Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1084955
ButeCarl
ButeCarl (Rang: Einsteiger)

Raum Zeit Kontinuum

Allgemein wird davon gesprochen das wir in einem 4-dimensionalen Universum leben. Also 3 Raum- und eine Zeit Dimension. Ich frage mich warum man sich durch die 3 Raum Dimensionen vor und zurück bewegen kann, aber nicht durch die Zeit Dimension. Die Zeit verläuft immer in eine Richtung (Zeit Pfeil). Ist das vielleicht ein Definition-Problem oder weswegen sind im 4-dimensionalen Raum-Zeit-Kontinuum nicht alle Dimensionen "gleichwertig"?

Anzeige

5 Antworten

1039555
Neutralino

Neutralino

Rang: T.A. Edison (11.087) | Physik (943), Raum (26), Physikfrage (20)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (24.12.2017 07:36)

1

Der Zeitpfeil hat tatsächlich offenbar nur eine Richtung - dahin, was wir Zukunft nennen. Wir erkennen das an der Entropie, die eben nur in eine Richtung anwächst.
Das ist umso erstaunlicher, weil in der Quantenphysik diese Richtung nicht existiert - bis auf den Kollaps der Wellenfunktion bzw. die Dekohärenz. Und bei letzterer besteht die Vermutung, dass diese durch Gravitation verursacht wird.
Und hier schließt sich in gewisser Weise der Kreis, weil eben die Theorie, die die Gravitation beschreibt, eben auch die vierdimensionale Raumzeit beschreibt.

6 Kommentare

1041087
KoKoLore
KoKoLore

"Schließt sich der Kreis" - heißt?
Dass die Gravitation, über die wir quantentheoretisch ja eher wenig wissen, was genau macht? Dekohärenz verursacht, indem sie Superpositionen zerstört? Aber wir beobachten stabile Superpositionen doch in "hinreichend isolierten" Systemen über außerordentlich lange Zeit, selbst wenn die Moleküle sehr weit voneinander entfernt sind. Und vor der Gravitation können sie doch gar nicht abgeschirmt bzw. isoliert sein, also müsste die Gravitation, wenn sie tatsächlich die Ursache der Dekohärenz ist, sie doch viel schneller aus dem Zustand der Überlagerung reißen?

1039555
Neutralino
Neutralino

""Schließt sich der Kreis" - heißt? "

Habe ich doch geschrieben:
"weil eben die Theorie, die die Gravitation beschreibt, eben auch die vierdimensionale Raumzeit beschreibt."

Das mit der Raumzeit wurde vom Fragesteller ja aufgebracht.

"Dekohärenz verursacht, indem sie Superpositionen zerstört? Aber wir beobachten stabile Superpositionen doch in "hinreichend isolierten" Systemen über außerordentlich lange Zeit, selbst wenn die Moleküle sehr weit voneinander entfernt sind."

Es ist auffallend, dass die Dekohärenz umso länger braucht, je kleiner die beteiligten Objekte sind. Das legt den Gedanken nahe, das Gravitation für Dekohärenz verantwortlich ist.
Hier:
https://arxiv.org/abs/1709.07154 kopieren

1082133
Silicium-34
Silicium-34

Ich denke auch, dass der Zweite Hauptsatz der Thermodynamik für jede denkbare Zeitdimension das entscheidende Merkmal ist. Die Zunahme von Entropie und die Unumkehrbarkeit von Ereignissen auf elementarer Ebene nehme ich als zwei Aspekte desselben Naturprinzips. Lösungen von Feldgleichungen, die etwas anderes zulassen, halte ich für mathematische Artefakte. Wurmloch lässr grüßen. Ebenso Universen mit mehr als einer Zeitdimension. Aber letztendlich ist das Naturphilosophie. Wir können ein wenig in diese Richtung rechnen, aber nichts beobachten oder experimentell überprüfen.

1041087
KoKoLore
KoKoLore

Das wäre traurig, wenn wir das lediglich philosophisch betrachten und nie überprüfen könnten. So traurig, dass ich mir wünsche, dass es nicht stimmt.

1041087
KoKoLore
KoKoLore

Seit wann vermutet man eigentlich, dass Gravitation die Dekohärenz verursacht und welche der Interpretationen der Quantenmechanik wird durch diese Vermutung denn gestützt bzw. wahrscheinlicher?

