Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

12008
Gruftie65
Gruftie65 (Rang: Albert Einstein11)

Rache befreit die Seele ! Ich habe es schon immer gewusst !

Jeder kennt das Gefühl, es einem anderen mal so richtig heimzahlen zu wollen. Doch Rache wird in der Gesellschaft geächtet. Dabei ist die Vergeltung wichtig für die seelische Gesundheit, sagen Psychologen. So lassen sich Verletzungen und Verluste besser verarbeiten. Experten bieten inzwischen sogar Seminare zu dem Thema an.
Berlin - Wer seine Vergeltungsgelüste immer nur unterdrückt, wird krank. Wichtig dabei ist nur die Frage, in welcher Form die Revanche erfolgt Rachegefühle sind etwas Alltägliches, doch nichts Harmloses. Es hilft allerdings wenig, sie zu verteufeln. Der alttestamentarische Rat "Auge um Auge, Zahn um Zahn" erfreute sich schon immer größerer Beliebtheit als das heilige Gebot christlicher Vergebung.

Aus Scham wird in unserer Gesellschaft kaum darüber geredet, obwohl das Gefühl jedem bekannt ist. Bisher galt das Bedürfnis, es Übeltätern "heimzuzahlen" bei Psychologen als stupider Trieb, der vorzugsweise mit aller Macht unterdrückt werden sollte - nach der Devise: Keine Rache ist die beste Rache.
Click here to find out more!

Aber wird eine solch edle Gesinnung nicht oft als Dummheit ausgelegt? Und außerdem hat der Verzicht auf ein starkes Verlangen noch nie etwas mit erleichternder Befriedigung zu tun gehabt.

Der weltweit anerkannte Schweizer Psychoanalytiker Professor Léon Wurmser rät seinen Patienten " ... Ihrer Wut Ausdruck zu verleihen, wenn Sie verletzt wurden". So zeige man: "Ich bin auch wer, das kannst du nicht mit mir machen."

Rache ist der Ausdruck einer grundlegenden menschlichen Notwendigkeit, passiv Erlittenes in aktiv Gehandeltes zu verwandeln, meint der Experte. Das Opfer rächt sich, indem es selbst zum Täter wird. Der Akt der Vergeltung schafft - mindestens - Genugtuung.

Rache ist wie ein Ventil, das den Überdruck des angestauten Ärgers vorsichtig und sanft ablässt. Vorausgesetzt, man wartet nicht so lange, bis sich unendliche Wut aufgestaut hat, sondern rächt sich mit kleinen, subtilen Gemeinheiten, wenn man das Bedürfnis danach hat.

Heute halten Fachleute die Revanche für eine kreative Form von "Psycho-Hygiene". Sie fordern deshalb Seminare, um Menschen beizubringen, mit Rachegelüsten umzugehen, damit sie nicht neues Unrecht auslösen. Rächer sollten den Bumerang-Effekt nicht aus den Augen verlieren. In der Fantasie ist alles erlaubt, nur ausführen darf man seine blutrünstigen Gelüste natürlich nicht. Wer sich zum Beispiel ausmalt, wie der untreue Geliebte nach einem Schäferstündchen mit der Rivalin von einem Auto überrollt wird, ist völlig normal. Selbst Mordfantasien sind menschlich verständlich - solange man sie nicht in die Tat umsetzt.

Meistens belassen wir es bei unseren wilden Fantasien über die gerechte Vergeltung erlittener Schmach. Häufig reicht das nicht, dann müssen Taten folgen.

Für ihn eine Lasagne mit Katzenfutter zubereiten, denjenigen anonym beim Finanzamt anschwärzen, mit ihrer Zahnbürste das Klo putzen oder auch eine Kontaktanzeige mit der Telefonnummer des untreuen Lovers kann amüsant sein. Text: "Zärtlicher Er mit viel Freizeit verwöhnt Sie: "Je besser man einen Menschen kennt, desto eindeutiger kennt man auch seine Schwächen und weiß, wie man ihm wehtun kann.

Vergeltung darf aber weder gewalttätig noch kriminell oder maßlos sein und sich nie gegen Unbeteiligte richten. Rache tut gut, wenn man damit umzugehen weiß. Wo Rache mit ihrer negativen Energie die Seele vergiftet, ist kein Raum für ein befriedigendes Gefühl.

Da ist der unbändige Wunsch, dem "Bösewicht" zu schaden, wenn man uns verletzt, betrogen oder beleidigt hat. Kränkungen treffen den Kern des Selbstwertgefühls empfindlich: Brennender Zorn schlägt bald um in kalte Berechnung, mit der man mit seinen Rachegelüsten zu Werke geht.

http://www.welt.de/data/2007/02/03/1197914.html kopieren
___________________________________________________________________
Hat jemand Erfahrungen oder kann die Studie bestätigen !

