Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Interview mit Nadeshda

Liebe Community, schon eine ganze Weile war es ruhig in Sachen Interviews auf dem COSMiQ-Blog – das soll sich heute aber ändern.  weiter ...



Neueste Antworten

210854
(Gast183933)

Welche Zeitform benutzen wir wenn wir sprechen?

2 Antworten

197814
mornauer

mornauer

Rang: Einsteiger (96) | zeitform (16), Sprechen (7)

25 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (17.09.2007 13:32)

1

Gesprochene und geschriebene Sprache unterscheiden sich oft wesentlich; bei der gesprochenen Sprache kommt noch der regionale Aspekt hinzu, das heißt, man spricht anders in z.B. Hamburg als in München (von der Aussprache ganz abgesehen).
In der gesprochenen Sprache verwenden wir die Gegenwart (oder auch Präsens genannt), z.B. du isst, sie weint, wir laufen;
weiters verwenden wir die Zukunft (auch Futur genannt): du wirst essen, sie wird weinen, wir werden laufen (die Formen von werden + Nennform);
schließlich gebrauchen wir die Vergangenheit (das Perfekt): du hast gegessen, sie hat geweint, wir sind gelaufen (Formen des Hilfszeitwortes haben oder sein + Mittelwort der Vergangenheit = 2. Mittelwort);
vor allem in Norddeutschland wird daneben auch gleichbedeutend die Mitvergangenheit (das Imperfekt) benützt: du aßest, sie weinte, wir liefen; diese Zeitwortform ist die "Erzählzeit" in der geschriebenen Sprache;
nicht oder nur selten gibt es in der gesprochenen Sprache daneben auch die Vorvergangenheit (das Plusquamperfekt) zur Bezeichnung einer Handlung, die einer anderen Handlung vorausgegangen ist: als wir kamen, hattest du schon gegessen; sie hatte geweint, ihre Wangen waren noch ganz nass; wir waren gelaufen und mussten Atem schöpfen;
(Formen: Imperfekt (Mitvergangenheit) von haben oder sein + Mittelwort der Vergangenheit = 2. Mittelwort);
noch seltener ist der mündliche Gebrauch der Vorzukunft (Futur exakt); diese Zeit drückt aus, dass eine Handlung in der Zukunft noch vor einer anderen zukünftigen Handlung geschieht: du wirst schon gegessen haben, wenn wir morgen kommen (in diesem Fall steht der wenn-Satz in der Gegenwart, auch wenn er Zukünftiges ("morgen"!) ausdrückt.
Bildung der Formen: Formen von werden + Nennform des Perfekts (haben oder sein + Mittelwort der Vergangenheit = 2. Mittelwort).
Ich hoffe, die Frage ausreichend und verständlich und doch nicht zu kompliziert beantwortet zu haben!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

177801
fallschirm

fallschirm

Rang: Juniorprofessor (4.206) | Sprechen (5)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (17.09.2007 15:09)

2

Oben die Antwort ist ja schon sehr ausführlich und gut. Allgemein ist es so, daß in der gesprochenen deutschen Sprache am meisten das Präsens (Gegenwart) und das Perfekt als Zeitform verwendet werden. In dieser Reihenfolge werden übrigens auch Ausländern die deutschen Zeitformen nahe gebracht.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!