Der IS übt schon seit Jahren im Nahen und Mittleren Osten seine Schreckensherrschaft aus. Während Kräfte, die ihm Widerstand leisten, darunter an erster Stelle die Kurden, zumindest am Anfang primitiv und unzureichend bewaffnet waren, verfügt der IS über modernste Ausrüstung, darunter auch schwere Waffen wie Geschütze und Panzer.

Wo bekommt der IS seine Waffen her?

Beutewaffen

Waffen und andere Ausrüstungsgegenstände des IS wurden zum größten Teil in den USA, China, Russland und Deutschland hergestellt. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie der IS direkt vom Hersteller kauft. Schließlich handelt es sich ja um eine Armee von Terroristen, nicht um die Streitkräfte eines Staates im Sinne des Völkerrechts. Der IS bekommt seine Waffen aus mehreren inoffiziellen Waffen.

Eine wichtige Quelle sind Beutewaffen. Beim Vormarsch des IS im Irak und Syrien verließen dort viele Regierungstruppen ihre Garnisonen fluchtartig und ließen dabei ihre Ausrüstung zurück, die vom IS „übernommen“ wurde. Auch im Zuge von Kampfhandlungen wurden und werden vom IS immer wieder Waffen erbeutet.

Leider kommt es auch regelmäßig vor, dass Waffen, die für Widerstandskämpfer bestimmt sind und von Flugzeugen aus abgeworfen werden, fehlgeleitet werden und in die Hände des IS fallen.
Andere Waffen stammen von Sympathisanten des IS, die einfach mit ihren Waffen zu den Terroristen überlaufen.

Der Schwarzmarkt

Ein großer Teil der Waffen des IS stammt vom Schwarzmarkt. Es gibt genügend Waffenhändler, denen es egal ist, an wen sie ihre Waren verkaufen. Für sie zählt nur der Profit. Solche Waffenhändler gibt es in Syrien und der Türkei, aber auch im Iran. Zunehmend tritt der Sudan als Waffenlieferant auf, der an jeden verkauft, der bezahlen kann.

Das Geld für den Waffenkauf hat der IS bei der Eroberung diverser Städte im Irak und in Syrien erbeutet. Zudem verkauft er auch Erdöl aus den eroberten Quellen im Irak sowie andere Bodenschätze. Das ist bis heute eine der wichtigsten Einnahmequellen des IS. Eine weitere Quelle der Geldmittel zum Waffenkauf sind Spenden von Anhängern aus der ganzen Welt, die über Umwege in das Machtbereich des IS gelangen.

Eigenbau

Ein Teil der Waffen des Is sind auch Marke Eigenbau. Dazu gehören in erster Linie Bomben, Minen und Sprengfallen. Mit einfachen Mitteln lassen sich aber auch zivile Fahrzeuge zu Kampfwagen umbauen. Es genügt, einen normalen Pickup mit Stahlplatten zu verkleiden und ein schweres Maschinengewehr auf die Ladefläche zu stellen, schon ist ein Kampffahrzeug fertig.

Warum bekommt der IS Waffen?

Ein Teil der Waffen stammt von Sympathisanten, die den Kampf des IS mehr oder weniger offen unterstützen. Andere liefern dem IS Waffen, weil sie unter Druck gesetzt werden. Sie haben vielleicht Familienangehörige, die auf IS Gebiet leben und deren Leben in Gefahr ist oder werden selbst vom IS bedroht. Dem harten Kern der Waffenhändler ist es egal, an wen sie liefern, so lange das Geld stimmt. Sie denken nur an ihren Profit.