Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Interview mit Nadeshda

Liebe Community, schon eine ganze Weile war es ruhig in Sachen Interviews auf dem COSMiQ-Blog – das soll sich heute aber ändern.  weiter ...



Neueste Antworten

234588
deaktivierter_User
deaktivierter_User (Rang: Albert Einstein)

Folter im Mittelalter

Der "Einfallsreichtum" in den durchführbaren Foltermethoden und anderweitigen Bestrafungen im Mittelalter ist ja extrem abartig und teuflisch gewesen. Aber von Denen, die diese Folter und die Bestrafungen durchführten, wurden ja die Gefolterten und die Bestraften als abartig und teuflisch bezeichnet (daher aus ihrer Sicht die Rechtfertigung für diese Methoden).

Wieso waren die Menschen im Mittelalter so unglaublich grausam? Wie kam es dazu, dass diese Methoden (Gott sei Dank) irgendwann nicht mehr angewendet wurden?

4 Antworten

254921
PeterFritz

PeterFritz

Rang: Professor (4.672) | mittelalter (11)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.12.2007 17:29)

1

Ich glaube, Du versteigst Dich da in was ... Folter gab's nicht nur im Mittelalter, und Deine Idee, daß "diese Methoden irgendwann nicht mehr angewendet wurden" ist ein Irrglaube ...

9 Kommentare

188252
iso_labella
iso_labella

nun die Methoden des Mittelalters sind in dieser Form nicht mehr; geh mal in alte Burgen und sieh dir die Folterwerkzeuge an!
Aber dass Folter weiterhin durchgeführt wird steht ausser Zweifel und daß sie ebenso grausig ablaufen kann ebenso....

254921
PeterFritz
PeterFritz

iso .. Du hast noch keine Berichte überlebender Kriegsgefangener aus Vietnam zu Gesicht bekommen? Die "damaligen" Methoden waren von jenen des Mittelalters in ihrer "mechanischen Durchführung" nicht weit entfernt, und mindestens ebenso "effizient".
Und ob jemand durch schnell wachsenden, spitz zugeschnittenen Bambus neue Löcher in den Körper bekommt, oder durch die Eiserne Junfgrau, unterscheidet sich lediglich durch die Dauer der Folter (nur so als Beispiel).

188252
iso_labella
iso_labella

mein verstorbener Schwager, US-Soldat, war in Vietnam, ich weiß ob dieser Greueltaten, hier gehts nur um "lakota 4" und die Folter im Mittelalter!

254921
PeterFritz
PeterFritz

... na, dann weißt Du ja ein wenig ... und ob ich einem "Delinquenten" einen dünnen Holzspan unter den Fingernagel stecke und den dann anzünde (Mittelalter) oder eine Stecknadel und in kurzen Abständen auf diese klopfe, macht in der Auswirkung und auch von der Idee her keinen Unterschied, oder? Die Bestie Mensch hat lediglich gelernt, sich moderner, der Zeit entsprechende Werkzeuge zu bedienen.

234588
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Ich muss mich iso_labella anschließen, die es richtig erkannt hat. Ich sprach bzw. war meine Frage hinsichtlich des Mittelalters und nicht, wie es seither auf der ganzen Welt aussieht gestellt!! Man kann ja hier keine Romane schreiben oder fragen!

254921
PeterFritz
PeterFritz

Naja, man kann schon ... Deine Frage beschränkte sich zwar formal aufs Mittelater, es ging aber um den "Einfallsreichtum in den durchführbaren Foltermethoden und anderweitigen Bestrafungen", welcher "im Mittelalter extrem abartig und teuflisch" gewesen sein soll - meine Beispiele zeigen, daß heutige Foltermethoden ebenso abartig und teuflisch, der Einfallsreichtum in den Methoden um nichts geringer ist als damals ... sich dies also nicht aufs Mittelalter beschränkt.

234588
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Natürlich hast Du Recht, dass wollte ich Dir inhaltlich auch nicht absprechen. Nun gut, dann frage ich: Warum sind die Menschen so grausam?

254921
PeterFritz
PeterFritz

Da komm' ich jetzt leider zu spät ... gestern, 11.12. 2007 um 21:00 im WDR "Die Bestie in uns" hat da viel erklärt. Versuch mal, ob WDR dies am Samstag, 15.12. wiederholt (meistens so ab 09:00 oder 10:00). Diese 45 Minuten sind sehenswert!

