Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige


Neueste Antworten

241297
KrYptOniTe_StepS
KrYptOniTe_StepS (Rang: Einsteiger)

Was ist ein Überhangmandat

2 Antworten

116194
kuno451

kuno451

Rang: Nobelpreisträger (5.415) | Politik (213)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (17.11.2007 12:59)

1

Zu einem Überhangmandat kommt es im Deutschen Bundestag, wenn eine Partei durch die Anzahl der gewonnenen Direktmandate mehr Sitze erhält, als ihr aufgrund der Sitzverteilung durch die Zweitstimme eigentlich zustehen würden.
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberhangmandat kopieren


Ergänzung vom 17.11.2007 13:02:

Wenn jedoch eine Partei innerhalb eines Bundeslandes über die Erststimmen mehr Wahlkreise gewonnen hat, als ihr nach Zweitstimmen zukommen würden, kommt es zu „Überhangmandaten“. So gewinnt diese Partei, je nach Anzahl der Überhangmandate, zusätzliche Sitze im Bundestag hinzu.


Beispiel: Bei der Bundestagswahl 1994 gewann die CDU in Baden-Württemberg alle 37 Wahlkreise und somit 37 Direktmandate. Nach der Berechnung der Sitzverteilung über die Zweitstimmen standen der CDU in Baden-Württemberg jedoch nur 35 Mandate zu: es entstanden zwei Überhangmandate. Insgesamt gab es 1994 16 Überhangmandate (12 für die CDU, vier für die SPD). Die Gesamtzahl der Sitze im Bundestag erhöhte sich entsprechend.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

930
Sique

Sique

Rang: Albert Einstein (25.094) | Politik (1.557)

5 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (17.11.2007 13:02)

2

Ein Überhangmandat entsteht, wenn eine Partei mehr Direktmandate erhält, als sie aufgrund des Gesamtanteils an Wählerstimmen Sitze im Parlament bekommen würde. Da aber ein direktgewählte Kandidat direkt ins Parlament einzieht, gibt es jetzt mehr Parlamentarier einer Wahlliste als ihr zustehen, deswegen sind ein paar Parlamentarier "übrig", sie erhalten ein Überhangmandat.

Zum Ausgleich bekommen die anderen Wahllisten soviel zusätzliche Sitze, dass die Sitzanzahl wieder dem Gesamtstimmenverhältnis entspricht, sogenannte Ausgleichsmandate. Insgesamt wird das Parlament also größer als ursprünglich vorgesehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Was sind Überhangmandate?

    Antwort: Eine Partei erhält erst mal mindestens so viel Sitze, wie sie % der Zweitstimmen erhalten hat. Zuerst werden die Direktmandate aus den Erstimmen berücksichtigt, dann die Listenmandate (Zweitst.). Sollten mit der Erststimme weitaus mehr Einzelbewerber einen Platz errungen haben, als in die Quote passen, werden zusätzliche Mandate für den Überhang geschaffen. (Das macht die Wahlberichterstattung ... Alle Antworten ansehen

  • Was ist das problem von Überhangmandaten?

    Antwort: werden aber beim Ausscheiden nicht durch andere ersetzt ... Alle Antworten ansehen

  • Was sind Überhangmandate?

    Antwort: Überhangmandate entstehen, wenn eine Partei so wenige (Zweit-)Stimmen erhalten hat, daß ihr proportional weniger Mandate zustehen, als sie aufgrund von Direktmandaten erhielt. Diese „Überhangmandate“ (für die fehlenden Stimmen) verbleiben bei der Partei. Bei der Bundestagswahl entstehen Überhangmandate in Ländern, in denen einer Landesliste weniger Mandate nach Zweitstimmen zustehen als ... Alle Antworten ansehen

  • Was sind Direktmandate und Überhangmandate?
Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!