1039555
Neutralino
Neutralino

Ich meine, dass Penrose der erste war, der das vermutet hat (1996). Vorteil dieser Sicht ist, dass es eine Begründung für Dekohärenz gibt. Ich sehe aber nicht, dass es dort eine Vorteil gibt bei der Unterscheidung der Interpretationen, die Dekohärenz beinhalten.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

6

6 Kommentare

Anzeige
1069321
RalfHorst

RalfHorst

Rang: Nobelpreisträger (5.719) | Physik (99)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (24.12.2017 07:13)

2

In
https://www.focus.de/wissen/bild-der-wiss enschaft/tid-8337/entropie_aid_229970.h.. . kopieren
ganz gut beschrieben:
"Und das für Physiker und Philosophen doch eines der größten Welträtsel überhaupt ist. Denn dass die Zeit stets nur in eine Richtung läuft, ist keineswegs trivial. Die Entwicklungen könnten genauso gut abwechselnd vorwärts und rückwärts gehen – oder überhaupt nicht stattfinden."
"Und Unordnung ist viel wahrscheinlicher als Ordnung – für einen kleinen Milchtropfen im Kaffee gibt es beispielsweise viel weniger Möglichkeiten der molekularen Kombinatorik als für eine gute Durchmischung. Deshalb, so der Zweite Hauptsatz der Thermodynamik (der Erste konstatiert die Erhaltung der Energie), kann die Entropie im Durchschnitt nur zunehmen. Die Ausbildung von komplexen Strukturen, also Ordnung, ist zwar möglich, aber nur auf Kosten einer größeren Unordnung in der Umgebung. Konkret: Wer seinen Schreibtisch aufräumt, muss mehr Kopfsalat essen, der wiederum seine Energie von den Kernverschmelzungsprozessen der Sonne bezieht und so weiter."


Ergänzung vom 24.12.2017 07:19:

Und: Können wir uns in den drei Raumdimensionen wirklich irgendwo zurückbewegen? Genau genommen nicht, wir werden nie exakt die selbe Stelle erreichen können, diese Stelle bewegt sich insgesamt gesehen vielfältig im Raum (Erde rotiert, bewegt sich um die Sonne, ...) und zusätzlich hat sich diese Stelle ja auch geändert in vielfältiger Hinsicht, sie ist nicht exakt genauso wie zum Zeitpunkt wo sie verlassen wurde.
Also ganz genau genommen ist eine Rückkehr auch gar nicht möglich...


Ergänzung vom 24.12.2017 07:35:

Ganz interessant zu dem Thema (denke ich):
http://abenteuer-universum.de/einstein/raum.html kopieren
Aber letztlich bleibt Zeit doch ein Rätsel, zumal, so meine Meinung, Beobachtung an mir, ganz subjektiv immer nur die Gegenwart "aktiv" zu sein scheint, nach dem Motto "Jetzt ist jetzt und jetzt ist wieder jetzt!", Vergangenheit und Zukunft sind irgendwie immer "drumherum".
Und: Wenn gilt, dass keine Informationsübertragung die Lichtgeschwindigkeit überschreiten kann, ist doch alles was ich wahrnehme um mich herum stets Vergangenheit, streng physikalisch gesehen. Dass das im realen Leben (scheinbar) keine Rolle spielt, liegt nur an den sehr kurzen Zeitdifferenzen, aber sehr kurz ist dennoch nicht Null.


Ergänzung vom 24.12.2017 07:50:

Und wenn man das 4-D-Gefüge als eine gesamte Struktur ansieht, ist offensichtlich, dass wir uns, auch wenn wir 3-D-mäßig an den selben Ort zurückkehren, wir das im 4-D-Gefüge eben doch nicht tun, in der 4. Dimension (Zeit) erfolgte eben doch keine Rückkehr.

