Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige


Neueste Antworten

209908
Rhiya
Rhiya (Rang: Mileva Einstein)

TSH Werte: Neue Richtlinien?

Gerade meine TSH Werte bekommen, sie sagte, also die Helferin, es gäbe da neue Richtlinien und joa, konnte mir nicht genau sagen ob nun normal, erhöht oder so.

3,170 sind die Werte. Ist es im Normalbereich oder eher neigt es zur Unter- oder Überfunktion?

Da der Arzt im Moment nicht da ist, müsste ich die Tage nochmal anrufen, aber bin neugierig. Hehe.

4 Antworten

146798
Hauntres8019

Hauntres8019

Rang: Mileva Einstein (13.853) | Medizin (921), Blutwerte (22)

34 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (16.04.2008 12:38)

1

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

371818
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Student (368) | Medizin (73)

48 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (16.04.2008 12:52)

2

guten tag
als bin auch eine schildrüsenbetroffene sozusagen, aber
von neuen richtwerten hab ich noch nix gehört....

hier ein paar links.
http://www.netdoktor.de/laborwerte/fakten/schilddruese/schilddruesenwerte.htm kopieren

http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_tsh.htm kopieren

gibt noch zig links wenn du es bei google eingibst....
..
aber eine Frage, waren denn Deine Werte bisher grenzwertig, oder sogar normal?.

dann würd ich mir keine Sogen machen sondern eher die Ernährung umstellen...
sprich Jodhaltiges Salzen und mind. einmal pro Woche Fisch nach Wahl
insgesamt Jodsalz verwenden..
evtl. Nahrungsergänzungsprodukte ( wie z.b. aussem Penny Markt a-z- Komplett Tabletten, die enthalten 100 mikrogramm Jod von dem was du täglich brauchst, anderes über die nahrung zuführen)
iss gar nichsoschwer...
guck doch mal, wie es bei deiner ernährung ausschaut und du brauchst keine zusätzlichen Pillen..


wie gesagt, neue Erkentnisse in spe auf Schilddrüsenwerte sind mir neu,
falls es die gibt, lass es mich wissen....
lg
Silvia
.


Ergänzung vom 16.04.2008 13:05:

boah..und lasst euch/Dich nich verrückt machen von grenzwertig abweichenden Werten im Blutbild...iss ja bekloppt...
erste anzeichen einer Unterfunktion der Schilddrüse wären:
passivität, interrressenverlust, `abhängen`, gewichtszunahme,
`unteraktivität`,..
ei ner überfunktion:
hyperaktivität, schnelle gewichtsabnahme, vermehrte schweißigkeit, geringe belastbarkeit incl. impulsivität
(gläser vor wut in der hand zerdrücken, gegenstände schmeißen u.ä.), gewichtsabnahme
also ...keep cool
bei deinen werten kommt keines von beiden in frage,.
und wenn du mal zu einer seite tendieren sollstest,
sollstest du deinen arzt nach überprüfung diener schilddrüsen hormone bitten..
kleiner tipp, miß ebenfall deinen halsumfang und dokumentiere ihn und teile ihm dann deinem Arzt der Wahl mit....
lg
Silvia

4 Kommentare

209908
Rhiya
Rhiya

Ich hatte letztes Jahr eine Überfunktion und zugenommen. Wollte daher prof. Hilfe in einer Klinik um abzunehmen, weil ich bisher nie Gewichtsprobleme hatte.
Und der Arzt wollte aber vorher noch ein Blutbild.
Naja, wie ich im Netz jetzt gelesen habe, ist bis zu 3,1 noch im Grenzbereich.
Und ich hab jetzt Angst, das ich deswegen in keine Klinik komme. Obwohl man zur Not ja Tabletten nehmen kann.

253861
klaus-667
klaus-667

Gewichtszunahme ist aber eher ein Zeichen für eine Unterfunktion der Schilddrüse.

209908
Rhiya
Rhiya

Unterfunktion, sorry, ich verwechsel das immer.

