der Vierteiler " die Odyssee " ( YU , USA , F , GB , D , I ) Zwischentexte des Homer ( in der Voss-Übersetzung ) gelesen von dem unvergessenen ===> Leonard Steckel ( Steckel kenne ich als ===> Puntila aus ===> Bertolt Brechts gleichnamiger Komödie. )
Besorge dir SOFORT diese DVD .
Gehe nicht über LOS .
Ziehe nicht € 4 000 ein .

Hättest du sie je gesehen, wüsstest du die Antwort; das wäre aber Jammer schade. Weil dann könntest du von mir ja nix mehr dazu lernen ...
In einer Lesung der Odyssee im Hessischen Hörfunk wird die Szene mit Polyphem übrigens identisch beschrieben wie in obigem Film. Ich geh jetzt erst mal essen; ich lass aber nicht locker. Und wenn es mich zehn Ergänzungen kostet; wem das Herz voll ist, dem läuft der Mund über ...


Ergänzung vom 18.12.2017 18:18:

Hey du alter Etruskovitch von Mediolaneum. Du redest im Irrealis: was würdest du antworten, wenn ich dich frage

" Mit welchen Giften könntest du deine Eltern beseitigen? Wie du es wirklich gemacht hast, weiß ich ja ... "

Also größte Zurückhaltung deinerseits voraus gesetzt, würdest du mir doch zu verstehen geben, dass deine Eltern nie einem Mordanschlag zum Opfer gefallen sind. Mithin meine ganze Konstruktion irgendwie fiktiv ist.
Jene eine Möglichkeit, die uns allen bewusst ist. Dass es sich nämlich bei Polyphem um eine reine Märchengestalt handelt - diese Alternative übersiehst du. Weil du gar nicht blickst, wovon Homer eigentlich redet. Wenn du aber gar nicht schnallst, in welchem Film dass du bist. Dann muss ich ganz ganz vorne anfangen und dich um sehr viel Geduld bitten für eine total spannende Story.
Ich war mitten in der Dissertation; da fiel mein Blick in der Mensa an dem Propagandastand der ===> DKP auf Vorlesungen des britischen Altphilologen ===> George Thompson, erschienen in dem Verlag deb ( " das europäische Buch " ) Pro Band geschenkte 10 DM .
Total nass auf die Griechen war ich schon immer; meine Griechenlandbegeisterung ist Grenzen los. Und bei Thompson fand ich; die Engländer geben schon seit 1880 dort Antworten, wo unsere kontinentalen Heinis ( auch in Germanistan ) nur Fragen stellen oder unhaltbare Hypotesen in den Raum stellen. Mir erschloss sich eine völlig neue Welt.
Ich las Thompson auf meiner Hochterrasse im Rauschen der uralten Eichen.
Ich las ihn in der B-Ebene der Hauptwache.
Und auf der Heimfahrt in der S-Bahn.
Dieser Typ schreibt so packend, so fesselnd, so abwechslungsreich.
Wie dir nicht gänzlich unbekannt sein dürfte, hat Homer ja auch die Ilias verfasst; und auf die Frage nach dem Motiv hinter dem Trojanischen Krieg geben die Engländer wie gesagt seit 1880 eine kompakte, nachvollziehbare Antwort. Nur in Deutschland wird sie tot geschwiegen.
Seinen Studenten trägt Thompson einen Witz vor, den sein deutscher Übersetzer im Berliner Dialekt wieder gibt:

" Also MEINE Olle hat noch keenaa nich jeklaut.
Unn wenn. Na deet ' ck ßweejen der doch keen Kriech nich anfang. "

Thompson berichtet von dem dorischen Erbrecht, das nach seinen Worten noch heute in Kreta gilt ( Fahr mal selber hin; die Fremdenführerin wird ' s dir schon sagen. )

Alle Häuser, Gärten und Grundstücke GEHÖREN AUSSCHLIESSLICH FRAUEN .
Männern GEHÖRT GAR NIX .
Männer HEIRATEN NUR EIN .
Und mein Zusatz als gehorsamer Thompsonschüler
Sollte dir das unklar sein, WIRST DU DIE ODYSSEE NIE KAPIEREN .

