Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

4834
deaktivierter_User
deaktivierter_User (Rang: Pythagoras)

Chatten, Sueben, Germanen, Kelten, Unterschied?

Worin liegt der Unterschied zwischen diesen (Vorfahren) Volksstämmen? Unterschiede und Gemeinsamkeiten (Sprache, Sitten, Kultur usw.)?

Anzeige

1 Antwort

5287
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Archimedes (9.514) | chatten (8), Germanen (5)

9 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (07.10.2006 08:07)

1

Der große kuturelle und sprachliche Unterschied besteht zwischen den Germanen und den Kelten. Die Sueben und Chatten werden den germanischen Stämmen zugeordnet. Dazu jetzt im einzelnen mehr.

KELTEN
"Die Kelten zählten zu den größten und einflußreichsten Völkern der europäischen Frühgeschichte und der Antike.
Weit bevor Rom die gesamte bekannte antike Welt eroberte, bewohnten keltisch sprechende Völkerschaften und Stämme mit vielen Gemeinsamkeiten wie Sprache, gleiche Sitten und Gebräuche, Kunst und Kultur ein weitreichendes Territorium. Sie lebten nicht bloß, wie zuletzt noch, in Britannien und Irland. In der Blütezeit erstreckte sich das von Ihnen bevölkerte und beeinflußte Gebiet von der Iberischen Halbinsel über Frankreich bis nach Süd- und teilweise Norddeutschland, weit in den Alpenraum hinein sowie bis nach Böhmen im Osten Europas. Später drangen die Kelten bis nach Italien, auf den Balkan und bis in die Türkei und damit nach Kleinasien vor.
Die Römer nannten sie Celtae oder Galli (daher der Name Gallier, der vor allem für die Kelten auf französischem Gebiet gebräuchlich ist). Die Griechen verwendeten hingegen die Bezeichnung Galatoi oder Keltoi. Beides bedeutet "die Tapferen". Man rechnet sie zur indogermanischen Völkergruppe.
Was wir heute als keltische Kultur bezeichnen, hat seinen Ursprung im Gebiet Nordwestfrankreich - Hunsrück - Eifel - Moseltal um 1000 v.Chr. Ihre enorme Verbreitung fand die keltische Kultur durch die weitreichenden Handelsbeziehungen und wegen ihrer Vorzüge hinsichtlich ihrer fortschrittlichen landwirtschaftlichen Methoden und Geräte sowie der gemeinsame Sprache für den Handel. Daher wurde sie von verschiedenen indogermanischen Stämmen und Völkern übernommen. Man kann also nicht vom "Volk der Kelten", sondern vielmehr von Völkern oder Stämmen im keltischen Kulturkreis sprechen, einer keltischen Sprachfamilie mit einer gemeinsamen keltischen Religion, Kunst und Kultur."
mehr dazu findest Du hier: http://www.antikefan.de/kulturen/kelten.html kopieren

GERMANEN (auch Sueben und Chatten)
"Die germanischen Stämme lassen sich im wesentlichen in drei Gruppen einteilen, in die Nord-, West- und Ostgermanen.

Nord-Germanen
Zu den Nord-Germanen zählten die skandinavischen Stämme. Aus ihnen gingen später die Dänen, die Schweden, die Norweger und die Isländer hervor.

West-Germanen
Zu ihnen zählen die folgenden Stämme
* die elbgermanischen Stämme (Sueben)
* die nordseegermanischen Stämme, wie Chauken, Angeln, Warnen, Friesen, und Sachsen
* rheinwesergermanischen Stämme, wie Cherusker, Bataver, Brukterer, Chatten, Ubier, Usipeter, Angrivarier, Tenkterer, Sugambrer und andere mehr

Ost-Germanen
Zu den Ost-Germanen zählten ursprünglich die Goten, Vandalen, Burgunder, Heruler, Skiren, Bastarnen, Rugier, Gepiden und andere. Durch den Einfall der Hunnen aus den Steppen Asiens und die verstärkte Ausbreitung der slawischen Völker aus der osteuropäischen Tiefebene wurden die Ostgermanen zunehmend gen Süden und Westen gedrängt, wo sie in Konflikt mit den dort ansässigen Stämmen gerieten."
aus: http://www.antikefan.de/kulturen/germanen/staemme.html kopieren


Ergänzung vom 07.10.2006 08:09:

"Germanen ist die Bezeichnung für eine zur indogermanischen Sprachfamilie gehörende Volksgruppe. Sie stammen ursprünglich wahrscheinlich aus Skandinavien, Dänemark und Norddeutschland. Die Vorfahren der Germanen können nach frühesten historischen Überlieferungen bis in Mitte des 1.Jahrtausend v.Chr. zur Jastorf-Kultur (nordgermanische Ebene zwischen Elbe und Oder) sowie zur Harpstedt-Kultur in Nordwestdeutschland und Holland zurückverfolgt werden. Später gelangten sie durch die Verdrängung der Kelten bis an die Alpen, ja wurden sogar zu den Erben des untergegangenen Weströmischen Reiches. Die Gesamtzahl der Germanen wird auf etwa 4-7 Mill. geschätzt. Nach Tacitus und Plinius gab es drei germanische Stammesgruppen, an der Küste die Ingaevonen (Ingwäonen), in der Mitte die Herminonen und im übrigen Gebiet die Istaevonen (Istwäonen). Die Kenntnis der Nachwelt von den Germanen stammt fast ausschließlich aus den Werken römischer Autoren (Cäsar, Tacitus, Plinius der Ältere)."
aus: http://www.antikefan.de/kulturen/germanen.html kopieren

Auf diesen empfehlenswerten Seiten findest Du noch sehr viel mehr Informationen zu diesem Themengebiet. Die Startseite dazu ist der folgende Link:

1. Antike Hochkulturen im Mittelmeerraum kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!