Du hast gerade ein Glas Rotwein genossen und auf einmal hat sich Deine Zunge blau verfärbt? Das ist ganz normal, denn Rotwein besteht aus Trauben, die von Natur aus unterschiedliche Farb-, Gerb- und Aromastoffen enthalten. Diese ermöglichen überhaupt erst das charakteristische Aroma des beliebten Getränks. Doch was steckt wirklich dahinter?

Anthocyane färben die Zunge

Der Grund für die Blaufärbung nach dem Rotwein sind Anthocyane. Bei Anthocyanen handelt es sich um pflanzliche Farbstoffe, die von zahlreichen Pflanzen gebildet werden. Die Färbung betrifft vor allem die Früchte der Pflanzen, doch werden ebenfalls Blüten mit den Stoffen eingefärbt, zum Beispiel Kornblumen. Das gibt ihnen diese malerische Farbe, die sofort ins Auge sticht und schon Poeten begeistert hat. Sie gehören zu den Flavonoiden, die den größten Teil aller Blüten- und Fruchtfarbstoffe liefern und ohne die Blumen nur trist wirken würden.

Aus diesem Grund färbt sich die Zunge nicht bei Weißwein, da diese Trauben keine Anthocyane enthalten. Anthocyane färben in drei Farben: rot, violett oder blau. Die tägliche Aufnahme in einer ausgewogenen Ernährung liegt bei etwa 2,6 Milligramm. Werden hohe Mengen aufgenommen, zum Beispiel durch Rotwein, lagern sich die Anthocyane in den Zellen ab. Es ist egal, ob diese tot oder lebendig sind, die Farbstoffe verweilen dort und das ist es, was die Zunge färbt. Mit der Zeit verschwinden die Farbstoffe wieder.

Welche Lebensmittel färben die Zunge noch?

Rotwein, Wein- und Tafeltrauben sind nicht die einzigen Lebensmittel, die der Zunge eine blaue Färbung verpassen. Dir ist es bestimmt schon einmal aufgefallen, dass Deine Zunge nach dem Trinken von Johannisbeersaft fast schwarz ist oder Holundersaft schwer zu entfernende Flecken verursacht? Kein Wunder, denn auch diese Lebensmittel verfügen ebenfalls über Anthocyane in hohen Mengen. Da es sich bei den Pflanzen jedoch jeweils um andere Gattungen und sogar Familien handelt, unterscheiden sich die enthaltenen Farbstoffe voneinander. Das erklärt, warum Johannisbeersaft schwarz und Rotwein blau färbt. Die folgende Liste gibt Aufschluss über färbende Lebensmittel und deren Intensität in Milligramm auf einer Menge von 100 Gramm Frucht oder 100 Milliliter in flüssiger Form:

  • Rotwein: 2 bis 1.000
  • Rote Trauben (Gehalt stark abhängig von der Sorte): 5 bis 750
  • Holunderbeeren: 200 bis 1.000
  • Holunderbeerensaft: 1.900 bis 6.600
  • Hibiskus: 500 bis 1.500
  • Rote Johannisbeeren: 10 bis 20
  • Schwarze Johannisbeeren: 130 bis 420
  • Schwarzer Johannisbeersaft: 1.300 bis 4.000
  • Kirschen: 2 bis 400
  • Schale der Aubergine: 750
  • Beeren, darunter Himbeeren, Heidelbeeren und Erdbeeren: 7 bis 1.000
  • Acai-Beere: 800 bis 1.000
  • Blaukraut oder Rotkohl: 12 bis 40

Du siehst, diese Früchte und Gemüsearten können problemlos Deine Zunge, Kleidung oder Oberflächen färben, wenn Du nicht aufpasst. Vor allem beim Genuss von Holunderbeerensaft solltest Du aufpassen.