371818
deaktivierter_User
deaktivierter_User

bei einer Unterfunktion kanman einiges in Punkto Ernährung regeln und Bewegung.
Solange du keine weiteren Beschwerden hast, wie z.b. Haarausfall, insbesondere Depressionen oder arge Stimmungsschwankungen, die das Leben und seine Mitmenschen in Mitleidenschaft ziehen, muß man nicht zwangläufig zu einer Tablette `greifen` müssen.
Sprich nochmal mit Deinem Arzt ob er es für sinnvoll hält, nachdem du dir ein eigenes bild von deiner Situation gemacht hast.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

253861
klaus-667

klaus-667

Rang: Student (359) | Medizin (417)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (16.04.2008 15:25)

3

Du solltest neben den reinen Blutwerten auch Deinen Körper beobachten. Das Gewicht ist dabei ein ungenauer Indikator, da hier auch andere Faktoren beteiligt sind (z.B. Ernährungsgewohnheiten, Sport - Muskeln sind schwerer als Fett, Wassereinlagerungen, ...). Die Symptome hier noch mal niederzuschreiben, spare ich mir, die sind im link unten (netdoktor) gut beschrieben. Besser könnte ich es auch nicht. Also achte auf die Signale, die Dein Körper dir sendet. Pulsmessung und Blutdruckmessung wären dabei hilfreich (aus der Ruhe heraus gemessen). weiterhin wäre auch eine Ultraschalluntersuchung denkbar.

Aber: Wenn du beschwerden hast, ist es auch denkbar, dass deren Ursache woanders liegt. Herzrasen, hoher Blutdruck usw müssen nicht zwangsweise die Schilddrüse als Ursache haben.

Soweit mir bekannt ist, nimmt man bei einer Überfunktion der Schilddrüse eher ab.


http://www.netdoktor.de/laborwerte/fakten/schilddruese/trh_tsh.htm kopieren
http://www.netdoktor.de/krankheiten/schilddruesenueberfunktion-symptome.htm kopieren
http://www.netdoktor.de/krankheiten/schilddruesenunterfunktion-symptome.htm kopieren
http://de.wikipedia.org/wiki/Schilddr%C3%BCse kopieren


Ergänzung vom 16.04.2008 15:31:

zu deiner Angst bezüglich eines Klinikaufentaltes: Bevor du zu einer OP eingewiesen wirst, wird auf jeden Fall die Diagnose gesichert (Ultraschall, ...). Dabei wird geprüft, ob eine OP nötig ist. Solltest Du nicht operiert werden, wird die Einstellung auf Medikamente (wenn überhaupt nötig) von Zuhause aus erfolgen. Du musst dann nur regelmäßig zur Blutabnahme. Das ist natürlich keine Garantie, dass irgendwann nicht doch operiert wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

284154
DannySmith

DannySmith

Rang: Master (1.351) | Medizin (3.827), Blutwerte (6)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (16.04.2008 15:51)

4

Von neuen Richtwerten ist mir nichts bekannt, ich hab eben nochmal in meinem Labor auchgerufen, auch die wissen von nichts.
Ich denke, da hat die Helferin bei deinem Arzt was verwechselt.
Außerdem besteht ein Blutwert nur aus Zahlen, wenn die Symptomatik fehlt, dann wird man wenig machen. Selbst wenn der TSH etwas abweicht, solange dud keine SD- Symptomatik hast, wird auch kaum was gemacht werden. Außerderm ist der TSH alleine nicht wirklich aussagekräftig, interessant wären bei einem pathologischen TSH auch noch fT3 und fT4, bzw. T3 und T4, wer noch von der alten Schule kommt ^^
Dein genannter TSH- Wert ist meiner Meinung nach kein Grund zur Beunruhigung, die Referenzwerte, die ich in meiner Praxis nutze und die mir das Labor eben bestätigt hat sind beim Erwachsenen 0,27-4,2.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!