Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

7001
iqteam
iqteam (Rang: Studentin)

Ritter aßen meistens mit den Händen, manchmal aber auch mit Messer und Löffel, nur nie mit der Gabel. Warum?

Anzeige

57 Antworten

338117
Saltrokan69

Saltrokan69

Rang: Einsteiger (41)

2 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 09:07)

1

Gabel [Bearbeiten]
Tafelgabel
Tafelgabel
Pom mesgabel aus Kunststoff
Pommesgabel aus Kunststoff

Kleine, dreizinkige Gabeln tauchten in Europa angeblich zuerst in Byzanz auf und wurden durch Heirat zwischen Fürstenhäusern in das Italien der Spätrenaissance gebracht.

Quellen zufolge benutzten die Römer zur Zeit der Antike zum Aufspießen von Fleisch Essstäbchen, fünfzinkige Gabeln dienten nur zum Vorlegen; überwiegend aßen sie mit den Händen. Im 11. Jahrhundert benutzte man Gabeln am Hof des Dogen von Venedig, sie verbreiteten sich aber selbst beim Adel bis 1500 nur sehr zögernd.[1] Der erste Bericht über Gabeln am Hof in Venedig stammt von dem Kirchenlehrer Petrus Damiani, der berichtet, dass eine Prinzessin aus Byzanz sie eingeführt habe. Er verurteilt diese neue Mode als „sündhafte Verweichlichung“.[2]

Kleine zweizinkige Gabeln benutzte der italienische Adel im Mittelalter zunächst, um sich beim Essen von Obst nicht die Hände zu beschmutzen. Um die Mitte des 14. Jahrhunderts nennt das Haushaltsinventar des Königs von Frankreich zwölf Gabeln, zur selben Zeit besaß Herzog Karl von Savoyen nur eine einzige Gabel. Belegt ist, dass noch König Matthias Corvinus im 15. Jahrhundert mit den Fingern aß, ebenso Anna von Österreich und ihr Sohn Ludwig XIV. von Frankreich. Hier setzte sich die Gabel beim Adel später durch als in Italien. [3]

Um 1600 berichtet ein Chronist von einem Mahl in Frankreich: „Während ich einen saftigen Braten verzehrte, bemerkte ich vier Herren, die nicht ein einziges Mal das Fleisch mit den Fingern berührten. Sie führten Gabeln zum Mund und beugten sich tief über ihre Teller. Da ich keine Erfahrung besaß, wage ich nicht, es ihnen nachzutun, und aß nur mit meinem Messer.“[4]

Vierzinkige Gabeln gibt es seit dem 17. Jahrhundert in Frankreich. Zunächst nur in Italien begann die Gabel im 16. Jahrhundert als Essbesteck in Mode zu kommen. Im Mittelalter wurde sie lange Zeit von der katholischen Kirche abgelehnt, da sie als Symbol des Teufels angesehen wurde.[1] Zudem galt sie allgemein als weibisch und geziert. Luther sagte 1518: „Gott behüte mich vor Gäbelchen.“ Erasmus von Rotterdam präzisierte wenig später: „Was gereicht wird, hat man mit drei Fingern oder mit Brotstücken zu nehmen.“ In italienischen Tischregeln vom Anfang des 17. Jahrhunderts heißt es: „Unsere Mitglieder mögen von ihrem Tisch Gabeln und Löffel verbannen. Hat uns die Natur nicht fünf Finger an jeder Hand geschenkt? Warum wollen wir sie mit jenen dummen Instrumenten beleidigen, die eher dazu geschaffen sind, Heu aufzuladen als das Essen?“[5]

Mitte des 17. Jahrhunderts kritisiert Johann Michael Moscherosch in seiner Satire Wunderliche und wahrhaftige Geschichten Philanders von Sittewald die neue „Mode“ ebenfalls: „Diese Torheit, Salat mit der Gabel zu essen, haben die Vorfahren auch von den Welschen gelernt. (...) Ich esse wie ein redlicher bayrischer Schwab, wozu solln mir denn sonst die Finger? Wie kann mir der Salat wohlschmecken, wenn ich ihn nicht mit den Fingern ess?“[4]

In den Klöstern war die Benutzung von Gabeln lange Zeit ausdrücklich untersagt.[4]