1 Kommentar

1084955
ButeCarl
ButeCarl

Danke für deine ausführliche Erklärung und deine Links. Ich sehe es nämlich genauso. Die Zeit ist schon ein Problem.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

1068777
tenno5034

tenno5034

Rang: Albert Einstein (22.361) | Physik (101)

6 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (24.12.2017 09:00)

3

Dass die Zeit nur in eine Richtung verläuft, ist nur in unserem 3- bzw. 4-dimensionalen System der Fall. Die vier Dimensionen haben nämlich nur in unserem beschränkten Wahrnehmungsfeld Gültigkeit.
Sobald sich unser Geist vom Körper (3 Dimensionen) löst, ist er auch nicht mehr an die nur in einer Richtung verlaufende Zeit gebunden. Er kann sich an einen beliebigen Zeitpunk auf der Zeitachse bewegen. Ob und wie weit er sich dabei auch in der Räumlichkeit bewegt, ist ebenso dem Geist überlassen.

4 Kommentare

1041087
KoKoLore
KoKoLore

Was genau meinst du mit "Geist", der sich auf der Zeitachse bewegen kann?
Du meinst vielleicht, dass wir uns die Zukunft gedanklich ausmalen und vorstellen und uns an die Vergangenheit erinnern können?

(Dafür, dass unser "Geist" in der Lage ist, sich vom Körper zu lösen, gibt es keine ernstzunehmenden Hinweise, denn "Geist" ist Produkt des Gehirns und somit an den Körper gebunden.)

1068777
tenno5034
tenno5034

Wenn du schon die 3- bzw. 4-Dimensionalität in Frage stellst, kannst du die Verhaftung des Geistes, der Seele mit dem Körper auch in Frage stellen. Die Zeit hat nämlich für unsere Seele keine Bedeutung, nur für den an drei Dimensionen gebundenen Körper.

1041087
KoKoLore
KoKoLore

"Wenn du schon die 3- bzw. 4-Dimensionalität in Frage stellst,"

Tue ich? Wie kommst du denn darauf?

"Die Zeit hat nämlich für unsere Seele keine Bedeutung,"

Jetzt sprichst du nun von Seele - und hast noch nicht mal meine Frage nach dem Geist beantwortet...

1068777
tenno5034
tenno5034

ich richte mich bei der Beantwortung von Fragen nicht nach den Kommentaren, sondern antworte in Richtung des Fragestellers. Bist du der Fragesteller?

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

1011347
Weltreisender

Weltreisender

Rang: Albert Einstein (18.986) | Physik (169), Raum (8)

6 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (24.12.2017 09:09)

4

Die Zeit als 4. Dimension zu sehen, ist eine dumme Krücke. Der Mensch kann nur 3 räumliche Dimensionen erfassen. Angesichts der Tatsache, dass es beliebig viele Dimensionen gibt, ist dies ein Offenbarungseid und jede Aussage, dass der Mensch mit all seinen Wissenschaften intelligent sei, am Ende lächerlich.

9 Kommentare

1039555
Neutralino
Neutralino

"Die Zeit als 4. Dimension zu sehen, ist eine dumme Krücke. "

Nope. Damit lässt sich das Universum mit hoher Genauigkeit beschreiben.

" Angesichts der Tatsache, dass es beliebig viele Dimensionen gibt"

Gibt es? Wo ist der Beweis?

"dies ein Offenbarungseid und jede Aussage, dass der Mensch mit all seinen Wissenschaften intelligent sei, am Ende lächerlich."

Du solltest da zuerst nur von Dir sprechen.

1041087
KoKoLore
KoKoLore

"Die Zeit als 4. Dimension zu sehen, ist eine dumme Krücke."

Was hältst du denn sonst so von der Relativitätstheorie?
Alles Blödsinn?

"Der Mensch kann nur 3 räumliche Dimensionen erfassen."

Ohne Zeit könntest du nicht mal die erfassen.
Und bewegen in ihnen könntest du dich dann auch nicht.

"Angesichts der Tatsache, dass es beliebig viele Dimensionen gibt,"

Meinst du "gibt" oder "geben könnte"?
Und wie hast du das eigentlich herausgefunden so ganz ohne Intelligenz?

"ist dies ein Offenbarungseid und jede Aussage, dass der Mensch mit all seinen Wissenschaften intelligent sei, am Ende lächerlich."

Wo beginnt für dich denn "Intelligenz"? Dass man beliebig viele Dimensionen "erfassen" kann, ist dafür Voraussetzung?

