Das Talent als multifunktionales Zahlungsmittel: Das Talent wurde zur Zeit Caesars zu einem beliebten Zahlungsmittel, unterlag dann jedoch konsequenten Veränderungen. Von einem ökonomischen Wert veränderte es sich zu einer Zeiteinheit, die der Arbeit Gottes gewidmet war.

Das Talent als Zahlungseinheit

Das Talent kommt einerseits aus dem Lateinischen talentum, andererseits aus dem Altgriechischen (Talatonskala) und war ursprünglich eine Gewichtseinheit bzw. eine spezifische Menge an Geldmünzen, die von altertümlichen Kulturen genutzt wurde. Dazu gehörten die Römer, Griechen sowie Hebräer und Ägypter in den Ländern Rom, Griechenland und dem Nahen Osten.

Das Talent hatte einen kaufmännischen Grund und wurde gewerblich eingesetzt. Die erste Erwähnung des Talentes fand sich in der Bibel (Exodus) im Kontext des Baus für das Tabernakel.

Der Wert des Talents

Bei Homer wurde dem Talent mit Verweis auf Achill ein eindeutiger Wert zugeordnet. Ein halbes Talent bestehend aus Gold, füllte etwa eine Amphore mit der entsprechenden Wassermenge. Zwischen den Völkern differierten jedoch die Werte. Bei den Hebräern hieß er kikkar. Die Übersetzung ist mannigfaltig: scheibenförmiges Brot, Goldscheibe, Silberscheibe. Die Griechen verbanden damit 6.000 Drachmen / Denar. Letzteres stellen die Silbermünzen aus Rom oder Griechenland dar.

Das Gewicht eines Talents

In Griechenland oder Attika wog ein Talent 26 kg. Die Ägypter hatten einen Wert von 27 kg. Bei den Römern und somit bei Gaius Julius Caesar (100-44 v. Chr.) waren es 32,2 kg. Die Babylonier maßen einem Talent 30,3 kg zu. Israel in früheren Zeiten und weitere levantinische Länder bezogen sich zuerst auf das Talent. Im neuen Testament wurde die Masse jedoch auf 58,9 kg verändert.

Das Talent als Fähigkeit

Das Talent wurde allerdings noch in differenzierter Weise verstanden, nämlich als die Fähigkeit der von Gott geschenkten Talente in die Arbeit Gottes zu stellen sowie es im Lukasevangelium steht. In diesem Sinne entsprach ein Talent zumeist 60 Minuten (Mina).
Das Talent das Talmuds betrugt somit 60 talmudische Minas.

Das Talent war zum einen eine Gold- oder Silbereinheit oder auch die Arbeit, die in den göttlichen Dienst gesteckt wurde. Somit gaben die Bürger Babyloniens, Sumatra, Griechenlands als auch die Hebräer einem Talent einen Wert von 60 Minuten Arbeit. Diese 60 Minuten teilten sich in 60 Schekel auf.

Das Ende des Talents als finanzielle Maßeinheit wie wir es kennen

Der Wert Talent wird noch einmal im neuen Testament (Markusevangelium) erwähnt im Sinne von Geschenk oder Fähigkeit und bildet die Grundlage für dieses Wort in der englischen und u.a. der deutschen Sprache. Heute wirft man sein Talent in die Waagschale.