„Die Gabel als Teil des persönlichen Essbestecks setzte sich in Deutschland erst gegen Ende des 17. Jahrhunderts in breiten Schichten durch. Im höfischen Bereich ist sie etwas früher als Vorlegegabel für Fleisch und vereinzelt als Konfekt- oder Käsegabel nachzuweisen.“[6]

Das Essen mit Besteck, das nicht mehr am Gürtel getragen wurde, sondern neben den Tellern bereit lag, verbreitete sich mit Hilfe der durch die Industrialisierung ermöglichten Massenproduktion Ende des 19. Jahrhunderts auch in den unteren Gesellschaftsschichten.

Dank an Wikipedia, wo ich dies herauskopiert habe

2 Kommentare

336159
MamaMausi30
MamaMausi30

He, ich wollte Dich gerade für Deine ausführliche Berichterstattung loben und wollte gerade wissen, was Du studiert hast...habe aber gerade noch den letzten Satz bemerkt ;-))

338117
Saltrokan69
Saltrokan69

Entschuldigung ... aber man kann ja nicht alles wissen... nur man sollte wissen, wo man suchen kann ;-)

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Anzeige
263218
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Nobelpreisträger (5.241)

5 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 09:09)

2

Weil die Gabel mit dem Dreizack des Teufels in Verbindung gebracht wurde (Aberglaube)

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

279706
poseidonbe

poseidonbe

Rang: Doktor (2.759) | Gewinnspiel (9)

6 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 14:23)

3

sie kannten die Gabel damals noch nicht. In Klöstern war sie ja sogar verboten (wegen Ähnlichkeit zum Dreizack des Teufels????)

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

34702
Hellninio

Hellninio

Rang: Master (1.587)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 15:22)

4

Weil die Gabel Ähnlichkeit zum Dreizack, dem Wekrzeug des Teufels, hatte und weil sie einfach noch nicht bekannt war.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
17881
swagrass

swagrass

Rang: Mileva Einstein (13.164) | Gewinnspiel (5)

8 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 16:22)

5

die Gabel erinnerte an die Gabel des Teufels und mit dem wollte man partout nichts zu tun haben :)

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

238449
hummel680

hummel680

Rang: Bachelor (896) | Gewinnspiel (6), Lycos iQ 2Jahre (5)

8 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 16:23)

6

Die Gabel wurde mit der zweizinkigen Forke des Teufels verglichen und von der Kirche verboten!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

239660
Schrankdackel

Schrankdackel

Rang: Grace Hopper (8.759)

8 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 16:44)

7

Der Gabel stand das Mittelalter sehr misstrauisch gegenüber. Im Jahre 1023 wurde die Gabel von den Mönchen des italienischen Klosters Montecassino sogar als Teufelszeug bezeichnet.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

310391
sunSHINEroudy

sunSHINEroudy

Rang: Bachelor (831)

9 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 17:07)

8

Man hat damals einfach nicht mit Gabeln gegessen. Als "Gabel" gab es sie auch noch nicht, denn sie war ein Teuflisches Symbol

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

50341
jumPM

jumPM

Rang: Student (268) | Gewinnspiel (5), Lycos iQ 2Jahre (5)

14 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 22:21)

9

Die Gabel gab es noch nicht, weil es damals wegen dem Dreizack als Teufelswerk angeschaut wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

59003
bias-dark

bias-dark

Rang: Doktor (3.313)

9 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 09:14)

10

naja sie hatten anderre tisch sitten und ein dolch also messer hatten sie immer bei sich und die löffel waren aus holz (meisten zumidesten) und wie schon gesgat gald die gabel als sie überhaupt erts bekannt würde als unerwünscht da sie an das werkzeug des teufels erinnerte und als sie aufkahm würde damit hauptsächlich pralinen gegessen und erst später wurde sie fast zum festen bestandteil einer mahlzeit.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

272517
quaasi0123

quaasi0123

Rang: Juniorprofessorin (3.863) | Gewinnspiel (6), Lycos iQ 2Jahre (6)

54 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 09:59)

11

Weil sich zur Ritterzeit wahrscheinlich keiner einen Kopf gemacht hat über gute Tischmanieren, und es auch praktischer war mit den Fingern zu essen. Mit dem Löffel hat man gegessen weil es bestimmt nicht so einfach war die Suppe mit den Fingern zu essen und das Messer wurde benutzt um Sachen zu zerschneiden was mit den Händen nicht zu zerteilen ging. Ausserdem wurde die Gabel erst später als Essbesteck benutzt und sie hatte die Form des Dreizacks also haben die guten Rittersleute diese bestimmt mit dem Teufel in Verbindung gebracht.