Thompson zerhaut den Gordischen Knoten um die Ilias. Köhnigin Helena von Sparta emigriert nach Troja; als Angehörige des Hochadels hat sie Zweifel los das Recht dazu. Aber Menelaos wird den Trojanern schon klar gemacht haben, sie hätten seine Gattin als unerwünschte Ausländerin auszuweisen. Denn was jetzt droht, ist ein VERFASSUNGSKONFLIKT .
Menelaos kann sich nicht mal scheiden lassen; ihm gehört ja nix. Er ist nur " Zugroaster " Dagegen Helena könnte ihn ohne Weiteres absetzen ...
Da wäre noch die Volksversammlung von Sparta. Wenn die nun auf die Idee kommen, Menelaos mit Mehrheit abzusetzen, weil er die Verfassung verletzt?
Menelaos mag Pazifist, gar Sozialist sein. spielt alles keine Rolle; wenn seine Gemahlin nicht gutwillig zurück kehrt, MUSS Menelaos den Krieg gegen Troja wollen.
Am Ehesten ist diese Situation vergleichbar mit unseren Erbfolgekriegen während des 18. Jhs.
Und Thompson wird nicht müde zu betonen: Die griechischen Epen berichten von einem Recht, eben dem ===> Matriarchat ===> Johann Jakob Backofen, das zu Zeiten Homers LÄNGST UNTERGEGANGEN WAR .
Und das gibt uns die Gewähr, dass die von Homer überlieferten Ereignisse ( im Wesentlichen ) AUF WAHRHEIT BERUHEN .
( Dazu kommen noch materielle Gegebenheiten wie die Benutzung von Messing, von dem Homer auch nichts mehr wissen konnte ===> Heinrich Schliemann ) ( max Zeichen )


Ergänzung vom 18.12.2017 19:32:

Eben erhalte ich eine erstaunliche PN . Einerseits besagt sie, ich würde dich als dumm hinstellen. Nein tu ich gar nicht; ich greife dich gar nicht an. Ich verteidige mich nur.
Die Odyssee ist ein typisches ===> Vexierbild. Wie jedes Vexierbild kannst du sie in deinem Bewusstsein umspringen lassen. Bisher kennst du aber nur die typische Sicht der Gebrüder Grimm.
Die Gebrüder Grimm meinen also, du darfst die Ebene der Story nie verlassen. Wenn von Schneewittchen die rede ist, wärst du ein Spielverderber, wenn du die erzählung mit dem Einwand unterbrechen würdest

" Ätsch bätsch; Schneewittchen hat aber nie gelebt. "

Genau dieser " Naivitäts_vorbehalt " trifft auf die Odyssee NICHT zu, wie ich nunmehr beweisen werde. Ich sage nicht, dass deine bisherige Optik falsch ist - du solltest aber auch mal auf mich hören.
Jene PN war noch unterzeichnet mit dem gar seltsamen -spruche

<< Wichtig ist nicht, was mit einem passiert;
<< sondern wie man damit umgeht - was einem geschah?!!"

Ich kenne einen verwandten Spruch; hier wer hat gesagt

" Wer die Vergangenheit nicht verstanden hat, ist gezwungen, sie zu wiederholen. "

Also versuchen wir doch mal, die " Vergangenheit unseres Abendlandes " zu verstehen.
Welchen Vorteil brachte obiges dorisches Erbrecht der ===> mykenischen Krieger-und Königskaste? Vergleichen wir mit dem Barock. Im Barock folgte immer der Sohn dem Vater auf den Thron; das Ergebnis ist hinreichend bekannt. Eine einzige Anhäufung von Schwachmatikussen und Geistesgestörten ...
also im GÜNSTIGSTEN Falle kommt ein starker, nicht umnachteter Regent zum Zuge ...
Dagegen in dem mykenischen System konnte sich ja der King seinen Schwiegersohn in Ruhe aussuchen.
du kennst es auch; hast es nur bis Jetzt nicht als solches wahr genommen. Ich meine Webers " Feischütz " nach dem ( mittelalterlichen? ) ===> Geisterbuch.
Das mag wohl 30 000 oder 40 000 vuZ spielen, zur Zeit von ===> Altamira und Lascaux. Angebetet wird der " große Jäger " ; siehe Manitu; siehe die Höhlenmalereien .
Undß Erbförster ist Cuno; das Waldschloss geht an die TOCHTER Agate; NICHT an den Sohn ( wie im Barock ) Um Agate entbrennt das Preisschießen; dem Sieger rteicht Agate die Hand ...
Deutsch konnte Thompson wohl nicht; der Freischütz findet immerhin bei ihm keine Erwähnung. Aber er sagt

