Pippi Langstrumpf, das stärkste Waisenkind der Welt: „Sie hatte keine Mutter und keinen Vater, und eigentlich war das sehr schön, denn so war niemand da, der ihr sagen konnte, dass sie zu Bett gehen sollte […].“ Keine Mutter und keinen Vater? Dass Ephraim Langstrumpf, Pippis Vater, als Kapitän der Hoppetosse meist auf hoher See ist, ist bekannt. Doch was ist eigentlich mit Pippi Langstrumpfs Mutter passiert?

In Pippis Vorstellung ist ihre Mutter ein Engel, der durch ein kleines Loch im Himmel auf sie herunterschaut. Doch der Text verrät mehr: „Die Mutter war gestorben, als Pippi noch ein ganz kleines Ding war, das in der Wiege lag und so furchtbar schrie, dass es niemand in ihrer Nähe aushalten konnte.“ Von hier ab muss spekuliert werden: Woran kann sie gestorben sein?

Eine mögliche Ursache für den Tod von Pippi Langstrumpfs Mutter

Das Kinderbuch Pippi Langstrumpf wurde erstmals 1944 veröffentlicht. Zu dieser Zeit war das Kinderkriegen noch eine recht gefährliche Angelegenheit – vor allem in ländlichen Gebieten oder gar auf einem Schiff (immerhin ist Pippis Vater Kapitän). Da wir wissen, dass Pippis Mutter starb, als ihre Tochter ein Baby war, ist es durchaus denkbar, dass sie am Kindbettfieber starb. Diese Infektionskrankheit entstand durch mangelnde Hygiene während der Geburt und verlief häufig tödlich. Die zur Behandlung nötigen Antibiotika haben womöglich nicht zur Verfügung gestanden, da in den 1940er Jahren noch die meisten Frauen zu Hause ihre Kinder bekamen und oft keinen rechtzeitigen Zugang zu medizinischer Versorgung hatten.

Pippi Langstrumpfs Beziehung zu ihrer Mutter

Natürlich ist auch jede andere tödliche Erkrankung eine mögliche Ursache für den Tod von Pippi Langstrumpfs Mutter. Auch ein Unfall kann der Grund dafür gewesen sein. Die Autorin Astrid Lindgren lässt uns darüber im Unklaren. Wir wissen jedoch, wie Pippi mit dem Verlust ihrer Mutter umgeht: Sie nimmt sich selbst keineswegs als Waisenkind wahr, sondern spricht von ihrer Mutter stets als Engel. Sie ist in ihrem täglichen Leben präsent, Pippi spricht mit ihr, fühlt sich verstanden und behütet von ihrer Mutter. „Hab keine Angst um mich! Ich komm schon zurecht!“, sagt Pippi, zum Himmel blickend, zu ihrer Mutter. Vielleicht ist dies ja der Grund für ihre unermessliche Stärke: Pippi ist stark für ihre Mutter, damit diese sich nicht um ihr Kind sorgen muss.

Zitate aus: Lindgren, Astrid: Pippi Langstrumpf, Hamburg: Oetinger 1987.