LG von Quaasi

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

160774
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Albert Schweitzer (8.221) | Gewinnspiel (10), Lycos iQ 2Jahre (7)

67 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 10:12)

12

Das Essen mit Messer und Gabel ist eine vergleichsweise neue Sitte, die sich erst im bürgerlichen Europa des 19. Jahrhunderts durchgesetzt hat.
Vielerorts war der Löffel bis ins 19. Jahrhundert hinein neben dem Messer, das aber häufig nur zum Zerteilen benutzt wurde, das einzige Esswerkzeug und in der Regel aus Holz. Löffel wurden bereits aus altsteinzeitlichen Fundstätten geborgen – aus Knochen oder Holz geschnitzt. Im alten Rom gab es zwei Arten von Löffeln, die größere ligula und die kleinere cochlea. Letztere besaß einen nadelförmigen Stiel, der beim Verzehr von Schnecken und Muscheln auch eine Spießfunktion, die Funktion der heutigen Gabel, hatte.
Quellen zufolge benutzten die Römer zur Zeit der Antike zum Aufspießen von Fleisch Essstäbchen, fünfzinkige Gabeln dienten nur zum Vorlegen; überwiegend aßen sie mit den Händen.
Vierzinkige Gabeln gibt es seit dem 17. Jahrhundert in Frankreich. Zunächst nur in Italien begann die Gabel im 16. Jahrhundert als Essbesteck in Mode zu kommen. Im Mittelalter wurde sie lange Zeit von der katholischen Kirche abgelehnt, da sie als Symbol des Teufels angesehen wurde.[1] Zudem galt sie allgemein als weibisch und geziert. Luther sagte 1518: „Gott behüte mich vor Gäbelchen.“ Erasmus von Rotterdam präzisierte wenig später: „Was gereicht wird, hat man mit drei Fingern oder mit Brotstücken zu nehmen.“ In italienischen Tischregeln vom Anfang des 17. Jahrhunderts heißt es: „Unsere Mitglieder mögen von ihrem Tisch Gabeln und Löffel verbannen. Hat uns die Natur nicht fünf Finger an jeder Hand geschenkt? Warum wollen wir sie mit jenen dummen Instrumenten beleidigen, die eher dazu geschaffen sind, Heu aufzuladen als das Essen?

http://de.wikipedia.org/wiki/Essbesteck kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

61978
Neusser544

Neusser544

Rang: Immanuel Kant (8.753) | Gewinnspiel (11), Lycos iQ 2Jahre (5)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 12:17)

13

Die Gabel kam erst im 17. Jahrhundert in Frankreich als Essbesteck auf.
Man kannte sie zwar angeblich schon seit dem 4. Jahrhundert nach Chr. (in Byzanz), aber sie war kein Essbesteck, sondern diente allenfalls zum Vorlegen.
Hinzu kommt, dass die Gabel lange Zeit als Werkzeug des Teufels galt.
Richtig in Gebrauch ist die Gabel erst seit dem 19. Jahrhundert, als sie Einzug in das Bürgertum fand.
http://de.wikipedia.org/wiki/Essbesteck kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

75073
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Albert Einstein2 (28.477) | Gewinnspiel (11), Lycos iQ 2Jahre (5)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 15:34)

14

Die Gabel galt bis zum 17. Jahrhundert wegen ihrer zwei Zinken als Teufelswerkzeug. Leider dann zu spät für die Ritterschaft als Essgeschirr.
Quelle: Stadtarchiv Kleve

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

55487
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Doktorand (2.127)

29 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (15.01.2008 13:51)

15

Die Ritter aßen, bis ins 17. Jahrhundert, ohne Gabel, denn die wurde mit der zweizinkigen Forke des Teufels verglichen und von der Kirche verboten.
Ausserdem benutzte man nur drei Finger der rechten Hand, die linke Hand galt im Mittelalter als die Schlechte (mit der man sich auch auf der Toilette abputzte), deshalb gab es zur Hilfe noch einen Dolch, um die leckeren Speisen vom Knochen zu trennen.
Zuvor muss aber ein wagemutiger Recke die Giftprobe durchführen.