" Wir müssen suchen nach jenen alten Märchen, wo der Prinz auf die Walz geht, eine Frau zu suchen. Und bei der Königstochter gilt es, drei magische Prüfungen zu bestehen; dann sind wir angekommen. "

Vergleiche die Sesamstraße; auf Youtube findest du sicher jene Muppet_Parodie; das Märchen

" The Princess and the Cookie "

Ganz nach Thompsons Strickmuster angelegt.
Die wohl berühmteste Tat des Odysseus ist ja das trojanische Pferd.
Und schon hier stimmt etwas ganz und gar nicht.
In der S3 Teleakademie erfahre ich, Gott Poseidon höchst persönlich habe sich in Sklavendienste der Stadt Troja begeben und als Sklave die Zyklopenmauer hoch gezogen,
Da es eine göttliche Stadtmauer ist, ist sie auch für Menschen uneinnehmbar.
Kopf schüttelnd musste ich bei Thompson zur Kenntnis nehmen, Poseidon sei der Schutz Heilige der Hottehü
( Griechische Götter waren eben multifunktional. )
Erinnere dich, wie es Prometeus ging.
Der hatte den Göttern das Feuer gestohlen; und statt Zeus durch ein Opfer zu versöhnen, hatte er ihn betrogen.
Du weißt, wie er bestraft wurde.
Homers Zeitgenossen dachten schon viel zu modern.
Das Holzpferd ist eine Weihegabe an Poseidon, mit welcher Odysseus den Frieden beschwört.
Poseidon hat Anspruch auf dieses Opfer.
Was Odysseus da tut, ist nicht listig; es ist GOTTESFREVEL .
Und Poseidons Urteil steht unverrückbar fest:
LEBEND WIRD ODYSSEUS DIE HEIMAT NICHT WIEDER SEHEN .
SOO denken Griechen.
Zumal er mit seiner List obendrein Poseidon, den Erbauer jener unüberwindlichen Mauer, verhöhnt hat.
So steht das aber nicht da; zwischen geschaltet wird die Legende um Polyphem. ( max Zeichen )


Ergänzung vom 18.12.2017 20:41:

" Andre moi ennepe mussa polytropon ... "

" Nenne mir, Muse, den viel Gereisten ... "

Mit diesen Welt berühmten Zeilen beginnt die Odyssee. Ein gängiger Spruch lautet

" Es ist schwer wenn nicht unmöglich, ===> Claudio Monteverdi noch mit den selben Ohren Original so hören zu wollen wie die Zeitgenossen. Denn im Hinterkopf vergleichen WIR ja mit den Beatles und Stones ... "

Genau so hier. Wer da hört von " Odysseus dem viel Gereisten " , wem fiele da nicht das alte Volkslied ein

" Auf du junger Wandersmann "

oder ein vergleichbarer Song aus der Wandervogelromantik. Oder die Urlaubsreise vom letzten Jahr.
Alles Dinge, die die Griechen ja noch nicht kennen konnten.
War es etwa ein Erfordernis bzw. Ruhmesblatt für einen antiken König, " weit gereist zu sein " ?
Die Großkönige der orientalischen Weltreiche EMPFINGEN Gesandtschaften, die mit dem alljährlichen Tribut aufwarteten. Ansonsten verließ ein King sein Domizil nur, wenn er sich auf dem Kriegspfad befand.
Hey; was für ein komischer Schrat ist denn dieser Odysseus?
Abends im Bett kommen mir ja immer die besten Ideen.
Ich war schon am weg Dämmern; im Hintergrund lief die Hörfunklesung Odyssee Teil 1 .
Vom ersten Tage an haben wir eine klare Scheidung in Gut und Böse; ist das nicht seltsam für einen ollen Griechen?
Wo hätte man je gehört, dass Herakles oder Teseus gut ist oder böse?
Penelopeia die treu sorgende Gattin, die stets im eckchen sitzt und sich härmt, ist " gut "
Und die Freier sind " böse " ; so wird uns das vom ersten Kapitel an vermittelt.
Plötzlich schrecke ich hoch; da ist wieder dieser Thompson ...

