Die Unterschiede auf dem Handwerks- und Dienstleistungssektor liegen bei erster Betrachtung buchstäblich ‚auf der Hand‘. Beim Handwerk wird vornehmlich mit der Hand in besonderen Techniken gearbeitet. Eine Dienstleistung dahingegen umfasst zumeist vielschichtige Leistungen im organisatorischen, kaufmännischen und geistigen Sinne als auch im technischen, medizinischen und handwerklichen Bereich. Die einzelnen Sektoren können miteinander verschmelzen.

Handwerker im sogenannten Mischbetrieb

Stelle Dir vor, Du bist Bäcker und verkaufst im eigenen Laden die selbst gebackenen Brötchen oder lieferst die Brötchen an fremde Bäckereien. Somit betreibst Du auf der einen Seite ein Handwerk (Bäcker) und bietest gleichzeitig eine Dienstleistung an. (Verkauf von Brötchen). Dies hat zur Folge, dass Du Dein Handwerk und die Dienstleistung bei der Handwerkskammer und bei der Handelskammer melden musst. Ein Autohaus mit direkt angeschlossener eigener Autowerkstatt ist ebenfalls sowohl dem Dienstleistungssektor als auch dem Handwerk zuzuordnen.

Handwerker im Dienstleistungssektor sind der IHK zugehörig

Stellst Du die Brötchen mithilfe großer Backautomaten und Backöfen in großen Mengen zum Weiterverkauf her, gehört Dein Betrieb zur Industrie und Du meldest deine Großbäckerei bei der Industrie- und Handelskammer an. In dem Fall also nicht bei der Handwerkskammer, da es sich nicht um ein Handwerk handelt, selbst wenn Du Bäckermeister bist. Stellst Du sehr kunstvolle Torten, Törtchen und Pralinen her und werden diese als ‚Kunstwerk‘ anerkannt, meldest Du Dich ebenfalls ausschließlich bei der Industrie- und Handelskammer an.

In beiden Fällen erbringst Du eine Dienstleistung, da Du in der Regel „auf Bestellung“ arbeitest und/oder nach „Anweisung und Wunsch der Kunden“ die Ware oder Dienstleistung lieferst bzw. in sehr großen Mengen unter Zuhilfenahme von Maschinen bereit stellst.

Der Dienstleistungssektor klar definiert

Eindeutig in den Dienstleistungssektor gehören alle Tätigkeitsangebote die nicht „greifbar oder mit bloßem Auge sichtbar“ sind. Das Taxiunternehmen, die Rechtsanwaltskanzlei, das Schreibbüro, die Krankengymnastikpraxis, der Handel mit Waren oder das Vermittlungsbüro für Handyverträge und Versicherungen, fallen allesamt unter den Dienstleistungssektor.

Abgesehen von den sogenannten Mischbetrieben (Handwerk und Dienstleistung; etwa in der Herstellung und gleichzeitigen Verkauf außerhalb des eigenen Betriebs) erkennst Du die Unterschiede im Handwerks- und Dienstleistungssektor eindeutig. Die „Einen“ stellen ausschließlich selbst von Hand her und die „Anderen“ sind auf anderweitig her- und bereit gestellte Produkte und Informationen angewiesen.