Hier noch so nebenbei ein paar Tischsitten aus einem französischen Anstandsbuch von 1482:

"Deine Kleidung sollte sauber sein. Sorge dafür, daß dein Gesicht und deine Hände nicht schmutzig sind.
Achte darauf, daß dir keine Trofen wie Eiszapfen aus der Nase hängen, wie man sie im Winter von den Dachsparren und Dachrinnen der Häuser hängen sieht.
Deine Fingernägel sollten nicht zu lang oder voller Schmutz sein.
Achte darauf, daß dein Haar ordentlich gekämmt ist und daß sich keine Federn oder anderer Unrat darin befinden.
Deine Schuhe sollten nicht von Schlamm bedeckt sein.
Halte deine Zähne frei von dem gelben Belag, der an ihnen haftet, wenn man sie nicht ausreichend putzt.
Sei gewiß, daß es unangebracht und unhöflich ist, sich bei Tisch den Kopfzu kratzen, Flöhe und anderes Ungeziefer zu fangen und diesvor den Augen anderer zu töten. Man kratzt keinen Schorf oder rupft daran, ganz gleich, an welcher Körperstelle er sich befinden mag.
Wenn du dich schneuzen mußt, solltest du das Exkrement nicht mit deinen Fingern entfernen, sondern ein Taschentuch benutzen.
Wen du einmal aufstoßen mußt, tu dies so leise, wie es dir möglich ist."
Außerdem ist die Warnung aus dem Mittelalter. "Hüte Dich vor Salaten, grünen Speisen und rohem Obst!" zu beachten bei einem Ritteressen.
Die Fleisch- und Fischgerichte im Mittelalter waren alle mit einer Mischung aus Eigelb, Safran und Mehl überzogen - jedenfalls beim Adel

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

259955
HeNiNnG

HeNiNnG

Rang: Juniorprofessor (3.477)

39 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (15.01.2008 23:52)

16

weil diese damals als werkzeuge des teufels angesehen wurden (ähnlichkeiten mit dem dreizack) - naja mehr gibt es dazu eigendlich nicht zu sagen...

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

251005
want2knowmore

want2knowmore

Rang: Nobelpreisträger (6.462)

4 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (18.01.2008 01:38)

17

Die Gabel war bis in das 16. Jahrhundert in Europa unbekannt,
sie kam über Byzanz nach Italien.

Sie war schlecht angesehen da sie als Teufelssymbol galt, ausserdem war sie als Werkzeug im Hinblick auf das Essen verschrien als Werkzeug, mit dem man Heu auflädt.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

857
MatthiasG.Vogt

MatthiasG.Vogt

Rang: Albert Einstein (20.619)

96 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 10:41)

18

Die Gabel als grundlegendes Besteckteil entwickelte sich im 11. Jahrhundert als Modeerscheinung in Norditalien.
Obwohl schon von den Römern Gablen als dreizinkiges Esswerkzeug dokumentiert sind, dürfte es sich bei den ersten Gabeln eher um, besonders von Frauen eingesetzte, größere handgefertigte Werkzeuge gehandelt haben. Sie wurden auch zur Bewältigung kleinerer häuslicher Meinungsverschiedenheiten eingesetzt.

Das oben gezeigte Bild (Ausschnitt) zeigt eine typische Szene, bei der eine französische eine Gabel an einer Feuerstelle einsetzt.

Mit der zunehmenden handwerklichen Fertigkeit Industrialisierung und maschinelle Massenproduktion) konnten Gablen immer weiter verkleinert werden, so daß auch das zum Mund führen kleinerer Portionen möglich wurde.