Wäre Telemach Barockfürst, würde ihn der Kronrat nach einjähriger Abwesenheit des Odysseus zum Prinzregenten bestellen.
Und nach fünf Jahren wird er dann zu Odysseus ' Nachfolger gekrönt.
Ende der Fahnenstange.
Und sollte sich auch nur irgendjemand mausig machen, er sei der wieder gekehrte Odysseus - unliebsame Thronprätendenten konnte man schon immer zur Abdankung zwingen ...
Geht nicht; wir haben Matriarchat.
Penelopeia soll heiraten.
Und das kriegt die net auf die Reihe.
Statt dessen seufzt sie immer nur

" Ach mein Gatte ... "

Das Großartige an diesem Opus; Homer versteht es, AUS SCHWARZ " WEISS " ZU MACHEN UND AUS WEISS " SCHWARZ "

Die Zweifel reißen ja nicht ab; ist Homer der Autor beider Epen? Ilias und Odyssee? Aus meiner Sicht überraschend ja; denn beide beschreiben einen Ausweg losen VERFASSUNGSKONFLIKT vor dem Hintergrund des Matriarchats.
Warum kommt ein Seefahrer, der das Mittelmeer nie verlässt, auf dem Weg von Troja nach Ithaka erst nach 20 Jahren wieder heim?
Ganz einfach; weil der wirkliche Odysseus längst gefallen ist ( s.o. ) Der Usurpator und Pseudo_Odysseus ( UPO ) der da nach 20 Jahren aufkreuzt, ist weiter nichts als ein entlaufener Sausklave und Glücksritter.
Von Anfang an behauptet er ja gar nicht, er sei Odysseus. Nach der Anlandung bei den Paiaken beginnt er erstmal

" Ich bin ein armer Mittel loser schiffbrüchiger Kaufmann aus Kreta. "

Nachdem er noch ein paar andere Rollen durchprobiert hat, die ihm niemand so recht abkauft, punktet er schließlich mit der Offenbarung

" Ich bin Odysseus !!! "

2 000 Jahre später wird Mark Twain genau diese Rolle übernehmen. Diesmal handelt es sich nicht um das Floß des schiffbrüchigen UPO , sondern um das Floß des Huck Finn; und einer der beiden strolche ruft aus

" Ich bin der Dauphin !!! "

Ich sags ja; die Odyssee. Oft kopiert und nicht erreicht ...

" Vox populi - vox Dei "

Selbst das Kinderlied durchschaut die Odyssee ( bereits seit Generationen !!! )

http://www.kinder-lieder.com/kommt_ein_reitersmann_daher.html kopieren

Die dumme Liese ist Penelopeia; die Freier kommen auch drin vor - und am Schluss der Sautreiner ...
Der Herr Lehrer hat gesagt, du sollst erst mal zuhören lernen ...
Hätte Sigmund Freud alle Fußnoten zu seiner Psychoanalyse ( PA ) zitiert - längst wäre er nicht so berühmt geworden ( max Zeichen )


Ergänzung vom 18.12.2017 21:22:

