Jeder kennt die putzigen Eichhörnchen, die wie Kletterweltmeister die Bäume hoch und runter flitzen. Doch hast Du Dich schon einmal gefragt, was die kleinen Tierchen fressen, und ob es vielleicht sogar erlaubt ist, sie zu füttern?

Was fressen Eichhörnchen?

Eichhörnchen gehören zu den Allesfressern. Ihre bevorzugte Nahrung variiert in den unterschiedlichen Jahreszeiten – je nachdem, was die Natur ihnen gerade zu bieten hat. Im Frühling ernähren sie sich von Knospen, Blüten und jungen Blättern. Ebenfalls gerne gefressen werden Schnecken, Würmer und auch Vogeleier. In Sommer und Herbst verputzen Eichhörnchen Früchte, Nüsse, Beeren und Zapfen.
Im Herbst beginnen die kleinen Nager, sich einen Wintervorrat anzulegen. Es ist sehr wichtig, dass sie in dieser Zeit genügend Nahrung finden.

Darf ich Eichhörnchen füttern?

Eichhörnchen dürfen gefüttert werden. Tierschützer bitten sogar darum und empfehlen eine fast ganzjährliche Zufütterung vom Herbst bis zum frühen Sommer. Um sich ausgewogen zu ernähren, sind Eichhörnchen auf einen gesunden Mischwald angewiesen. Gerade in städtischen Gebieten ist es für die putzigen Tierchen schwierig, ihren Nahrungsbedarf angemessen zu decken. Doch auch in ländlichen Gegenden kann es bei starkem Schneefall für die Eichhörnchen schwierig werden, an ihre vergrabenen Futtervorräte zu gelangen.
Die jungen der Eichhörnchen kommen bereits ab Februar zu Welt. Aus diesem Grund haben die Eichhörnchen gerade in der kalten Jahreszeit einen besonders hohen Nahrungsbedarf. Durch Zufüttern kannst Du den Müttern und ihren Jungtieren helfen, den Winter gut zu überstehen.

Das richtige Futter

Du möchtest den Eichhörnchen etwas Gutes tun – doch was genau solltest Du ihnen anbieten?
Experten empfehlen eine Mischung aus Weichfutter, Nüssen und Kernen mit Schale.
Dieses Futter nehmen Eichhörnchen gerne an:

  • Weintrauben
  • Rosinen
  • getrocknete Maiskörner
  • Buchecker
  • Haselnüsse
  • Gurke
  • Sonnenblumenkerne
  • Apfelstücke

Wichtig ist, dass Du nicht nur Weichfutter anbietest. Die Zähne der Eichhörnchen wachsen permanent nach, sie müssen auch permanent „abgenutzt“ werden. Im Sommer kannst Du ein Schälchen mit Wasser auf Deine Futterstelle stellen, denn ausreichen Flüssigkeit ist an heißen Tagen schwer zu finden.

Die Futterstelle

Die optimale Futterstelle für Eichhörnchen sollte sich auf einem Baum befinden. Keinesfalls solltest Du Deine Futterstelle auf Wiese oder Terrasse einrichten. Ein Brett auf einem Ast oder ein großes Vogelhäuschen sind eine gute Wahl. Wenn Du die Futterstelle nicht auf einem Baum einrichten kannst, sollte zumindest ein Baum in der unmittelbaren Nähe sein, damit sich das Eichhörnchen bei Gefahr schnell in Sicherheit bringen kann. Dann kannst Du die possierlichen Tierchen mit etwas Glück schon bald in Deinem Garten beobachten.