Ergänzung vom 14.01.2008 10:51:

Im Amerika der 20-30er Jahre war die Gabel, neben Gift das häufigst benutze Mordinstrument bei Ehegattenmorden.
Das Gemälde (Grat 1930) zeigt ein typisches Ehepaar aus dem mittleren Westen.
Besonders auffällig ist die Größe der Gabel, die sich im Design nicht von den Gabeln des französischen Mittelalters unterscheidet. Wie in Amerika damals üblich, war die Größe der Besteckteile ein Statussymbol ersten Ranges, mit dem nicht hinter dem Berg gehalten wurde. Wie auf dem Bild (am neidvollen Blick der Frau) zu erkennen ging aber die Handhabung aus dem Zuständigkeitsbereich der Frau auf den des Mannes über.


Ergänzung vom 14.01.2008 11:03:

Der Ergebnis dieser Entwicklung war, daß die Portionen, die die Männer mit ebensolchen Statussymbolen bewältigen mussten, eine entsprechende Größe hatten. Das Foto zeigt Männer beim tradidionellen belly-show-contest, einem Highlight amerikanischer Volksfeste.

5 Kommentare

9027
Karottenkopf
Karottenkopf

Hey, und ab wann wurde die Gabel gegen das Nudelholz ausgetauscht?

857
MatthiasG.Vogt
MatthiasG.Vogt

@Karo:
Man hat festgestellt, daß allein der Gedanke, ein Kücheninstrument (Nudelholz/Bratpfanne) als Waffe zu verwenden, der Hauptauslöser für Zellulite ist, daher ist davon unbedingt abzuraten!!!

9027
Karottenkopf
Karottenkopf

Deine Antwort wir ja immer besser!

Du meinst also, man sollte lieber zu anderen Sachen als Haushaltsgeräten wie etwa einem Tennisschläger greifen?

857
MatthiasG.Vogt
MatthiasG.Vogt

In meinem Haushalt gibt es keine Tennisschläger!

9027
Karottenkopf
Karottenkopf

Na das passt ja, bei mir gibt es keine Cellulitis *grins*!

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

5

5 Kommentare

118439
Elody

Elody

Rang: Sophie Germain (10.391)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 09:08)

19

Weil sie sie noch nicht kannten.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

144235
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Doktorand (1.918) | Lycos iQ 2Jahre (7), Gewinnspiel (7)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 19:43)

20

Ritter waren zwar zu jeder Zeit bereit die Gabel zu erfinden, konnten es aber partout nicht über sich bringen, da die Gabel, die von der Form her stark an einen Dreizack erinnert, von ihnen zwanghaft mit dem antiken griechischen Gott Poseidon assoziiert wurde. Poseidon, der Gott des Meeres und somit des Wassers und der Feuchtigkeit, die alle Ritter bis auf's Blut hassten war keine Figur an die man sich gerne erinnern wollte. Welcher Ritter kannte das nicht, als man an einem sonnigen Tag zur Burg rausritt um nach dem Rechten zu sehen und urplötzlich schwere schwarze Wolken aufzogen um die eiserne Rüstung zu beregnen, die doch so sehr anfällig für jede Art von Feuchtigkeit war, der Edelstahl war ja noch nicht erfunden, geschweige denn Alu. Dicker braun-roter Rost setzte an und lies den betroffenen Ritter wie einen traurigen Haufen daherkommen, wie ein altes Auto, dass man zum Schrottplatz fährt und noch froh drüber ist es endlich los zu haben. Kurzum: Eine Schmach ohnegleichen. Deshalb gab es also keine Gabeln, allein um sich nicht an den Herrn des Meeres (also des Wassers) erinnern zu müssen und ihm am Ende noch durch eine kleine Replik seines Attributes, zu huldigen. Das fehlte schließlich noch...


Bild oben: Eine Abbildung des mit aller Mühe ignorierten Gottes.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

320010
Typ92

Typ92

Rang: Einsteiger (114)

28 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (15.01.2008 12:48)

21

Man brauchte keine Gabeln, da man Bsp. Fleischstückchen mit dem Messer aufspiesen konnte.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

231456
LovetoDance

LovetoDance

Rang: Clara Schumann (8.037) | Gewinnspiel (6), Lycos iQ 2Jahre (5)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 09:09)

22

Weil die noch nicht erfunden waren, außer vielleicht als Mistgabel, aber nicht als Eßbesteck.
LG
LtD

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

930
Sique

Sique

Rang: Albert Einstein2 (32.154) | Gewinnspiel (14)

2 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 09:07)

23

Die Gabel wurde erst um etwa 1000 in Italien erfunden und kam nicht vor dem 16. Jahrhundert nach Deutschland.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

19328
richardtiffanygere

richardtiffanygere

Rang: Mileva Einstein (15.242) | Gewinnspiel (60)

18 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 09:22)

24

Das Essen mit der Gabel hat dort noch nicht durchgesetzt.