1082133
Silicium-34
Silicium-34

Mir ist schon immer aufgefallen, dass man im Bereich Astronomie/Kosmologie am härtesten kritisiert wird, wenn man etwas Unvorsichtiges oder gar Falsches schreibt. Das gilt durch die Bank, bei weitem nicht nur für Physikerboards, sondern selbst für allgemein sehr unwissenschaftliche Erzähl-mir-was-Plattformen wie Cosmiq.

Es gilt selbst in Fußballforen und auf der Leserbriefseite der "Brigitte". Man kann über alles ungesühnt Unsinn schreiben, aber niemals über das Weltall. Noch während man den Satz "Die Sonne ist ein Planet" ausspricht, stürzt der Himmel über einem ein.

Ich finde das sehr interessant, mir fehlt nur leider der psychologische Erklärungsansatz, warum ausgerechnet Kosmologie so erbittert verteidigt wird.

1069321
RalfHorst
RalfHorst

@Silicium-34: Wie Recht Du hast... ich empfinde das genauso. Ich bin der Letzte, der aktuelle wissenschaftliche (Er)kenntnisse in Frage stellt, aber das dies nun das absolut Wahre, Endgültige sein soll... und alle Gedankengänge, die mehr oder weniger davon abweichen, brachial in die Tonne getreten werden, kann ich auch nicht nachvollziehen.
Man kann immer gegenargumentieren, das ist ok, aber nicht wenige Gegenargumente sind auch nur auf mehr oder weniger Sand gebaut.
Thema "Intelligenz": Wenn wir wirklich so intelligent wären, wie Manche sich das denken, hätten wir möglicherweise das Erdölfördern gar nicht erst begonnen. Das Problem ist dabei oft, wenn Einzelne dies erkannt hätten, hatten, wurden sie von Anderen, die mehr nur den kurzfristigen (allzu oft eigenen) Vorteil sehen, überrannt.
Bei Kernspaltung gilt dasselbe, Details muss ich ja sicher nicht darstellen.
The,a "Urknall": Ich bin weder dagegen noch dafür, erlaube mir aber schon das Selberdenken dazu, was Einigen sehr sauer aufstößt, warum auch immer.
Eines kann doch nun wirklich niemand abstreiten: Alle Erkenntnisse und Vorhersagen (auch in Richtung Vergangenheit) beruhen im Wesentlichen auf zwei Dingen: Einmal die Annahme der Konstanz bestimmter Dinge, zum Anderen auf's Hochrechnen der (insgesamt gesehen sehr wenigen!) Beobachtungen mit Hilfe dieser Konstanten.
Ich habe hohen Respekt vor diesen Dingen, aber sie sind nicht das Ende aller Weisheiten, und wer (anders-)denken verhindern will, be-, verhindert womöglich den Fortschritt.
Viele "Mutationen" sind kontraproduktiv, aber eben nicht alle; insgesamt gesehen geht's trotzdem weiter, scheint mir.
Atome bestanden auch mal nur aus Elektronen, Protonen, Neutronen...
Was soll's, ich seh's so: Sooo ernst ist das ja hier alles doch nicht zu nehmen - es sei denn, es kommt mit "vereinten Kräften" aus Diskussionen usw. wirklich mal was Neues heraus.

1039555
Neutralino
Neutralino

Ich würde erstmal die Statistik prüfen. Nach meinem Dafürhalten wird sich über Kosmologieunsinn viel weniger beschwert als über sonstigen Unsinn.

1082133
Silicium-34
Silicium-34

Neutralino:

Ich beschreibe einen subjektiven Erfahrungswert, der deinem anscheinend widerspricht. Wenn wir uns der Einfachheit halber mal auf Cosmiq beziehen: Man kann doch locker ein Dutzend Stränge mit verschiedenen Themen nennen, wo sich gegenseitig unwidersprochen mit Unsinn überboten wird. Bei Kosmologie gelingt das nicht. Dir? Natürlich gibt es auch da unbeleckte oder naive oder auch einfach dämliche Antworten - aber dann gibt es jeweils Zores.

1041087
KoKoLore
KoKoLore

Mein Eindruck: Bei Themen wie Politik und Religion ist das weitaus schlimmer und die Aggressivität ist auch weitaus höher. Für solche Fragen ist daher auch die Überlebenschance viel geringer.

