Sklaverei ist dir sicherlich aus dem Geschichtsunterricht ein Begriff. Schon die alten Griechen und Römer hatten damals Sklaven, die für sie die Arbeit verrichteten. In den USA ist besonders die Versklavung der afrikanischen Bevölkerung ein unrühmliches Kapitel amerikanischer Geschichte. Doch gab es eigentlich auch weiße Sklaven? Und gibt es heute immer noch Sklaven?

Gab es weiße Slaven in den USA?

Gerade in der Schule, den Geschichtsbüchern und der Forschung werden die schwarzen Sklaven, die von Afrika in die USA verschleppt und ausgebeutet wurden, thematisiert. Was jedoch kaum Jemand weiß ist, dass es auch weiße Sklaven in den USA gab. Bei den weißen Sklaven handelte es sich zunächst um irische Strafgefangene, die in die „neue Welt“, sprich die USA verkauft wurden. Der englische König Jakob II. verkaufte auf diesem Wege rund 30.000 billige Sklaven. Diese Verkäufe fanden im Jahr 1625 statt, die irischen Sklaven sollten dort für englische Siedler in der Karibik arbeiten. Ob nun Straßenkinder, Bettler oder Straftäter: auch schottische und englische Einwohner, die „ungebeten“ waren, wurden als Sklaven in die USA verkauft.

Hauptabnahmeorte dieser Sklaven waren vor allem New England, Virginia, Westindien oder Barbados in der Karibik. Auf den Schiffen die die weißen Sklaven in die neuen Gebiete brachten, herrschten katastrophale Zustände: so wurden die Frauen, Männer und Kinder wie Vieh behandelt, in einigen Fällen wurden diese sogar über Bord geworfen, als Lebensmittel knapp wurden. Für gerade einmal fünf Dollar konnte man in einer Aktion einen irischen, englischen oder schottischen Sklaven erstehen.

Einige Zeit später wurden auch afrikanische Sklaven in die USA entführt, um beispielsweise auf den Baumwollfeldern und Plantagen zu arbeiten. Da es schon einige blutige Aufstände der Sklaven- schwarzen und weißen- gegeben hatte, trennte man die Sklaven, stellte jedoch die irischen Sklaven besser, indem man ihnen andere Kleidung gab und sie nicht mehr so einfach auspeitschen ließ (höchstens nach einem Gerichtsbeschluss). Somit wollte man vermeiden, dass sich die beiden Sklavengruppen erneut auflehnten.

Gibt es heute noch Sklaven?

Obwohl du dir sicher bist, dass es heutzutage keine Sklaven mehr gibt, muss hier leider vom Gegenteil ausgegangen werden. Unterschiedliche Hilfsorganisationen berichten, dass es weltweit ca. 40 Millionen Menschen gibt, die als Sklaven leben und arbeiten. Dabei werden vor allem die Länder Indien, Pakistan, Bangladesch, China und Usbekistan. Dort werden die Menschen entweder in der Industrie, auf den Feldern, zur Sexarbeit oder zum Ableisten entstandener Schulden gezwungen.

So werden in China aufgrund der ein-Kind-Politik, die zu einem Männerüberschuss führte, illegal Frauen aus den umliegenden Ländern (Vietnam etc.) ins Land geholt, wo sie dann unter sklavenähnlichen Bedingungen für den Mann/die Familie arbeiten müssen. Diese Menschen können sich auf Schutz durch die Staaten nicht verlassen. Obwohl in diesen Ländern die Sklaverei offiziell verboten ist, operieren Organisationen und Sklavenhändler oft im Dunklen und „am Staat vorbei“. Auch Kinder sind vor der Sklavenarbeit keineswegs geschützt.