Das Essen mit Messer und Gabel ist eine vergleichsweise neue Sitte, die sich erst im bürgerlichen Europa des 19. Jahrhunderts durchgesetzt hat.

Quelle Wikipedia

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

24300
meierdet

meierdet

Rang: Nobelpreisträger (7.162) | Gewinnspiel (8)

26 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 09:31)

25

Weil die Gabel sich erst im 15. Jahrhundert als Essbesteck durchsetzte.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

205217
Heidi1961

Heidi1961

Rang: Nobelpreisträgerin (7.521) | Gewinnspiel (6), Lycos iQ 2Jahre (5)

43 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 09:48)

26

...sie hatten keine!


Ergänzung vom 14.01.2008 09:49:

...Kultur

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

164867
Bettyangel38

Bettyangel38

Rang: Grace Hopper (8.811) | Gewinnspiel (16), Lycos iQ 2Jahre (6)

114 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 10:58)

27

Anstelle einer Gabel wurde meist ein Essdorn verwendet, da man, wie oben erwähnt die Gabel zu der Zeit nicht kannte.
Essdorn aus Eisen, nicht rostfrei. Sozusagen der Vorgänger der Gabel. Ein Fundstück in dieser Form stammt aus Gotland, Streufund bei Grab 233. Ob es sich um einen Essdorn oder etwas anderes handelt, kann man nicht mit Bestimmtheit sagen. Länge ca. 16 cm. Preis je Stück.
Quelle:http://www.reenactors-shop.de/product_info.php?info=p620_Geschmiedeter-Essdorn.h... kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

295269
VANQUISCH

VANQUISCH

Rang: Professor (4.788)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 11:15)

28

Als andere Kulturen schon von feinstem Porzellan aßen,rannten in Europa die Menschen zT.noch mit Fellen bekleidet durch die Wälder.
Die Gabel als Essbesteck fand erst im 17 Jahrh. den Weg nach mittel Europa und wurde erst im 19 Jahr. fester Bestandteil der Esskultur für jedermann.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

649
NJ-96

NJ-96

Rang: Master (1.289) | Gewinnspiel (6), Lycos iQ 2Jahre (6)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 12:59)

29

Die Ritter kannten zur damaligen Zeit keine Gabel als Essbesteck.

In italienischen Tischregeln vom Anfang des 17. Jahrhunderts heißt es: „Unsere Mitglieder mögen von ihrem Tisch Gabeln und Löffel verbannen. Hat uns die Natur nicht fünf Finger an jeder Hand geschenkt? Warum wollen wir sie mit jenen dummen Instrumenten beleidigen, die eher dazu geschaffen sind, Heu aufzuladen als das Essen?"

Das Essen mit Messer und Gabel ist eine vergleichsweise neue Sitte, die sich erst im bürgerlichen Europa des 19. Jahrhunderts, mit Hilfe der durch die Industrialisierung ermöglichten Massenproduktion, durchgesetzt hat.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

5755
Terrorseepferd

Terrorseepferd

Rang: Doktorand (2.030)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 15:26)

30

Weil die Gabel für Ritter nicht zu gebrauchen war. Spätestens nach 3 Kämpfen fehlten jedem (!!!) Ritter alle Zähne, an kauen war da nicht mehr zu denken. Deshalb gab es für Ritter nur noch Suppe und die isst sich bekanntlich schlecht mit einer Gabel.

So wars, wirklich ;)

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

293579
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Einsteiger (151)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 15:54)

31

Damals gab es die Gabel nicht. Sie wurde erst viel später in Italien erfunden!!!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

4823
fifficus

fifficus

Rang: Albert Einstein (15.324)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 15:57)

32

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es sich nicht schickte, mit einer Mistgabel zu essen. Außerdem konnte man bestimmt noch nicht so kleine Zinken schmieden.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

271664
cherubim33

cherubim33

Rang: Juniorprofessor (3.558)

9 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 17:23)

33

Es gab zu der Zeit einfach noch keine Gabeln

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

289932
Pandi007

Pandi007

Rang: Studentin (346)

9 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 17:39)

34

weil die gabel erst später in Italien erfunden worden ist und nicht im 16.Jahrhundert

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

53800
cell-70

cell-70

Rang: Doktorand (2.232)

10 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 18:24)

35

unter den rittern war es nicht üblich man aß mit den händen

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

322891
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Einsteiger (176)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 19:18)

36

Eßgabel gab es damals noch nicht!