1039555
Neutralino
Neutralino

Es mag gerade bei Cosmiq für Kosmologie eben ein oder zwei User geben, die da aufmerksamer sind als im großen Durchschnitt. ;-)

1069321
RalfHorst
RalfHorst

Soo viele... ;-))
Im Ernst: Cosmiq hat neben Wissensschwerpunkt einen eigentlich mindestens ebenso großen "sozialen" Schwerpunkt: Jede(r) will sich hier irendwie selbstverwirklichen, irgendeine Qualifikation muss nicht dargelegt werden als Antwortender, insofern hilft eh nur der eigene, hoffentlich genügend vorhandene Verstand, Antworten auf Plausiblität, Wahrheitsgehalt hin zu bewerten.
Ich sehe das hier als teilweise bereicherndes Freizeitvergnügen an, mit der Möglichkeit, auch neue Sichtweisen kennenzulernen und durchaus natürlich auch den eigenen Wissenstand zu verbessern.
Alles, was dem entgegenwirkt, ignoriere ich schlicht...

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

9

9 Kommentare

757455
avid

avid

Rang: Albert Einstein11 (148.631) | Physik (8.483), Physikfrage (54), Raum (12)

8 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (24.12.2017 11:43)

5

Dass die Zeit als angeblich 4. Dimension sich ganz anders darstellt als die ersten 3 Dimensionen, ist ein Indiz dafür, dass die Zeit eben nicht die vierte Dimension darstellt.
Analog zu den ersten Dimensionen müsste der gekrümmte Raum die 4. Dimension bilden.
Warum das so ist:
Aus der ersten Dimension (Gerade) entsteht durch Krümmung eine Fläche und somit die zweite Dimension.
Aus der zweiten Dimension (Fläche) entsteht durch Krümmung die dritte Dimension (Raum).
Wenn man das so weiter denkt, entsteht durch Krümmung des Raumes die 4. Dimension.
Aber niemand weiß, ob das so stimmt, weil wir nur in drei Dimensionen leben und denken können.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
1069321
RalfHorst
RalfHorst

Und wenn man das 4-D-Gefüge als eine gesamte Struktur ansieht, ist offensichtlich, dass wir uns, auch wenn wir 3-D-mäßig an den selben Ort zurückkehren, wir das im 4-D-Gefüge eben doch nicht tun, in der 4. Dimension (Zeit) erfolgte eben doch keine Rückkehr.

1069321
RalfHorst
RalfHorst

Mein Fragekommi sollte eigentlich eine Antwortergänzung sein...

1039555
Neutralino
Neutralino

"Dass die Zeit als angeblich 4. Dimension sich ganz anders darstellt als die ersten 3 Dimensionen, ist ein Indiz dafür, dass die Zeit eben nicht die vierte Dimension darstellt."

Nein, das ist kein Indiz dafür. Das ist nur ein Indiz dafür, dass die Zeit eine Sonderstellung einnimmt.

"Analog zu den ersten Dimensionen müsste der gekrümmte Raum die 4. Dimension bilden."

Nein, denn es handelt sich um eine innere Krümmung.

"Aber niemand weiß, ob das so stimmt, weil wir nur in drei Dimensionen leben und denken können."

Wir wissen aber, dass die Allgemeine Relativitätstheorie stimmt.

1069321
RalfHorst
RalfHorst

"Nein, denn es handelt sich um eine innere Krümmung."
Das wird ihm auch nicht helfen...

"Wir wissen aber, dass die Allgemeine Relativitätstheorie stimmt."
Ohne Frage, aber worin die Raumkrümmungen nun bestehen, kann sie nur mathematisch darstellen, nicht "realerklärend".
Ich selber habe schon seit Langem die Hoffnung (samt einiger mir typisch abstrusen Gedankengänge), dass das auch anders als mit "bloser Raumkrümmung" (das ist keinesfalls respektlos gemeint!) erklärbar wird.

1039555
Neutralino
Neutralino

""Nein, denn es handelt sich um eine innere Krümmung."
Das wird ihm auch nicht helfen..."

*Ihm* vielleicht nicht...

""Wir wissen aber, dass die Allgemeine Relativitätstheorie stimmt."
Ohne Frage, aber worin die Raumkrümmungen nun bestehen, kann sie nur mathematisch darstellen, nicht "realerklärend"."

Was fehlt Dir denn da als Erklärung?

