Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

141630
w4k
w4k (Rang: Einsteiger)

Heizöl, wieviel kW und wieviel Heißwasser?

Hallo, ich vermiete 2 Wohnungen und muss nun die Heizkosten abrechnen, jedoch habe ich keine Ahnung davon und möchte nun wissen, wie ich das tun soll, ich hab mir gedacht, dass es solche Standartwerde gibt oder irgendwelche tollen Formlen? Also ich muss ausrechnen wieviel Liter Heizöl wieviel kW Energie für die Heizung erstellt und dann noch wieviel heißes Wasser bei wieviel Heizöl rauskommt. Wäre toll wenn jemand Link hat oder direkt bescheid sagt, konnte nach einer Stunde googlen nicht wirklich was finden!

Danke schonma!

Anzeige

3 Antworten

363823
abzockerhunde

abzockerhunde

Rang: Einsteiger (16)

14 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (27.02.2008 15:01)

1

Du kannst die gesamten Kosten für Wasser, Strom, Gas u.ä. auf die Mieter anteilig umlegen. Dafür erhälst Du ja Jahresrechnungen vom Versorger, die dann aufgeteilt werden. Es gibt auch die Möglichkeit Heizkostenzähler an die Heizkörper und Warmwasser/Wasserzähler in die Mietwohnung einzubauen und den Verbrauch über Brunata o.ä. Firmen ablesen und abrechnen zu lassen. Heizkostenabrechnungen an Mieter müssen sehr genau gestellt werden, da sie ja fair sein sollten und nur den tatsächlichen Verbrauch angeben sollen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
147582
groszvater

groszvater

Rang: Master (1.095)

20 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (27.02.2008 15:07)

2

Also erstens hängt das ganz davon ab welche Art von Heizung Du betreibst. Denn Heizung ist nicht gleich Heizung, jede Heizung hat einen anderen Energiebedarf. Außerdem hängt die Menge Wasser auch von der Vorlauftemperatur ab, die ja einstellbar ist. Wenn Deine Vorlauftemperatur 90°C ist verbrauchst du viel mehr Öl als wenn sie nur 60°C beträgt.
Wieso legst Du nicht einfach die Heizölkosten auf die Mieter direkt um? Als Vermieter müsstest Du ja wissen wie viel Heizöl Deine Anlage in einem bestimmten Zeitraum verbraucht hat und wie viel Du dafür bezahlt hast -> Wasser wird sowieso extra mit dem Versorger abgerechnet, ich nehme an wenn Du selber die Heizung betreibst wird auch Fernwärme nicht geliefert, sondern nur kaltes Wasser, das dann im Haus erwärmt wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

86818
lumipe

lumipe

Rang: T.A. Edison (11.109) | Heizung (1.826), Wohnung (110), Warmwasser (48)

18 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (28.02.2008 08:25)

3

Nein das kannst du mit Formeln oder sowas nicht machen, einfach weil dir dafür die Messdaten fehlen.
Wenn ich dich richtig verstehe hast du lediglich die Personenzahl, den Gesamtverbrauch sowie die Wohnfläche.
Allein mit diese Daten kann man jedoch keinen exakte Verbrauchsabrechnung durchführen.
Die gerechteste Abrechnung ist damit die Abrechnung nach Personen
bei dem Wasserverbrauch.
Warmwasserkosten kannst du aber dabei nicht ermitteln da du ja keinen Zähler dafür hast, also müssen die Kosten für das Erwärmen des Wasser in den Heizkosten enthalten sein.
Heizkosten kannst du nur nach Wohnfläche abrechnen.
Dazu gehören dann neben den Brennstoffkosten, anteilige Kosten für Strom(Wärmeerzeuger, Pumpen+Regelung)
Wartungskosten für die Heizung,Schornsteinfegergebühren.
Alle Kosten zusammenzählen und durch die Gesamte Wohnfläche im Haus teilen und du bekommst einen Preis pro m²
So mache ich es und bei mir liegt der Preis pro m² bei 10€ pro Jahr
aber das ist sehr stark vom Energieverhalten des Hauses abhängig!!!
(Isolierung, Energieart,Wärmeerzeuger)


Ergänzung vom 28.02.2008 08:34:

Falls du für das Haus einen Energiepass hast? Dann kann man auch mittels des ermittelten Wertes abrechnen.
Dieser sagt aus welchen Energiewert das Haus hat ( z.b 130 kWh/m²a)
aber die von mir beschriebene vorgehensweise besser und erfaßt die tätsächlichen Kosten. Der Wert aus dem Energiepass ist ein Durchschnittswert über mehrere Jahre


Ergänzung vom 28.02.2008 15:42:

na da kann ich dir doch helfen.
Mit 1 Liter Heizöl kannst 10,08 kWh erzeugen, diese kannst du zwar nicht nutzen da der Wirkungsgrad abgeht, aber für die Heizungsabrechnung ist das der Wert den du für die Abrechnung ranziehen mußt.
Anders sieht es bei der Erzeugung des Warmwasser aus weil du hier einmal umrechnen mußt.
Hier kannst du nur 10,08*0,9 nur 9,072kWh für die WW-bereitung nutzen oder umgerechnet auf kcal 7801 kcal
Um 1 Liter Wasser um 1°C zu erwärmen benötigt man 1 kcal
Um jetzt zu rechnen wieviel WW damit erwärmt werden können benötigt man sowohl die Wassereingangstemperatur als auch die Ausgangstemperatur mit welcher das Wasser den Boiler verläßt.
Nehmen wir Eingangstemperatur 10 ° C, Ausgangstemperatur 55°C
Dann benötigt man für 1 Liter 45*1 = 45 kcal.
Das heiß also mit 1 Liter Heizöl kann man 7801/45=173 Liter WW mit dieser Temperaturdifferenz erzeugen.
Das sind aber alles alte Bezeichnung aber für die Abrechnung leichter zu rechnen als mit Kj wobei das Ergebniß natürlich das gleiche ist.

3 Kommentare

141630
w4k
w4k

Ich hab für jede Wohnung einen Abrechner und werde alles selber abrechnen. Dafür wollte ich nur die Formel wissen, wie ich ausrechne, wieviel Heizöl ich für x kW benötigt habe, sprich irgendeinen richtwert, 1l Heizöl = 10kW oder so, dann will ich auch noch wissen, wieviel 1l Heizöl warmes Wasser herstellt, so kann ich das dann abrechnen. Ich habe es schonmal so gemacht, jedoch habe ich die Formeln nciht mehr und Frage hier nach den Formeln oder was auch immer...

Gruß, waldi

86818
lumipe
lumipe

na da kann ich dir doch helfen!
1 Liter Heizöl hat einen Heizwert von Hi von 10,08 kw
hierbei ist zu berücksichtigen das du damit aber nicht auch 10,08kW
Wärme erzeugen kannst da du ja Verluste bei der Verbrennung hast
aber für die Abrechnung ist es korrekt und genau.
Anders muß du es bei dem Warmwasser machen.
Du machst dort must du den Feuerungstechnischen Wirkungsgrad berücksichtigen (Verlust durch Abgastemperatur) welchen man pauschal mit 90% ansetzen kann so das du statt der 10,05 kw nur 10,05*0,9 also 9,045 kWh nutzen kannst, oder umgerechnet 7778 kcal(9,035*860)
Um 1 Liter Wasser um 1°C zu erwärmen benötigst du 1 kcal.
Jetzt kommt es darauf an um wieviel Grad du das Wasser erwärmst.
Sagen wir du erwärmst das Wasser von 10°C auf 55°C also ein Delta T von 45°C.
Hierzu benötigst du für 1Liter Wasser 45 Kcal oder anders rum gerechnet mit 1 Liter Heizöl könntest du 7778/45 rund 172 Liter Wasser mit dieser Temperaturdiffernt erwärmen.
Ist das so verständlich?
Es ist also bei dem Berechnung der Energie welche du für die erzeugung des Warmwassers benötigt immer die Eingangstemperatur als auch die Ausgangstemperatur des WW erforderlich

86818
lumipe
lumipe

oh jetz habe ich es doppelt gemacht

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare
141630
w4k
w4k

Ja genau, keine fernwärme, mein Vater wollte halt das ich mal nachfrage, könnt ihr mir nicht einfach die Fragen beantworten?

Ich bedanke mich natürlich für diese Anworten, jedoch helfen sie mir nicht weiter.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!