*Seyed gegrüßt*
Georg
:)

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

273191
Pettygree

Pettygree

Rang: Studentin (437)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 19:20)

37

Löffel waren aber auch sehr selten, weil sie wegen der Form als was besonderes galten. Daher auch der Spruch den Löffel abgeben. Weil nur reiche Leute einen hatten und ihn weiter vererbt haben.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

276732
Spanishgerman

Spanishgerman

Rang: Master (1.102)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 19:35)

38

Die Gabeln kamen erst später auf den Markt. Die gab es zu jener Zeit noch nicht!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

275038
Jemand92

Jemand92

Rang: Student (313) | Gewinnspiel (6)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 19:36)

39

Die Gabel hatte sich in Europa noch nicht durchgesetzt. Man kann auch mit Löffel und Messer essen man braucht die Gabel nicht unbedingt.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

331241
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Einsteiger (16)

13 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 21:54)

40

Soviel ich weiß, gab es zu dieser Zeit die Gabel noch nicht, außer die Mistgabel.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

256476
Andir00ny

Andir00ny

Rang: Bachelor (649)

13 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 22:04)

41

Welche Ritter denn? Deutsche? Englische? Oder jegliche?
In Deutschland gab es im Mittelalter jedenfalls noch keine Gabeln!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

123579
frigorifica

frigorifica

Rang: Professorin (4.689) | Gewinnspiel (30), Lycos iQ 2Jahre (5)

15 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 23:25)

42

Das Essen mit Messer und Gabel ist nicht "knights-like".

Man hätte die klitzekleinen Gabeln ja auch so schlecht mit den Eisenhandschuhen festhalten können.

Hier noch ein Beispiel, wobei diese Ritterrüstung auch sehr störend war:

Wollt ein Ritter einmal schnackseln
Musste er aus der Rüstung kraxeln
Dabei ging die Lust verloren
Darum sind sie jetzt auch ausgestorben

Ja, so warn’s – Ja, so warn’s
Ja, so warn’s – Ja, so warn’s
Ja, so warn’s – Jaa, die alten Rittersleut
Ja, so warn’s – Ja, so warn’s
Ja, so warn’s – Ja, so warn’s
Die alten Rittersleut

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

155527
honorata

honorata

Rang: Nobelpreisträger (5.993)

15 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.01.2008 23:58)

43

Die Gabel ist da jüngste Glied des Bestecks. Dennoch hat auch sie sehr alte Ursprünge. Ein Vorläufer von ihr ist zweifellos der Bratspieß, mit dem man ein Stück Fleisch über dem Feuer braten, aber auch zum Mund führen konnte, als einzinkige Gabel gewissermaßen. Diese zwei- oder mehrzinkigig zu machen, ergab sich dann aus praktischen Erfahrungen mit diesem Gerät. Der Weg zur Essgabel wird wohl vom Bratspieß über die zweizinkige Fleisch- und Küchengabel, weiter über die Tranchier– und Vorlegegabel geführt haben. Im einzelnen ist es für ältere Zeit sehr schwierig zu sagen, welche Phase diese Entwicklungslinie man eine aus dieser Zeit erhaltene Gabel zurechnen muss. Bereits in Babylon kannte man Gabel, wie Ausgrabungen zeigen, doch weiß man auch, dass hier beim Essen gewöhnlich die Finger benutzt wurden.
>>Gott behüte mich vor Gäbelchen!<< Als fremdländische Modenarrheit verspottete sie Hans Michael Moscherosch in seiner >>Geschichte Philanders von Sittewald<< nach während des Dreißigjährigen Krieges. Im 17 Jahrhundert begann ein Wandel in der Ausgestaltung der Gabel. Sie verlor ihre geradlinige Form, hinter der sich der ursprüngliche Bratspieß als Idee noch immer verbarg, und nahm nun, ähnlich wie der Löffel eine geschwungene Form an . Die Zinken, es sind meist vier, bekamen einen schaufelartigen Schwung und zeigten einen Wandel des Gebrauchs an, nämlich nicht nur aufzuspießen, sondern auch aufzugabeln. Speiseteile wurden mit dem Messer auf die Gabel geschoben.
Im Solinger Klingenmuseum und Industriemuseum kann man sich den werdegang der Gabel anschauen. So hatten die ersten - aus Eisen - hergestellten Gabeln am Anfang nur 2 Zinken.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