1069321
RalfHorst
RalfHorst

Irgendeinem irgendwie gekrümmten Universums kann man seine Krümmung doch nie anmerken, beweisen, wenn man darin lebt. Es sei denn, ein(ig)e Eigenschaft(en) (wie die Gravitation) machen diese Krümmung gewissermaßen nicht mit, so dass sie indirekt beobachtbar wird und die Krümmung damit "sichtbar" machen.
Bzw. als alles durchdringende Wirkung ohne anders erkennbare Ursache diese Krümmung nahelegt. Jedoch stellt sich doch schon die wenn auch womöglich naive Frage, "worin gekrümmt"; mathematisch stellt sich diese Frage so nicht, klar.
Auch ist womöglich nur mathematisch verstehbar, wieso Gravitation unter Umständen von beschleunigter Bewegung nicht unterscheidbar ist, oder?
Das muss ich mal als Frage formulieren...

1039555
Neutralino
Neutralino

"Irgendeinem irgendwie gekrümmten Universums kann man seine Krümmung doch nie anmerken, beweisen, wenn man darin lebt."

Doch, kann man. Das sieht man an der Lichtausbreitung.

"Es sei denn, ein(ig)e Eigenschaft(en) (wie die Gravitation) machen diese Krümmung gewissermaßen nicht mit"

Gravitation ist ja Krümmung der Raumzeit.

"Jedoch stellt sich doch schon die wenn auch womöglich naive Frage, "worin gekrümmt"; mathematisch stellt sich diese Frage so nicht, klar."

Genau, es braucht keine zusätzliche Dimension für die Beschreibung der Krümmung.

"Auch ist womöglich nur mathematisch verstehbar, wieso Gravitation unter Umständen von beschleunigter Bewegung nicht unterscheidbar ist, oder?"

Das wird doch sehr schön mit dem Fahrstuhl erklärt.

1069321
RalfHorst
RalfHorst

<"Irgendeinem irgendwie gekrümmten Universums kann man seine Krümmung doch nie anmerken, beweisen, wenn man darin lebt."
Doch, kann man. Das sieht man an der Lichtausbreitung.>

Naja, klar, weil in "unserem" Fall eben nicht alle Gegebenheiten "mitspielen", Licht unterliegt der Gravi.-wirkung. Würde das warum auch immer nicht so sein, würden wir die Krümmung "nur" noch an der Gravitation ermessen können. Wenn nun auch dies nicht so wäre, was sicherlich ja real unmöglich ist, würden wir nie auf eine Krümmung kommen, es sei denn, wir fänden in einem genügend gr0ßen Dreieck eine von 180 Grad abweichende Winkelsumme... usw.

1069321
RalfHorst
RalfHorst

<"Auch ist womöglich nur mathematisch verstehbar, wieso Gravitation unter Umständen von beschleunigter Bewegung nicht unterscheidbar ist, oder?"
Das wird doch sehr schön mit dem Fahrstuhl erklärt.>

Dass es so ist, ja, aber nicht wieso Beides u. U. überhaupt nicht unterscheidbar ist. Das lässt Raum für Spekulationen...

1039555
Neutralino
Neutralino

<"Irgendeinem irgendwie gekrümmten Universums kann man seine Krümmung doch nie anmerken, beweisen, wenn man darin lebt."
Doch, kann man. Das sieht man an der Lichtausbreitung.>
Naja, klar, weil in "unserem" Fall eben nicht alle Gegebenheiten "mitspielen", Licht unterliegt der Gravi.-wirkung."

?
Ich sprach durchaus von der Lichtausbreitung im Universum. Man sieht auch im Universum an der Lichtausbreitung die Krümmung des Universums - falls vorhanden.

"Wenn nun auch dies nicht so wäre, was sicherlich ja real unmöglich ist, würden wir nie auf eine Krümmung kommen, es sei denn, wir fänden in einem genügend gr0ßen Dreieck eine von 180 Grad abweichende Winkelsumme..."

So ähnlich sieht man das auch.

"usw. <"Auch ist womöglich nur mathematisch verstehbar, wieso Gravitation unter Umständen von beschleunigter Bewegung nicht unterscheidbar ist, oder?"
Das wird doch sehr schön mit dem Fahrstuhl erklärt.>
Dass es so ist, ja, aber nicht wieso Beides u. U. überhaupt nicht unterscheidbar ist."

