In unserem Sonnensystem gibt es Momentan acht Planten, die unterschiedlicher kaum sein können. Doch einer fällt ganz besonders aus der Reihe. Denn bei diesem Planeten ist das Jahr schneller vorbei als ein einziger Tag. Um welchen handelt es sich?

Ein Jahr

Auf der Erde, alle wissen es, sind das 365 Tage. 366 in einem Schaltjahr. Okay, das ist klar, doch bei anderen Planeten reichen die Jahre von 88 Tagen bei Merkur bis zu über 60.000 Tage (165 Erdjahre). Das liegt selbstverständlich an den extrem schwankenden Umlaufbahnen. Merkur ist sehr nah dran an der Sonne und hat dementsprechend einen kurzen Tag. Merkur ist unglaublich weit weg von der Sonne, und braucht dementsprechend mehr Zeit.

Ein Tag

Als Tage bezeichnet man die Drehung eins Planeten um die eigene Achse. Deshalb geht die Sonne im Osten auf und im Westen unter. Auch diese Rotation ist unglaublich verschieden. Jetzt könnte man meinen dass kleine Planeten sich schnell drehen und die großen langsam, weil sie schwerer und größer sind. Doch den kürzesten Tag aller Planeten hat der größte Planet Jupiter. Nur knapp 10 Erdstunden dauert dort ein Tag.

Der Planet mit dem kürzesten Tag

Doch welcher Planet ist nun der berühmte aus-der-Reihe-Tänzer? Der Planet, dessen Jahr kürzer ist als das Jahr? Es ist die Venus, unser innerer Nachbar. Sie wird auch als ein Zwilling der Erde bezeichnet, ihre Oberfläche ist aber absolut Lebensfeindlich. Ihr Jahr dauert 225 Erdtage, ein Venustag jedoch 243 Erdtage. Damit ist ein Tag dort tatsächlich länger als ein Jahr.

Ursachen

Die Venus rotiert sehr langsam um ihre eigene Achse und es kann nur gemutmaßt werden, woran das liegen könnte. Entweder liegt es an der gemeinsamen Gravitationskraft der Erde und des Mondes, die die Rotation der Venus langsam gebremst haben (was auch der Mond bei der Erde tut, wodurch auch unsere Tage länger werden), oder etwas anderes ist in der Geschichte der Venus passiert. Ebenfalls interessant ist, dass die Venus mit dem Uhrzeigersinn rotiert, das bedeutet, die Sonne geht auf ihr im Westen auf und im Osten unter. Eine mögliche Erklärung könnte auch ein gewaltiger Zusammenprall sein.

Ein weiterer interessanter Fakt

Der siebte Planet Uranus liegt quasi auf der Seite, im Vergleich zu allen anderen Planeten, die höchstens eine geringe Neigung haben. Uranus hat eine Neigung von über 90° und damit ist auf den beiden Polen des Planeten für über 40 Jahre entweder Tag oder Nacht. Auch diese Ursache ist nicht bekannt, könnte aber ebenfalls auf eine Kollision schließen lassen, die den Planeten einst umkippen ließ.