Praktisch jedes Kind und auch jeder Erwachsene kennt die Schlümpfe. Kleine, blaue und gesellige Kreaturen, die in pilzförmigen Häusern in einem versteckten Dorf, dem Schlumpfendorf leben. Vielen stellt sich dabei die Frage, warum die Schlümpfe eigentlich blau sind. Reiner Zufall oder steckt mehr dahinter?

Die Schlümpfe sind fiktive kleine, blaue menschenähnliche Kreaturen, die in pilzförmigen Häusern im Wald leben. Die Schlümpfe wurde erstmals im Jahr 1958 als eine Serie von Comicfiguren von dem belgischen Comic-Künstler Peyo erstellt und vorgestellt, in dem sie als ,,Les Schtroumpfs“ (die französische Bezeichnung) bekannt waren.

Es gibt mehr als 100 Schlumpf-Charaktere, und ihre Namen basieren auf Adjektiven, die ihre Eigenschaften betonen, wie zum Beispiel ,,Jokey Smurf“ (Joke = Witz auf Englisch), der gerne Scherze mit seinen anderen Schlümpfen spielt. ,,Schlumpfine“ war der erste weibliche Schlumpf, der in der Serie vorgestellt wurde. Die Schlümpfe tragen phrygische Mützen, die in der Neuzeit für Freiheit stehen.

Das erste Mal sah man die Schlümpfe in einem Zeichentrickfilm als Nebencharaktere. Sie erwiesen sich als großer Erfolg und die ersten unabhängigen Schlumpf-Geschichten erschienen 1959, zusammen mit dem ersten Merchandising.

Woher kommt die blaue Farbe?

Die Handlungsstränge sind eher einfache Geschichten mutiger Abenteuer. Die Besetzung hat auch eine einfache Struktur: Fast alle Schlümpfe sehen im Wesentlichen gleich aus – meist männlich (einige weibliche Schlümpfe sind aufgetaucht: Schlumpfine, Sassette und Nanny Smurf, Drei Äpfel hoch), mit blauer Haut, weiße Hosen mit einem Loch für ihre kurzen Schwänze, weißer Hut im Stil einer phrygischen Mütze, und manchmal ein zusätzliches Accessoire, das eine Persönlichkeit identifiziert.

Wieso Peyo als Körperfarbe gerade Blau auswählte, hat er selbst in einem Interview erklärt. Er wollte kleine Wesen erschaffen, die keine Menschen sind. Er konnte sie jedoch weder in Grün zeichnen (dies würde an Aliens erinnern) noch konnten sie gelb sein (viele assoziieren diese Farbe mir Chinesen). Somit probierte Peyo einfach alle übrigen Farben aus, von denen ihm Blau am besten gefiel.