Und sage mir niemand, Homer sei kein fähiger Analytiker gewesen. Der UPO legt sich selbst auf die Couch ...
Beginnen tut er mit einer typischen Männerfantasie; nicht nur ewiges Leben habe ihm die Nymphe Kalypso versprochen, sondern auch dazu noch ewige Jugend und ewigen Sex. Einzig aus Sehnsucht nach seiner Gattin habe er dieses verlockende Angebot ausgeschlagen ...
Besonders schick; " Odysseus " behauptet ja, er habe eine Unterweltfahrt angetreten.
Analytische Deutung: Odysseus sei längst gefallen.
Fortan führt ja der UPO den Kult ein, er sei identisch mit Odysseus und mit diesem Namen anzusprechen.
Aber dass er kein Adliger ist, merkst du bereits daran, dass er kein Heer versammeln kann, seine Macht zurück zu erobern. Seine ganzen Stories sind nichts weiter als Ausreden, warum er ständig seine " Gefährten " verloren habe ...
( Er ist und bleibt Sautreiber und Einzeltäter. )
Generationen fragten; warum erschlug der UPO sämtliche Freier und hängte ihre Mätressen auf?
Der wirkliche Odysseus hätte wohl Milde walten lassen; nach all den Jahren wolle man nunmehr Frieden haben - zumal ja seine Frau so treu zu ihm stand.
Im Grunde hast du hier die frz. Revolution mit umgekehrten Vorzeichen. Die Guilleotine ist noch nicht erfunden; die ganzen Adligen werden erschlagen. Und auch die Mätressen muss er erhängen; es darf nichts leben bleiben, was die Machtstellung dieses Sautreibers in Frage stellt.
Naja vielleicht hält ja der UPO einen Vergleich mit Napoleon aus. Die Sklaven bekommen ihren Achtstundentag; der UPO zeigt ungewöhnlich viel Verständnis für die arbeitenden Massen.
Aber er lässt sich als " Sire " anredeen ...
Und Polyphem ist jene analytische Erzählung, wo der UPO andeutet, er werde selber zum " Menschenfresser " werden. Da kündigt sich das schon an.
In der von mir erwähnten DVD findest du übrigens eine verräterische Szene; Penelopeia

" Ständig behauptest du, du wärst Odysseus. Aber den Beweis bleibst du schuldig. Wenn ich dir Prüfungsfragen stelle, weichst du aus und versuchst genau wie ein Betrüger, MICH auszuhorchen.
Mein Gatte war nicht so ein Schwätzer und Storyteller wie du. "

Über den Wahrheitsgehalt der ( angeblichen ) Abenteuer des Odysseus.
Stell dir vor, du kommst um 16 h von der Arbeit heim und gehst noch auf ein Bier in die Kneipe. Und am Tresen triffst du auf einen Mann, der bis weit nach Mitternacht ungeheuer spannend zu erzählen weiß, welchen Alien Zivilisationen er im Andromedanebel schon begegnet sei unter Führung eines intergalaktischen Kommandanten.
Er erzählt so hinreißend, dass du ihm immer noch ein Bier und noch einen Korn ausgibst. Bis du zu deinem Schrecken fest stellst: Es ist schon lange nach Zwölf.
Und eine Frau macht dir bitterste Vorwürfe, wo du dich herum treibst ...
Genau so einer war dieser UPO .
Doch halt; noch etwas lernte ich bei Thompson.
Die Weltenachse; die ===> Eberesche Yggdrasil.
Am Schluss gibt sich Odysseus ja zu erkennen, das Ehebett sei um einen Baum gezimmert.
Nein. Mit Thompson lese ich diese Stelle völlig anders.
Im Altertum war es ein absolutes Nogo, über eine Königin ( Penelopeia ) ===> comptes drolatiques zu verbreiten. Zumal sie ja der Tugend ehelicher Treue vorbildlich genügt.
Homer greift hier zu dem Stil der ===> Apoteose; ein Gott klettert die Weltenesche herab, Odysseus " gleich an Gestalt wie an Stimme "
( Das wird uns wiederholt versichert; eine Fähigkeit, die dem allmächtigen Allah dann später verloren ging ... )

1 Kommentar

1053832
Raznatovic333
Raznatovic333

Ich möchte wissen, wie viele Möglichkeiten es insgesamt gibt, die eine kenne ich?

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
410666
BesondersArroganter
BesondersArroganter

entweder man fragt : wie hat er sich befreit ? Dann kann es nur eine Möglichkeit geben......

oder man fragt ; wieviele Versionen der Befreiung gibt es :

was genau willst du wissen , ohne selbst eine Suchmaschine zu nutzen wie www.bing.com oder gar www.google.de .

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!