Anzeige

8 Antworten

4161
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Albert Einstein2 (35.953) | Psychologie (168), Menschen (104)

38 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (03.02.2007 10:18)

1

Es geht hier um eine absolut ernst zu nehmende Studie von 3 Schweizer Wissenschaftlern. Und es hätte diese Studie nicht gebraucht, um zu wissen, dass Rache süß ist und auch befriedigt. Ob man allerdings in der Wahl der Mittel so weit gehen sollte, wie die Beispiele in obigem Artikel vorschlagen, wage ich zu bezweifeln. Es geht mir nämlich wahrscheinlich nicht mehr so besonders gut, wenn sich mein schlechtes Gewissen meldet, nachdem ich den Triumph ausgekostet habe, der sich nach dem Essen der Katzenfutterlasagne eingestellt hatte.
Es gibt schließlich Studien über alles Mögliche und jeder sollte für sich entscheiden, ob es gut für ihn ist sie umzusetzen. Bei dieser hier bin ich doch sehr am Zweifeln. Ich denke, dass miteinander reden viel hilfreicher sein kann.

1 Kommentar

15047
SHGold
SHGold

Wenn man bedenkt, dass Katzenfutter "Huhn" rund doppelt so teuer ist, wie "Huhn" für Menschen, ist die Rache rein virtuell. Für Samuel Doe, den früheren Präsidenten von Liberia, hat seine Frau bei Harrods sogar extra Hunde- und Katzenfutter eingekauft.
Allerdings sollte man jedem seine Grenzen zeigen und das sollte nicht mit heimlicher Rache, sondern offener Konfrontation geschehen. Im Autoverkehr sollte man jedoch eher milde Güte walten lassen;-)

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
7

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Anzeige
857
MatthiasG.Vogt

MatthiasG.Vogt

Rang: Pythagoras (11.738) | Menschen (43), Psychologie (30)

5 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (03.02.2007 13:57)

2

ich bin ja jetzt echt nicht so ein eingefleischter Anhänger der Vendetta, Rachefeldzügen oder Vergeltungsmaßnahmen. Ich denke wenn mir ein Unrecht geschieht oder bewusst angetan wird, daß man sich im Leben so fortbewegen solle, daß man niemand verletzen sollte. Das klappt auch nicht immer, aber prinzipiell kann ich gut schlafen (was ich sonst wohl auch könnte, aber bildlich gesprochen mache ich mir kein schlechtes Gewissen).
Oft erfüllt sich aber das Prinzip der ausgleichenden Gerechtigkeit (ist das jetzt schon eine transzendente Auffassung der Dinge???).
Ich glaube, daß viele Menschen, die andere bewusst zu ihrem eigenen Vorteil verletzen/ausnutzen, irgendwann ganz natürlich auf eine andere Person/Institution stoßen, die ihnen so richtig zeigt, was Ungerechtigkeit heißt. Sie sich in einer Situation wiederfinden, der sie völlig machtlos und benachteiligt gegenüber stehen. Dann haben sie ihren "Meister" gefunden!
Ich will dieser Meister aber nicht sein, das entspricht mir nicht!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

15047
SHGold

SHGold

Rang: Albert Einstein (13.094) | Menschen (598), Psychologie (336)

11 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (03.02.2007 09:52)

3

Danke für Dein Statement, aber die Frage hast Du vergessen - aus Rache???


Ergänzung vom 03.02.2007 09:53:

Der Satz mit dem Ausrufezeichen unter dem Link gilt nicht ;-)

6 Kommentare

13220
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Zur "Frage": Weniger wäre mehr gewesen;)

15047
SHGold
SHGold

Ja, sicher. Hätte in 2-5 Sätze gepasst.
Ich halte sie für überflüssig, da mich Angriffe selten kümmern, aber wenn doch, ich entsprechend zurückschlage! Thats all;-)

12008
Gruftie65
Gruftie65

der 3. der meckert fliegt raus, zwei waren schon da !

15047
SHGold
SHGold

Nee, Drei. DU bist der Dritte ;-)

4161
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Es ging ja eigentlich nicht um das Katzenfutter, ich habe ja nur ein Beispiel rausgepickt, ich hätte auch die Zahnbürste nehmen können, es geht um das was dahinter steckt und das ist für keinen hilfreich.

