Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1074219
DerKollege
DerKollege (Rang: Immanuel Kant)

Warum besteht in Deutschland Schulpflicht wer hat diese Regelung gemacht?

Anzeige

3 Antworten

1071367
Kleidchen

Kleidchen

Rang: Mileva Einstein (22.796) | deutschland (303), Schulpflicht (6)

26 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2018 15:56)

1

Die Schulpflicht ist ein wichtiges Instrument der Emanzipation der Arbeiter- und Bauern im 19. Jahrhundert. Denn nur durch die Pflicht konnten diese Schichten mit Bildung versorgt werden.
Denn die Schulpflicht ist auch eine Verpflichtung des Staates, Bildung zu ermöglichen.
Heute verhindert die Schulpflicht jedenfalls teilweise, dass Kinder von Sektenmitgliedern privat indoktriniert werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
1034504
veelelos

veelelos

Rang: Albert Einstein10 (137.075) | deutschland (316)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2018 15:34)

2

https://de.wikipedia.org/wiki/Schulpflich t_(Deutschland)#Geschichte kopieren
"... In den katholisch gebliebenen Landesteilen Deutschlands verlief die Durchsetzung dieser Forderungen äußerst zäh. Obwohl der aufgeklärte Bildungsreformer Heinrich Braun die allgemeine Schulpflicht im Kurfürstentum Bayern bereits 1771 verordnet hatte, konnte erst 1802 eine sechsjährige gesetzliche Unterrichtspflicht durchgesetzt werden.
Aber auch im evangelischen Sachsen begann erst 1835 mit dem Volksschulgesetz die achtjährige Schulpflicht.
Besonders in der Landbevölkerung stieß die Schulpflicht zunächst auf Widerstand. Die in kleinbäuerlichen Betrieben notwendige Arbeitskraft der Kinder wurde erheblich wichtiger als deren Schulbildung angesehen. So kam es z. B. in der Eifel, nachdem diese 1815 preußisch wurde, in den beiden folgenden Jahrzehnten mehrmals zu heftigen Protesten der Landbevölkerung gegen den Schulbesuch der Kinder.
Wenn im bisher gesagten von Schulpflichtgesetz die Rede ist, muss immer mitgedacht werden, dass der Staat bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts diese gesetzlich geforderte Schulpflicht gar nicht durchsetzen konnte. Schulpflichtgesetze waren eher Absichtserklärungen. Der Staat verfügte auch nicht über ein flächendeckendes Schulsystem, das allen potentiellen Schülern einen ordnungsgemäßen Schulbesuch ermöglicht hätte. Es fehlten Schulgebäude, Lehrer und vor allem eine staatliche Kultusbürokratie. Durch das regelmäßig erscheinende Monatsblatt für Bauwesen und Landesverschönerung in Bayern standen im Königreich Bayern bereits ab 1821 Planzeichnungen für den Bau von Schulgebäuden zur Verfügung. Durch den Herausgeber und Architekten Gustav Vorherr waren die Gemeinden somit in der Lage, unterschiedliche Schulhaustypen bedarfsorientiert und kostengünstig auszuführen.
...."

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

960151
Verena_Axolotl

Verena_Axolotl

Rang: Mileva Einstein (13.171) | deutschland (121), Schulpflicht (6)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2018 18:05)

3

Es besteht Schulpflicht, weil unsere Leitkultur es so für gut befunden hat, so haben will und braucht, dass die Bildung nachwachsender Generationen nicht mehr den Ideologen der Religionen zur gefl. Indoktrination überlassen bleibt, sondern von professionellen sachkundigen LehrerInnen in die Kulturtechniken eingeführt wird.
Da Staat und Gesellschaft unseres Landes für alle, gerade für die nachwachsende Generation, eine ganze Menge an Infrastruktur, Erwerbs- und Selbstverwirklichungsmöglichkeiten zur Verfügung stellt, braucht es junge Menschen, die in die Übernahme und Weiterentwicklung dieser Gesellschaft hineinwachsen und sich gut in ihr auskennen. Dieses Orientierungswissen und die dazugehörigen Fähigkeiten müssen so breit wie nur irgend möglich in der Gesellschaft veranklert werden und das geht am besten mit einer Verpflichtung der nachwachsenden Generationen, sich einer weltanschaulich neutralen - damit staatlichen - Schulung zu unterziehen. Insofern hat diese Kultur ein verdammtes Recht darauf, darauf zu achten, dass alle ihre Kinder sich das aneignen, was schon den Älteren das Leben in dieser Gesellschaft ermöglicht hat.

Die heute bestehende Schulpflicht ist vom Gesetzgeber beraten und beschlossen worden. Der Gesetzgeber besteht - was Schule betrifft - in unserem föderalen System nicht aus dem einen großen Parlament (Bundestag), sondern es sind 16 Gesetzgeber, nämlich die jeweiligen Parlamente der Bundesländer. Das GG hat es so geregelt, dass Schulbildung zum Gestaktungsrecht der Länder und ihrer Parlamente gehört. Dass diese im Rahmen eines Systems von Gewaltenteilung und Machtvergabe AUF ZEIT (!) demokratisch gewählt worden sind, dürfte allen bekannt sein. Dass die Schulpflicht also eine gesetzliche Grundlage hat, dürfte ebenfalls wohl kaum ein Problem sein.

Von daher wäre es ausgesprochen liebreizend, Kollege, wenn du uns dein Motiv für diese deine Frage mitteilen würdest.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
1076029
Blauer-Panthero
Blauer-Panthero

sollte man wissen, Weimarer Republik, 1919, schöne Zahl kann man sich merken, aber vorher die Sachsen, die waren schon immer pfiffiger

38975
Lenakind
Lenakind

Erst in den Beratungen der Weimarer Verfassung und im Grundschulgesetz wurden seit 1919 die neuen und bis heute unveränderten Vorgaben formuliert und anstelle der Unterrichtspflicht für ganz Deutschland erstmals die Schulpflicht gesetzt. In Art. 145 der Verfassung von 1919 heißt es: "Es besteht allgemeine Schulpflicht. Ihrer Erfüllung dient grundsätzlich die Volksschule mit mindestens acht Schuljahren und die anschließende Fortbildungsschule bis zum vollendeten achtzehnten Lebensjahre." Ähnliche Formulierungen zur Schulpflicht finden sich noch heute in allen Schulgesetzen der Bundesländer. Gemeinsam mit dem Prinzip, dass die Grundschulzeit in der Regel in den Schulen des Wohnbezirks erfüllt werden musste, waren alle Freiheiten der sozialen Milieus zunächst beseitigt.

http://www.bpb.de/gesellschaft/kultur/zukunft-bildung/185878/geschichte-der-allg... kopieren

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!