Das (Grausamkeit) hat einerseits viel damit zu tun, ob "man" der "Verantwortung" für Grausamkeiten von einem "Vorgesetzten" "entbunden" wird, andererseits mit Gruppenzwang und natürtlich mit der eigenen, mehr oder weniger vorhandenen Bereitschaft, grausam zu sein. Und, was erschreckend ist, befindet "man" sich selbst mal in so einer Situation (grausam zu sein) bekommt das ganze noch eine gewisse Eigendynamik.
Sich Gruppenzwang, Druck von "Autoritäten" und dieser "Dynamik" zu entziehen, dazu gehört ein wahrlich fester und vor allem eigenständiger Charakter. Und wieviele Menschen haben den schon?
Das paßt zwar als Beispiel nicht ganz, aber ... 1933 jubelten Tausende einem neuen Reichskanzler am Fenster seiner Kanzlei zu, und wenn man nach 1945 jemanden von denen fragte, die dort waren, dann waren die damals ja alle dagegen ... (Stichwort Gruppenzwang - einmal vorher, einmal nachher).

234588
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Hallo PeterFritz! Ich werde es mir ansehen am Samstag (die Wiederholung), bin gespannt. Danke für den Hinweis.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

9

9 Kommentare

100882
scaramangado

scaramangado

Rang: Bachelor (880)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.12.2007 17:29)

2

Das Phänomen sehen wir doch heute im islamischen Dschihad: Extremismus. Nur, das halt gefoltert wurde, stattAnschläge zu machen!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

188252
iso_labella

iso_labella

Rang: Nobelpreisträgerin (6.349)

9 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.12.2007 17:34)

3

Diese Folterei war ja viel von den "Kirchenfürsten" angeordnet.
Alles was der Kirche feinlich schien, war zu bestrafen und man machte sich die Leute gefügig oder gar hoffend, dass diese abließen von Handlungen die für die Kirche feindlich galten.
Denn diese Vertreter des "Herrn" übten nicht nur Folterungen durch sondern sie beuteten die Bauern und die durch Fleiß betuchteren Bürger und Handelsleute aus, brandmarkten, "stahlen" das Vieh um reich tafeln zu können und sich an nichts fehlen zu lassen.
Oh, ich dürfte zu dieser Zeit kein Richter gewesen sein!!!!!!!!!
Kirche und Rechtsvertretung(Politik) waren ja eins ....weh dem, der nicht "gehorchte", der nicht freiwliig alles gab, dem drohte die Hölle, aber vorher noch das Fegefeuer im Sinne der Folter....

7 Kommentare

15047
SHGold
SHGold

Scheiterhaufen brannten vorzugsweise im deutschen Bereich und die wenigsten auf Veranlassung der Kirche.
Die Inquisition versuchte, diese Auswüchse einzudämmen, aber wo Neid und Missgunst wüteten, war sie nicht sehr erfolgreich...

188252
iso_labella
iso_labella

wir wollen hier nichts beschönigen!!!

234588
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Danke iso_labella für Deine Antwort!

15047
SHGold
SHGold

Aber auch nicht auf denen herumhacken, die versuchten, die Folterungen mit der Ausrede "Inquisition" zu stoppen, Bella....

188252
iso_labella
iso_labella

hier wird doch nicht gehackt....o)

234588
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Nicht streiten meine Lieben Freunde! Ich habe wirklich genug von davon! Seid doch lieb zueinander, bitte!♥

188252
iso_labella
iso_labella

no Chance lakota 4, ich beabsichtige mit niemandem zu streiten; jeder hat seine Meinung zu dieser Frage gehabt und es ist gut!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Es dunkelt schon in der Heide....die Nacht bricht herein ohne Pein!
hab keine Angst es geschieht dir kein Leide....wir wollen friedlich gemeinsam sein...
so verse und reime ich gerne
und dies in dem Fall aus der Ferne..
grüße euch lieb ihr seid es mir wert und seid von allen hier verehrt
LG
Iso_labella

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

7

7 Kommentare

15047
SHGold

SHGold

Rang: Albert Einstein3 (50.309) | mittelalter (105), folter (7)

26 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.12.2007 17:51)

4

Folter begleitete den Menschen durch alle Jahrhunderte. Früher war es eine Volksbelustigung, wenn auf grossen Plätzen gepfählt oder verbrannt wurde.
Die Scheiterhaufen brannten vor allem im deutschen Sprachbereich und nur wenige hatte die Kirche zu verantworten. Wichtiger war, sich Konkurrenten von Hals zu halten und ihre Güter anzueignen.
Heute ist die Folter nicht mehr modern, deshalb findet sie in der westlichen Welt eher auf exterritorialem Gebiet statt. Auch da beizeichnen die Folterer ihre Opfer als abartig....

3 Kommentare

87518
blaues_salz
blaues_salz

selbst wir werden hier immer wieder gefoltert;)

234588
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Danke Sam, für deine Antwort! Danke auch Dir blaues-salz: wo Du recht hast, hast Du Recht!

15047
SHGold
SHGold

Ich foltere die Wölfin hier dauernd ;-)

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!