15047
SHGold
SHGold

Ich denke auch, dass die Heimlichkeiten nur zeigen, wer der Verlierer ist. Viel bringt es ihm auch nicht.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

6

6 Kommentare

41401
lesewichtel

lesewichtel

Rang: Einsteiger (147) | Menschen (20), Psychologie (16)

3 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (05.02.2007 22:18)

4

Wenn man sich mit derartigen Methoden, wie sie in dieser Studie beschrieben sind, rächt, ist man meines Erachtens auch nicht gerade besser als der andere. Für mich ethisch sehr fragwürdig!
Im Übrigen kann man sich Rache sparen, da nach dem Prinzip von Ursache und Wirkung ohnehin alles früher oder später wieder auf den Verursacher zurückfällt.
Was man machen könnte, ist, demjenigen einen bitterbösen Brief, den man natürlich nie abschickt, zu schreiben.
Danach den Brief vernichten.
Seine Wut in dieser Art rauszulasssen, ist völlig legitim und schadet keinem. Außerdem ist es ungemein befreiend.
Außerdem zeigt man viel mehr Stil, wenn man den anderen einfach ignoriert und so ins Leere laufen läßt.
Das ärgert den anderen noch viel mehr als eine Racheaktion, da man ihm damit keinerlei Angriffsfläche bietet.
Hilfreich ist es, so bald sich die Wogen wieder geglättet haben, das Ganze zu vergessen und sich wieder auf die schönen Dinge im Leben zu konzentrieren.
Das ständige Festhalten an Rachegedanken macht nämlich auf Dauer krank.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
27504
kathy5

kathy5

Rang: Bachelor (533) | Menschen (9)

4 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (06.02.2007 12:00)

5

Ja Rache ist süß!
Rache ist etwas befreiendes, aber man sollte immer auf die Art und den Umfang achten.
Die Rache steckt einen oft in eine Zwickmühle: einerseits ist man nicht besser, wenn man sich rächt, andererseits will man sich wehren egal wie.Sie ist, wie Gruftie breits gesagt hat, ein Ventil das wir brauchen.

Menschen, die sich alles gefallen lassen oder alles heimlich still und leise in sich "reinfressen" haben ein höheres Herzinfarktrisiko(habe ich zumindest mal gelesen)

Ich für meinen Teil brauche die Rache und sie gibt mir wieder innere Ruhe.Ich bin aber trotzdem kein schlechter oder bösartiger Mensch, ganz im Gegenteil!Sie zeigt mir das ich kein perfekter Mensch bin und das ist auch gut so.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1948
Boettcher2

Boettcher2

Rang: Doktor (2.980) | Menschen (66), Psychologie (15)

28 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (03.02.2007 10:09)

6

Rache wird doch tagtäglich geübt, als Strafe ausgesprochen bei Kriminellen oder das berühmte Knöllchen der Polizei. Ich habe etwas Unrechtes begangen, also werde ich bestraft. Strafe ist auch Rache, ansonsten könnte man es ja mit ein paar guten Worten belassen. Bei einem Mörder oder schlimmeres aber nicht möglich.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

42524
Avalon2050

Avalon2050

Rang: Einsteiger (127) | Psychologie (264), Menschen (103)

6 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (08.02.2007 18:12)

7

Abelmann hat vollkommen Recht. Rache mag nach den Tests der Schweizer süß, gesund und so weiter sein, aber man sollte bedenken, daß diese Herren auch "nur" Menschen getestet haben, und die Antwort zeigt, in welchem geistigen Niveau sie sich bewegt haben.

Es gibt so etwas wie "konstruktive Rache", aber das ist die "nicht ernst gemeinte", die man aus Spaß ausübt, weil man weiß, daß im Endeffekt doch alle Spaß haben werden, auch wenn jemand dadurch ein wenig "leiden" muß. Beispiel: Jemanden mit Klamotten ins Wasser schubsen, von dem man weiß, daß er spontan ist bzw. wenn er vorher etwas fragwürdiges getan hat. Nach dem Motto: "jetzt sind wir quitt".

Aber: Rache ist niemals gesund, denn sie konzentriert die Gedanken auf negative Dinge. Der Mensch macht das sowieso schon oft genug am Tag. Achtet einfach mal ein bißchen auf Eure Gedanken und nehmt mal mit, wie oft Ihr etwas schönes, konstruktives denkt, und wie oft Ihr euch über Mitmenschen ärgert, weil sie sich nicht so verhalten, wie Ihr es gerne hättet!

Man sollte das gedemütigte Gefühl keinesfalls verdrängen, Gruftie, aber es gibt mehr als die zwei Möglichkeiten Rache ausüben (unterste Stufe) und verdrängen (nur knapp drüber). Du kannst dieses Erlebnis, dieses Gefühl auch dafür verwenden, um mehr über Dich herauszufinden. WARUM fühlst Du Dich überhaupt so? Was war das, das die andere Person Dir angetan hat? Hat diese Person überhaupt noch Aufmerksamkeit von Dir verdient? Oder solltest Du Dich lieber auf die wichtigen Menschen im Leben konzentrieren? Warum bewegen sich diese Gefühle in Dir? Wurde Dein Stolz verletzt? Was ist Stolz? Warum tut Stolz weh? Wenn er weh tut, ist Stolz dann überhaupt sinnvoll? Gibt es vielleicht "richtigen" und "falschen" Stolz?

