Der Ursprung der Weihnachtspyramide

Die Entstehungsgeschichte der Weihnachtspyramide reicht bis ins Mittelalter zurück. Licht in Form der verwendeten Kerzen spielte zur damaligen Zeit eine große Rolle, um die Dunkelheit zu vertreiben.
In Deutschland ist die Weihnachtspyramide vor allen Dingen als Volkskunst aus dem Erzgebirge bekannt. Dort versteht man es meisterlich, diese handwerklich anspruchsvollen Kunstwerke herzustellen.
Mit Geschick kann man eine Weihnachtspyramide selber bauen.

Wie sieht eine Weihnachtspyramide aus und wie funktioniert sie?

Die Pyramide kann aus einer und bis zu sechs Etagen bestehen. Normalerweise wird eine klassische Weihnachtspyramide aus Holz hergestellt und mit geschnitzten, gedrechselten und ausgesägten Motiven kunstvoll verziert.
Eine Weihnachtspyramide hat zwischen vier und acht Ecken.
Die Motive kommen aus dem christlichen Bereich, zeigen Märchenszenen und Szenen mit dem Leben in und um den Wald.
Eine Weihnachtspyramide, die mit aufwendigem Schnitzwerk und Figuren versehen ist, hat ihren Preis.

Die Drehung der Pyramide entsteht durch das Zusammenspiel von Wärme, Pyramidenlager, Pyramidenwelle und Flügelrad.
Kerzen, die bei mehrstöckigen Pyramiden versetzt angebracht werden, treiben durch die Wärmeentwicklung das an der Spitze angebrachte Flügelrad an. Es entsteht ein angenehmes Schattenspiel an Decken und Wänden.

Eine Weihnachtspyramide bauen? Können Laien das schaffen?

Um eine Weihnachtspyramide zu bauen, gibt es mehrere Möglichkeiten.
Du kannst dir einen kompletten Bausatz kaufen und diesen zusammensetzen. Ein solcher Bausatz enthält das benötigte Material und kann zumindest farblich nach Lust und Laune gestaltet werden.
Als Familienprojekt in der Adventszeit macht das Zusammenbauen allen Beteiligten Spaß und ist eine Alternative zu Computer und Fernseher.

Mithilfe eines Bauplans kannst du dir deine Pyramide komplett eigenhändig zusammensetzen. Bei dieser Bauart hast du, was die Form und die Motivwahl angeht, mehr Freiheiten, als bei den fertigen Bausätzen. Du entscheidest individuell über die Form, Größe und das verwendete Material.
Du benötigst unter anderem folgende Teile:

  • Einen Bauplan
  • Sperrholzplatten in drei Millimeter und fünf Millimeter Stärke
  • Eine Stahlwelle oder eine Holzwelle als Pyramidenwelle
  • Einen Pyramidenkopf, an dem die Flügel befestigt werden
  • Bei einer kleinen, leichten Pyramide ein Glaslager
  • Bei einer mehrstöckigen, schweren Weihnachtspyramide empfiehlt sich ein Stahllager
  • Zehn bis zwölf Flügel, die mit der Laubsäge gesägt oder fertig gekauft werden
  • Für die Welle werden Hülsen benötigt, die als Führung dienen
  • Kerzenhalterungen werden mit Blecheinsätzen und vorgefertigten Holzformen angebracht
  • Motivvorlagen für die Gestaltung der Figuren
  • Laubsäge, Leim und bei bedarf weiteres Werkzeug

Woher bekommst du Baupläne und Bausätze für die Weihnachtspyramide?

Baupläne

http://www.selbst.de/bauanleitung-weihnachtspyramide-18898.html
https://www.kunsthandwerkstube.de
https://www.ac-holzkunst.de/Laubsaegevorlagen-Pyramiden

Komplett Bausätze:

https://www.damasu.de/wg_bausatz-pyramiden.php
https://www.amazon.de/pyramide-bausatz

Schaust du dir die Sachen vorher lieber an, findest du solche Bausätze und das passende Zubehör in der Vorweihnachtszeit im gut sortierten Bastelgeschäft.