Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Interview mit Nadeshda

Liebe Community, schon eine ganze Weile war es ruhig in Sachen Interviews auf dem COSMiQ-Blog – das soll sich heute aber ändern.  weiter ...



Neueste Antworten

221583
Ernest.Tippolt
Ernest.Tippolt (Rang: Albert Einstein3)

Was sind die Merkmale des Impressionismus? Einfach erklärt?

3 Antworten

47391
hexe196740

hexe196740

Rang: Mileva Einstein (21.056) | Impressionismus (7)

11 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.10.2007 23:46)

1

Wesentliche Merkmale
Beim Impressionismus ist ein Mangel an klaren, fest umgriffenen Formen zu beobachten. Die Umrissformen der Objekte werden gezielt verwischt.
Die Künstler stellten erstmals Farbigkeit von Schatten heraus. Es wurden ungebrochene Primär- und Sekundärfarben verwendet und auf der Leinwand gemischt, um der Helligkeit natürlicher Beleuchtung nahe zu kommen. Die Primärfarben Rot, Gelb und Blau sowie deren Komplementärfarben Grün, Lila und Orange wurden mit kurzen Pinselstrichen nebeneinander gesetzt. Somit entsteht erst bei angemessener Betrachtungsentfernung ein Bildeindruck. Der Impressionismus erforderte auch Schnelligkeit, die die Absicht des Festhaltens momentaner Eindrücke verlangte. Somit bevorzugten die Impressionisten die Technik der Skizze. Die Perspektivenwirkung fiel weg und die Flächigkeit wurde betont. Die Impressionisten stellten den augenblicksgebundenen natürlichen Eindrucks eines Objektes dar. Milchfarben und lichte Töne wurden verwendet; dadurch entstand ein sinnlicher Eindruck.
Der fragmentierte Pinselstrich war jedoch wesentlich mehr als ein bloßes Mittel zum schnelleren Malen. Durch geschicktes Ausnutzen von Kontrasten und Komplementärfarben gelang es den Impressionisten, mit dieser Technik die Leuchtkraft und Farbintensität ihrer Bilder ganz wesentlich zu steigern. Indem sie so ihre Aufmerksamkeit dem Licht und der Farbe selbst mit ihren gesetzmäßigen Wirkungen widmeten und nicht mehr dem Motiv, schufen sie eine bis dahin unerhört helle, lichtdurchflutete Malerei, die im völligen Gegensatz zur dunklen, von Schwarztönen dominierten akademischen Malweise stand.
Neben der neuen Maltechnik fanden auch neue Themen Eingang in die Malerei. Die inhaltsschweren Motive aus der Mythologie und die glorifizierenden Darstellungen historischer Ereignisse, die noch die vorherigen Kunstepochen dominierten, wurden abgelöst durch scheinbar banale Szenen des modernen Alltag: Freizeitgesellschaften, Szenen aus Theater und Balletts, Arbeiter, einfache Landschaften, Ansichten der bevölkerten Pariser Boulevards, usw.
http://www.lerntippsammlung.de/Der-Impressionismus.html kopieren
herzliche grüße aus bayern!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

239740
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Einsteiger (189)

6 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.10.2007 23:41)

2

Typische Merkmale für die impressionistische Malerei

keine realistische Darstellung
verschwommene Farben, die ineinander übergehen
keine feste und klare Linienführung, keine Details
Verzicht auf Perspektive
helle und zarte Farben, Eindruck eines Schleiers, der über dem Bild liegt
Spiel mit Licht- und Farbreflexen
Aufgabe des Ateliers, die Impressionisten malten im Freien (en plein air)

Ziel war also kein genaues Abbild des Originals, sondern der Eindruck, d.h. die Impression, die das gemalte Objekt in diesem Moment unter bestimmten Lichtverhältnissen macht.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

2274
lynx68

lynx68

Rang: Nobelpreisträgerin (7.121)

16 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (07.10.2007 15:20)

3

es ist die Darstellung der Buntheit der Natur und der Farbigkeit der Dinge. Die Impressionisten malen nur im Freien und wenden sich ab von der konventionellen Atelierkunst und ihrer Raumbeleuchtung.
Es war der Wunsch, das natürliche Licht im Bild möglichst natürlich wiederzugeben. Bisher hatten die Maler versucht mit Hell-Dunkel-Tönen die Helligkeit draußen in der Natur zu erreichen. Aber kein noch so starker Kontrast von Schwarz zu reinem Weiß konnte das Licht in der freien Natur wiedergeben.
Bei der Lösung dieses Problems half den kommenden Impressionisten Monet, Pissarro, Sisley ihre Flucht nach London
Hier lernten sie die Bilder des englischen Freilichtmalers William Turner kennen, der schon sehr farbig gemalt hatte und der die Bildgegenstände in Farbe und Licht aufzulösen schien. So entwickelte Monet, ohne daß es eine schriftlich formulierte Theorie des Impressionismus gäbe, eine neue Malerei in ungemischten Farben.

Hier ein Bild von Monet im Impressionismus

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!