Haie – Arten und Unterscheidungsmerkmale. Welcher ist am gefährlichsten für den Menschen?

Haie sind faszinierende Tiere, die zu den Knorpelfischen gehören. Filme und Literatur haben den Hai für ein paar Menschen zu einem menschenfressenden Ungeheuer gemacht.
Die meisten Haiarten sind wenig bekannt, weil sie sich in der Tiefsee aufhalten. Wie viele Haiarten es gibt, wie sie unterschieden werden können und welche Art dem Menschen gefährlich werden kann, erfährst du hier.

Die Anzahl verschiedener Haiarten variiert!

Die Forschung geht von 470 bis 500 unterschiedlichen Haiarten aus, die in unseren Weltmeeren und Flüssen leben. Die genaue Anzahl kann aus diversen Gründen nicht exakt bestimmt werden. Zum Einen sterben regelmäßig Haiarten aus und zum Anderen kommen neue Haie hinzu, die vorher nicht bekannt waren.

Der kleinste Vertreter der Haie ist der Zwerg-Laternenhai. Er kann zwischen 16 Zentimetern und 20 Zentimetern lang werden und wiegt um die 150 Gramm. Der größte Hai ist der Walhai. Trotz seiner Größe von bis zu 14 Metern und einem Gewicht bis 12 Tonnen ist er ein friedfertiger Vertreter seiner Art und ernährt sich ausschließlich von Plankton. Zwischen diesen zwei Arten gibt es Haie in allen erdenklichen Größen und Gewichtsklassen. Der größte Teil der Haie ernährt sich von Fischen. Schalentiere, Plankton, Robben und Artgenossen gehören zum Nahrungsspektrum.

Wie werden Haie unterschieden?

Grundsätzlich werden Tiere und Pflanzen in sogenannte Ordnungen, Familien und Unterarten eingeteilt. Dies gilt gleichfalls für die Einordnung von Haien.

Es sind acht Ordnungen bekannt. In die passende Ordnung werden die Tiere durch ihre gemeinsamen körperlichen Merkmale eingeteilt. Zu den acht Ordnungen gehören Hundshaie, Siebenkiemerhaie, Sägehaie, Stierkopfhaie, Engelshaie, Teppichhaie, Makrelenhaie und Grauhaie.

Typische Haie aus der Sicht des Menschen sind die Grauhaie, zu denen Tigerhai, Katzenhai, Hammerhai und grauer Riffhai zählen. Aus der Gruppe der Makrelenhaie kennen viele den weißen Hai und den Mako. Bei anderen Vertretern ihrer Art kommt man zu Beginn nicht auf die Idee, das sie zu den Haien gehören. Die Gruppen der Engelshaie und der Sägehaie sind Beispiele. Engelhaie gleichen Rochen und Sägehaie einem Sägefisch.

Die äußerlichen Merkmale sind wichtig, um den Hai in eine Ordnung einzuteilen. Die Körperform, die Anzahl der Kiemen, die Größe und die Anzahl und der Sitz der Flossen geben Auskunft, wo der Hai eingruppiert wird. Für eine weitere Klassifizierung in die entsprechende Haifamilie werden die familientypischen Merkmale zurate gezogen. Gibt es zum Beispiel eine dritte Nickhaut? Wie sehen die Barteln am Hai aus und wo sitzen diese. Am Ende kann man durch das spezifische Aussehen, das eine Haiart aufweist, durch ihren Lebensraum und gegebenenfalls durch Verhalten und Ernährung, den Hai einer bestimmten Art zuordnen.

Sind Haie gefährlich für den Menschen?

Der weiße Hai ist eine der Arten, die dem Menschen besonders Angst macht. Tigerhai, Hammerhai und Bullenhai stehen dem schlechten Ruf des Weißen nicht nach. In den letzten Jahren hat sich herausgestellt, dass der Bullenhai für einen Großteil der Übergriffe auf Menschen verantwortlich war.

In bestimmten Gebieten kann es wegen der hohen Anzahl einer Art zur Gefährdung des Menschen kommen. Was nicht bedeutet, dass der Hai grundsätzlich gefährlich für den Menschen ist.
Ein schwimmender Mensch und die Geräusche, die zum Beispiel durch ein Surfbrett ausgelöst werden, können von einem Hai als potenzielle Beute angesehen werden. Es kommt zu bisweilen tödlichen Unfällen.

Die meisten Haiarten leben in der Tiefsee. Viele sind zu klein, um dem Menschen gefährlich zu werden. Andere, wie die Riesenhaie sind keine Räuber, sondern ernähren sich vorwiegend von Plankton.

Werbung: