Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

635289
BigBoy1xy
BigBoy1xy (Rang: Albert Einstein14)

Kürzlich erst wieder im Fernsehen gesehen,auch im VATIKAN steht ein Weihnachtsbaum,Was verbindet die Kirche mit so einem Baum?

Anzeige

3 Antworten

977028
rrrennschnecke

rrrennschnecke

Rang: Mileva Einstein18 (230.425) | Christentum (62), weihnachtsbaum (12)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.01.2018 22:28)

1

Erste urkundliche Erwähnungen kommen zwar aus der Zeit Luthers, sie stammen aber aus Hessen und dem Elsass. Der Beginn dieser Tradition liegt also im deutschsprachigen Raum. Als gesichert gilt, dass 1539 im Straßburger Münster ein Weihnachtsbaum gestanden hat. Aber auch Zünfte, Gilden und der Adel haben damals schon immergrüne Bäume aufgestellt. Bis daraus aber ein Brauch für jedermann wurde, brauchte es noch 300 Jahre.
https://www.ndr.de/kirche/Kirchenlexikon- Weihnachtsbaum,brauchtum136.html kopieren


Ergänzung vom 12.01.2018 22:29:

Die Katholische Kirche weigerte sich lange gegen diese „heidnische“ Tradition. So durfte erst im Jahre 1982 erstmals ein Weihnachtsbaum auf dem Petersplatz in Rom aufgestellt werden. Seither wird der große Christbaum dort jedes Jahr aus einem anderen Land importiert.
https://www.focus.de/wissen/praxistipps/w issenswertes-zu-weihnachten-daher-kommt.. . kopieren

2 Kommentare

895044
haipdling
haipdling

Cool
Bis 1981 heidnisches Brauchtum

ab 1982
Was tut man nicht alles um seine Schäfchen glücklich zu machen
oder
was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern

977028
rrrennschnecke
rrrennschnecke

¯\_(ツ)_/¯

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Anzeige
1068937
Opi-Paschulke

Opi-Paschulke

Rang: Albert Einstein11 (151.807) | Christentum (41)

5 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.01.2018 22:29)

2

In allen Kulturen und Religionen steht der Baum als Symbol für das Leben, besonders die, die ihre Blätter (oder Nadeln) auch im Winter nicht abwerfen. Für die Menschen waren diese immergrünen Pflanzen ein Symbol für das ewige Leben.

In den ersten Jahrhunderten nach Christi Geburt erhoben Päpste Einspruch gegen den Brauch, Lorbeerzweige ins Haus zu holen. Immergrünen Pflanzen eine dämonische Lebenskraft zuzuschreiben war für sie nicht vereinbar mit dem christlichen Glauben.

Doch diese Verbote verfehlten ihr Ziel: Die Menschen schmückten auch weiterhin ihre Häuser von Advent bis Mariä Lichtmess mit grünen Zweigen und Girlanden. Grün galt und gilt als Farbe der Hoffnung.

Aufgeputzte Bäume
Wann aus den losen grünen Zweigen ganze Bäume wurden, lässt sich aus heutiger Sicht nicht mehr genau bestimmen. Die ersten Christbäume in unserem Sinne sind vermutlich um 1600 im Elsass aufgestellt worden: geschmückt mit Süßigkeiten und Äpfeln.

Zunächst in Süddeutschland und dann vor allem in den protestantischen Regionen verbreitete sich der Brauch sehr rasch.

Goethe beschreibt 1774 in seinem Roman „Die Leiden des jungen Werthers“ „das paradiesische Entzücken der Kinder“ angesichts des „aufgeputzten Baumes mit Wachslichtern, Zuckerwerk und Äpfeln“. Bekannt ist ebenfalls Theodor Storms Erzählung „Unter dem Tannenbaum“, in der er das Aufstellen und Schmücken des Christbaumes ausführlich beschreibt.

Verbreitung in der „Neuen Welt“
Im 19. Jahrhundert trat der Weihnachtsbaum dann seinen Siegeszug um die Welt an:
hier weiter:
http://www.ekhn.de/glaube/kirchenjahr/weihnachten/weihnachtsbaum.html kopieren
https://www.ndr.de/kirche/Kirchenlexikon-Weihnachtsbaum,brauchtum136.html kopieren


Ergänzung vom 12.01.2018 22:32:

Als in evangelischen Kreisen der Christbaum ins Brauchtum übernommen wurde, trat der Christbaum seinen Siegeszug an. Obwohl die katholische Kirche lange Zeit der Weihnachtskrippe den größeren Symbolgehalt zugemessen hatte, übernahm sie mit der Zeit auch den Brauch, einen Weihnachtsbaum aufzustellen.
https://de.wikipedia.org/w/index.php?titl e=Weihnachtsbaum&oldid=172645427 kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1068777
tenno5034

tenno5034

Rang: Albert Einstein (23.004) | Christentum (15)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (13.01.2018 08:53)

3

Teilnahme an den inzwischen weltlichen Riten und Bräuchen zur Christi Geburt. Freude an der Freude der Mitmenschen an solchen Dingen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
31404
Labradorine
Labradorine

Die Kirche befindet sich nicht im luftleeren, Raum, sie schwebt nicht über der Welt, sondern ist auch Teil der Welt...

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!