Wer beginnt, sich darüber Gedanken zu machen, der wird erkennen, daß dieser Weg der Weg ist, der zur höchsten Selbsterkenntnis führt. Und warum sollte man überhaupt leben, wenn man keine Selbsterkenntnis anstrebt?

Hoffe, das hilft.
LG

2 Kommentare

12008
Gruftie65
Gruftie65

es geht hier gar nicht um mich ! Es handelt sich lediglich um einen Bericht. Ich weis mir schon zui helfen, um mich braucht ihr euch keine Sorgen zu machen :-)

42524
Avalon2050
Avalon2050

Jupp, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Dann halt ich mal die Klappe ;o))

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Anzeige

Nicht hilfreiche Antworten einblenden. (1)

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare
13220
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Das wäre mir neu, dass DU eine SEELE hast.
Meines Wissens glaubst Du doch nur an Dich
- und das auch immer weniger ;)

5697
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Nö, Rache führt nur zu Gegen-Aggression und befreit dadurch die Seele nicht.
"In vielen Fällen gilt aggressives Verhalten als ein Versuch, ein bestimmtes Problem zu lösen. Aggressives Verhalten wird dann "instrumentell" eingesetzt, das heißt, es wird versucht, auf diese Weise bestimmte Ziele zu erreichen. Davon abzugrenzen ist die feindselige Aggression, deren Ursache Frustration und Wut und nicht die Erreichung eines gesellschaftlich anerkannten und übergeordneten Ziels ist."
http://de.wikipedia.org/wiki/Aggression kopieren

265
Marc-Pentermann
Marc-Pentermann

"Psychologie" aus dem Hause Springer *gg*

Ich drück mal "Gute Antwort" bei sofitwares Kommentar.

13220
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Das ist die bekannte Springerische "Volkspsychologie"
Unterabteilung "Massenpsychologie" - und die beherrscht das Haus Springer.

15047
SHGold
SHGold

Ich hoffe, Du meinst nicht Springer Berlin, den Fachbuch-Verlag.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Wie wird man Hassgefühle und Rachegedanken, die tief im Unterbewusstsein fest verankert sind, wieder los?

    Antwort: Versuch es zuerst mit einer Analyse, in der Du Dir vorstellst, wie die andere Person reagieren würde, wenn sie wüsste, dass sie von Dir so gehasst wird. Wenn Dich das nicht beruhigt, stell Dich vor den Spiegel und "spiele" diese Person, schrei sie an - wie sie Dich anschreiben würde; hol Dir einen Punching-Sack - mal das Bild dieser Person darauf und schlage auf das Bild ein, bis Du nicht mehr kannst ... Alle Antworten ansehen

  • Rächen sich die Tiere an uns?

    Antwort: Glaubst du das denn wirklich ?? *weglach* ... Das Tier ist immer das boese, wenn ein lebensmueder Surfer wie hier in Australien permanent, in ungeschuetzte Gewaessern surft nur um den Kick zu bekommen ... und dann Opfer einer einer Haiattake wird ... ? Was unternimmt denn die Menschheit alles gegen die Tierwelt ? ... Alle Antworten ansehen

  • Ist Vergebung besser als Rache?

    Antwort: Auf jeden Fall. Aber du musst auch vergeben wollen. das ist oft nicht leicht. da tragen sich einige lieber mit Rachegefühlen herum. was aber auch nicht gut ist denn jedes Gefühl was negativ ist sei es Verzweiflung, Hass oder Verletzung Auf dich selbst zurückfällt und dich daran hindert Glücklich zu sein. Wen man Rache begeht kann man meinen man hätte ein Gefühl der Zufriedenheit aber das hält ... Alle Antworten ansehen

  • Und was ist mit der Rache? Warum ist die so wichtig und aufbauend?) ;-)

    Antwort: Rache ist eine Handlung, die den Ausgleich erlittenen Unrechts bewirken soll. Sie wird als "die erste und roheste Offenbarung des Rechtsgefühls" bezeichnet. Sie ist immer eine physische oder psychische Gewalttat. Vom Verbrechen wird sie im archaischen Recht nur durch die Rechtmäßigkeit unterschieden. http://de.wikipedia.org/wiki/Rache ... Alle Antworten ansehen

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!