Hört man den Namen Josef Wissarionowitsch Stalin, denkt man zunächst an Zwangsumsiedlungen, Deportationen und den Tod von Millionen von Menschen. In der westlichen Welt wird der sowjetische Politiker georgischer Herkunft vornehmlich als Diktator gesehen, der Initiator einer 30-jährigen Gewaltherrschaft war. Doch in Russland, aber auch in anderen ehemals sowjetischen Staaten wie der Ukraine, Georgien oder Kasachstan ist Stalin ein Symbol vergangener Größe, um den sich ein regelrechter Personenkult entwickelt hat. Noch heute geben rund 37 Prozent der russischen Bevölkerung an, eine positive Einstellung Stalin gegenüber zu pflegen. Doch welche positiven und welche negativen Aspekte können mit Stalins Regierungszeit in Zusammenhang gebracht werden?

Negative Aspekte:

Während der Zeit des „Großen Terrors“ zwischen September 1936 und Dezember 1938 wurden unter Stalins Herrschaft über 1,5 Millionen Menschen verhaftet und rund 750.000 von ihnen getötet. Zudem arbeitete Stalin seit dem Jahr 1928 unablässig daran, die Zwangskollektivierung der Landwirtschaft voranzutreiben. Zu diesem Zweck enteignete er unzählige wohlhabende, aber auch weniger wohlhabende bäuerliche Familien. Widerstand gegenüber ging er rigoros vor und schreckte auch vor Verhaftungen und Exekutionen nicht zurück.
Hinzu kam noch, dass die Zwangskollektivierung der Landwirtschaft zunächst in wirtschaftlicher Hinsicht keine Früchte trug. Im Gegenteil. Zunächst reduzierte sich der potentielle Ertrag der Landwirtschaft dramatisch und gipfelte in den Jahren 1932/33 in einer großen Hungersnot, bei der Schätzungen zufolge rund 5 bis 9 Millionen Menschen ihr Leben ließen. Vor allen Dingen in der Region der heutigen Ukraine hinterließ diese Hungersnot ihre Spuren.

Gibt es auch positive Aspekte?

Natürlich ist es immer schwer, bei einer so brutalen Herrschaft auch positive Aspekte zu sehen. Aber objektive Betrachtungen kann es nur geben, wenn man versucht alle Seiten zu betrachten: Unter Stalins Herrschaft wurde die Industrialisierung der Sowjetunion stark vorangetrieben. Dieses Ziel versuchte er mit dem Fünfjahresplan zu erreichen. Zudem symbolisiert Stalin für einige Menschen in Russland, der Ukraine oder anderen ehemaligen sowjetischen Staaten nach wie vor den Sieg der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg gegen Nazi-Deutschland. Ein Erfolg, auf den die Menschen aus dieser Region noch heute mit Stolz zurückblicken.