280759
MissisHippie

MissisHippie

Rang: Master (1.109) | Gewinnspiel (8), Lycos iQ 2Jahre (6)

26 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (15.01.2008 11:04)

44

Zu Zeiten der alten Rittersleute war die Gabel noch nicht erfunden. Wozu auch, wenn sich die traditionellen Speisen mit Händen, Löffel und Messer doch ohne Probleme verzehren liessen? ;-)

Auch wenn es seit dem 15.ten Jahrhundert in Europa Gabeln gibt, von einer breiten Masse wirklich benutzt wurden sie erst im 19.ten Jahrhundert.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

285601
Elaaa

Elaaa

Rang: Studentin (320)

28 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (15.01.2008 12:20)

45

ich schliesse mich an und behaupte dass es noch keine Gabeln gab...

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

297377
Japanese

Japanese

Rang: Juniorprofessorin (3.390) | Gewinnspiel (6)

28 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (15.01.2008 12:51)

46

Dafür hatten sie ja ihre Hände, die übrigens ja auch eine ähnliche Form wie eine Gabel haben. Also brauchten sie ja gar keine Gabel. Suppen kann man ja nicht unbedingt mit den Händen löffeln und schneiden kann man mit den Händen ja auch nicht, oder?

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

257581
Collesanmarco

Collesanmarco

Rang: Student (239)

29 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (15.01.2008 13:37)

47

Sie war noch nicht erfunden.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

73721
chrisagd

chrisagd

Rang: Albert Einstein2 (32.766) | Gewinnspiel (42)

37 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (15.01.2008 22:04)

48

Gabeln waren seinerzeit noch nicht üblich ...

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

227006
Sad1st

Sad1st

Rang: Master (1.553)

3 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (16.01.2008 14:44)

49

es gab einfach noch keine.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

321986
gelaX

gelaX

Rang: Studentin (465) | Gewinnspiel (6)

3 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (16.01.2008 19:57)

50

Ist alles schon gesagt worden, bis auf die Tatsache, das, als man Gabeln mit vier Zinken herstellte, ihr Gebrauch sich schneller verbreitete, da sie nicht mehr an den Dreizack des Teufels erinnerte. Das war aber in der Neuzeit.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

261464
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Juniorprofessor (4.200)

4 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (17.01.2008 19:33)

51

weil es die Gabel noch nicht gab
Die Gabel wurde erst um etwa 1000 in Italien erfunden und kam nicht vor dem 16. Jahrhundert nach Deutschland.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

2084
Stern_chen.22

Stern_chen.22

Rang: Grace Hopper (8.837) | Gewinnspiel (5)

4 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (18.01.2008 01:57)

52

Sie kannten nur Mistgabeln/Heugabeln aus Holz... damit zu essen wäre sicher ein Erlebnis gewesen!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

189444
danodu

danodu

Rang: Doktorandin (2.002) | Lycos iQ 2Jahre (5), Gewinnspiel (5)

5 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (19.01.2008 02:43)

53

Zu der Zeit der Ritter war die Gabel noch nicht bekannt.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

316231
eckeskante

eckeskante

Rang: Studentin (347) | Gewinnspiel (7), Lycos iQ 2Jahre (7)

6 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (19.01.2008 19:04)

54

GABELN gab es auch schon zu Ritterszeiten - aber eher in größeren Dimensionen, zum Beispiel zum Arbeiten auf dem Feld oder am Feuer!
Ab dem 19. Jahrhundert hat man dann den Nutzen einer Gabel beim Essen entdeckt und sie hat langsam auch Ihren Platz neben dem Messer gefunden!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Nicht hilfreiche Antworten einblenden. (3)

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!