Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Wir schmücken mit Euch einen Weihnachtsbaum!

Liebe COSMiQ-Community, da es leider auch in diesem Jahr keine Spendenaktion geben wird, haben wir uns eine andere Aktion überlegt, mit welcher wir Menschen eine Freude bereiten können. Wir hoffen sehr, dass Ihr uns dabei begleitet und uns unterstützt.  weiter ...



Neueste Antworten

298318
(Gast256816)

wie kann ich meinen Mann helfen von seiner Kokain sucht weg tz kommen

Mein Mann ist seit 4 Jahren Kokain suchtig,ich wusste das vorher nicht er hat es mir immer verschwiegen, wo ich es rausgefunden habe bin ich mit meinen beiden Kindern ins Frauenhaus geflohen weil er auch sehr agressiv ist.Ich bin mitlerweile wieder zu Hause, ich mochte meinen Mann helfen aber weis nicht wie.Er akzeptiert nicht das er suchtig ist,er glaubt es nicht.

3 Antworten

207384
Nibero

Nibero

Rang: Einsteiger (42)

32 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (07.11.2007 12:01)

1

Geh!! Sofort!! Kümmere dich um deine Kinder, die brauchen dich. Hatte genau das gleiche erlebt. Inklusive der verzweifelten Versuche ihm mit Fachpersonen, Beratungen, etc... zu helfen. Er war auch der Meinung nicht süchtig zu sein...Nach 5 Jahren hab ich es endlich geschafft von ihm wegzukommen, habe einen neuen Freund, den Kindern geht es besser als jemals zuvor. Das war die beste Entscheidung die ich jemals getroffen habe! Mein Ex-mann ist nach über einem Jahr noch genau wie vorher. Süchtig, gewalttätig, ärger mit der Polizei, unfähig sein Leben zu leben etc. Also, auch wenn du ihn liebst, sei dir bewusst das er den Kokainkonsum mehr liebt als dich und auch mehr als eure Kinder. Sonst würde er wenigstens versuchen aufzuhören. Das erstaunliche daran ist das jeder Süchtige der Meinung ist nicht süchtig zu sein. Er hat ja auch kein Problem damit, blos sein Umfeld. Und sein Umfeld wird auch daran zugrunde gehen. Du wirst keinen Dank ernten für deine Bemühungen ihm zu helfen! Es ist ja nicht sein Problem. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Er muss von sich aus akzeptieren das er süchtig ist und professionelle Hilfe braucht, oder du musst akzeptieren das du ihn nicht brauchst!! Hilf dir selbst! Nimm Hilfe für dich und deine Kinder in Anspruch, es gibt viele Stellen die dir helfen können und dich unterstützen werden. Und falls du Angst hast alleine zu sein, besser alleine als das was noch auf dich und deine Kinder zukommen wird! Und glaub mir, du wirst nicht alleine bleiben.

Alles Gute und viel Glück!
Ich hoffe du schaffst es!!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

231793
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Immanuel Kant (9.114)

7 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (07.11.2007 11:36)

2

Die Krankheitseinsicht ist eine Grundvorasussetzung zur Heilung. Du darfst auf keinen Fall auf seine Spielchen eingehen oder seine Sucht decken, z.B. vor Arbeitskollegen oder der Familie. Er muß mit der vollen Breitseite seiner Sucht konfrontiert werden. Das ist seine une eure einzige Chance. Geh zu einer Suchtberatungsstelle. Dort bekommst Du kompetente und individuelle Beratung. Sie beraten auch Angehörige.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

157303
girl4680

girl4680

Rang: Einsteigerin (42)

8 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (07.11.2007 11:37)

3

Erstmal tut es mir leid das du so hintergangen worden bist. Aber mal ehrlich das einzigste was du tun kannst ist ihm zu sagen das er zum entzug muss! Aber wenn er das nicht einsieht stehst du alleine da. Einen schwer süchtigen Menschen kannst du nicht einfach so helfen, er braucht profenssionelle hilfe!! Es tut mir leid das sagen zu müssen, aber wenn er sich nicht helfen lassen will, dann bleibt dir nichts anderes übrig das du ihn mit den Kindern verlässt. Den er stellt eine bedrohung für die Kinder dar!!

Ich wünsche dir noch viel Glück auf deinen weiteren weg!! Und denke immer daran, erst kommen die Kinder und dann der Mann.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!