Nun, das Äquivalenzprinzip ist ein Pfeiler der Allgemeinen Relativitätstheorie. Insofern ist das "Warum" der Tatsache geschuldet, dass jegliche Masse die Raumzeit krümmt.

"Das lässt Raum für Spekulationen..."

Zum Beispiel?

1069321
RalfHorst
RalfHorst

<Nun, das Äquivalenzprinzip ist ein Pfeiler der Allgemeinen Relativitätstheorie. Insofern ist das "Warum" der Tatsache geschuldet, dass jegliche Masse die Raumzeit krümmt.
"Das lässt Raum für Spekulationen..."
Zum Beispiel? >

Dass Gravitation und beschleunigte Bewegung nicht nur äquivalent sind, sondern dasselbe. Die Kabine wird in eine Richtung beschleunigt, Gravitation der Erde etwa könnte eine beschleunigte Bewegung aller "Materiepunkte" (sei es ev. subatomarer Größenordnung) voneinander weg bedeuten in allen drei Dimensionen (Beispiel Luftballon mit Punkten darauf, die sich beim Aufblasen auch voneinander weg bewegen).
Der Stern hinter der Sonne, den man eigentlich gar nicht sehen könnte bei gradliniger Lichtausbreitung, hat doch sein Licht vor z. B. x Lichtjahren ausgesandt, bis es von der Sonne dann zur Erde weiterging, sind doch auch 8 Minuten vergangen. Und vor 8 Minuten war die Sonne "kleiner", näher am fernen Stern.
Kurz: Ist es völlig unsinnig, anzunehmen, die Raumkrümmung ist eigentlich "nur" eine Erscheinung einer viel intensiveren Expansion als man bislang kennt? Diese hätte zwei Komponenten, eine beschleunigte und eine gleichförmige.

1039555
Neutralino
Neutralino

Wohlwollend interpretiert sieht das nach dem Machschen Prinzip aus.
https://de.wikipedia.org/wiki/Machsches_Prinzip kopieren

Dies ist letztlich nicht vereinbar mit der Allgemeinen Relativitätstheorie.

1069321
RalfHorst
RalfHorst

Das Machsche Prinzip geht ja nicht von einer permanenten Ausdehnung aus, zumal die gleichförmige Komponente die Lichtgeschwindigkeit wäre. Ich war vor 8 Minuten da, wo die Sonne jetzt ist - unter Anderem...

1039555
Neutralino
Neutralino

Du gehst von einer uniformen Beschleunigung durch das Universum aus - das ist die Gemeinsamkeit. Und mit dieser Gemeinsamkeit teilst Du auch das gemeinsame Schicksal.

1069321
RalfHorst
RalfHorst

Die einfache Formel e=m*c² enthält c², wieso eigentlich? da stecken irgendwie schon 2 Dimensionen drin, was bedeutet das, "unmathematisch" gesehen?

1069321
RalfHorst
RalfHorst

"Du gehst von einer uniformen Beschleunigung durch das Universum aus"
Ja, spekulativ, aber das hat Mach doch gar nicht angenommen, wenn ich das richtig sehe.

1039555
Neutralino
Neutralino

"Die einfache Formel e=m*c² enthält c², wieso eigentlich? da stecken irgendwie schon 2 Dimensionen drin, was bedeutet das, "unmathematisch" gesehen?"

Hier zur Herleitung:
https://de.wikibooks.org/wiki/A._Einstein,_Ist_die_Tr%C3%A4gheit_eines_K%C3%B6rp... kopieren.

""Du gehst von einer uniformen Beschleunigung durch das Universum aus"
Ja, spekulativ, aber das hat Mach doch gar nicht angenommen, wenn ich das richtig sehe."

Aus dem Link:
"Machs Einwand gegen dieses Gedankenexperiment ist, dass Newton den Einfluss der übrigen Materie des Universums auf das Wasser nicht berücksichtige. Newtons Experiment wäre nur in einem ansonsten leeren Universum von Bedeutung. Im realen Universum, in dem Materie vorhanden ist, sei statt einer Rotation relativ zu einem absoluten Raum, wie von Newton behauptet, nur eine Rotation bezogen auf die übrigen Himmelskörper für das Experiment von Bedeutung: [...]"

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!